Urs Tillmanns, 14. Februar 2019, 07:51 Uhr

Fujifilm X-T30: Der kleine Gigant

Fujifilm hat heute die X-T30 als Nachfolgemodell derX-T20 vorgestellt, die als preisgünstige APS-C Systemkamera über eine sehr reichhaltige technische Ausstattung verfügt. Dennoch ist sie leichter und handlicher geworden und verfügt über eine Reihe aussergewöhnlicher Eigenschaften für eine Kamera in dieser Preisklasse.

 

Das Wichtigste in Kürze

Die X-T30 ist das Nachfolgemodell der T-T20 und bietet mit ihrem APS-C Sensor 26,1 Megapixel Auflösung mit einer Grundempfindlichkeit von ISO 160, die mit einem neuen 4-Kern X-Prozessor verarbeitet werden. Bereits kündigt Fujifilm eine erste Firmware an, mit welcher der ohnehin schon schnellere Autofokus als bei der X-T20 noch weiter optimiert werden soll. Das Hybrid AF-System arbeitet mit 425 Sensoren über das ganze Bildfeld
Für Videoaufzeichnungen ist die X-T30 mit 4K/30p und 10-bit 4:2:2 Ausgang über HDMI sowie 8-bit 4:2:0 interner Aufzeichnung ausgestattet.

X-T30 ist kleiner und rund 150 Gramm leichter als die grosse Schwester X-T3, weist auch einen kleineren Suchermonitor mit 2,36 MP (X-T3 3,69 MP) und ein Schwenkdisplay des Touchscreens nur in vertikaler Richtung auf. Abgesehen davon verfügt die X-T30 nur über einen Kartensteckplatz.

Die X-T30 liefert bei AF-C im Serienbildmodus mit dem elektronischen Verschluss 20 Bilder pro Sekunde und mit dem mechanischen 8 Bilder pro Sekunde. Ferner sorgt die X-T30 mit Blutooth und WiFi für eine gute Verbindung, und eine Akkuladung soll die X-T20 mit 380 Bilder (nach CIPA-Norm) etwas übertroffen.

 

Das sind die Details

Die spiegellose Systemkamera Fujifilm X-T30 ist mit einem hochauflösenden 26,1 Megapixel Sensor und dem X-Prozessor der vierten Generation ausgestattet und ermöglicht damit eine Vielzahl innovativer Foto- und Video-Funktionen. Sie verfügt über eine sehr reichhaltige technische Ausstattung, behält jedoch das einfache Bedienkonzept mit mechanischen Wahlrädern der Fujifilm X Serie bei. Auch ist sie leichter und handlicher geworden und bringt nur gerademal 383 Gramm Gehäusegewicht auf die Waage.

Die X-T30 verfügt über eine Reihe von technologischen Neuerungen. Das neue Autofokus-System gewährleistet eine schnelle und präzise Scharfstellung, insbesondere bei der Verfolgung von dynamischen Objekten. Dabei kann die Kamera auf 2,16 Millionen Phasendetektionspixel zurückgreifen, die über die gesamte Bildfläche verteilt sind (100% Abdeckung). Die Gesichts- und Augenerkennung wurde nochmals verbessert, und bei mehreren Personen im Bild kann der Fotograf wählen, welches Gesicht die Kamera bei der automatischen Scharfstellung priorisieren soll.

Von der Weiterentwicklung der AF-Leistung profitieren nicht nur Fotografen, sondern auch Videofilmer. So erkennt und verfolgt die X-T30 auch bei der Videoaufnahme einzelne Gesichter und passt im AF-C-Fokusmodus (Kontinuierlicher Autofokus) die Scharfstellung und die Belichtung beständig an. Neben detailreichen Videos im 4K/30p-Format nimmt die Kamera mithilfe des integrierten Mikrofons auch Ton in «High-Resolution-Audio» auf.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen der kompakten X-T30 zählt der Fokus-Hebel, der die Auswahltasten auf der Rückseite ersetzt und mit dem sich der Fokus-Punkt sehr komfortabel im Bild verschieben lässt.

Das Gehäusedesign wurde überarbeitet und bietet dem Fotografen nun, besonders auch beim Fotografieren mit grösseren Objektiven, stabileren Halt und mehr Griffkomfort. Der rückwärtige 7,6 cm (3 Zoll) grosse LCD-Touchscreen ist jetzt 1,3 Millimeter dünner und bietet eine verbesserte Touch-Funktionalität.

Das Herzstück der X-T30 ist der hochauflösende 26,1 Megapixel X-Trans CMOS 4 APS-C-Sensor in Kombination mit dem X-Prozessor 4. Die Kamera soll sich durch ein aussergewöhnlich geringes Rauschen bei hohen ISO-Werten und eine «unerreichte Farbwiedergabe» auszeichnen. Die niedrigste Standard-Empfindlichkeit von ISO 160, die bei der RAW-Aufnahme mit der X-T30 zur Verfügung steht, war beim Vorgängermodell nur im Rahmen der erweiterten Empfindlichkeitseinstellungen anwählbar.

Die Fujifilm Filmsimulationen wurden um den speziell für Videos geeigneten Modus «Eterna» ergänzt. Die Kamera verfügt zudem über eine Reihe von weiteren Filtern und Einstellungen, die dem Fotografen zahlreiche Möglichkeiten geben, seinen Bildern einen individuellen Look zu verleihen. So lassen sich beispielsweise die Tonwerte der monochromen Filmsimulationen «Across» und «Schwarzweiss» gezielt anpassen oder mit «Classic Chrome» eine besonders ausdrucksstarke Farbwiedergabe erzielen.

Schneller und präziser Autofokus. Der X-Trans CMOS 4 Bildsensor hat mit 2,16 Millionen viermal so viele Phasendetektionspixel wie die vorherige Sensorgeneration. Diese AF-Pixel verteilen sich über die gesamte Bildfläche (ca. 100%), was unabhängig von der Platzierung des Hauptmotivs im Bild eine schnelle und präzise Fokussierung ermöglicht. Die Lichtempfindlichkeit des Phasendetektions-AF wurde auf jetzt -3,0 EV erweitert, sodass die Kamera auch bei sehr wenig Licht scharfstellen kann.

Ein neuer AF-Algorithmus sorgt im Zusammenspiel mit dem X-Prozessor 4 für eine präzisere Gesichts- und Augenerkennung. Wenn mehrere Personen im Bild sind, kann der Fotograf ein Gesicht auswählen, auf das die Kamera kontinuierlich scharfstellt. Nicht nur die automatische Scharfstellung profitiert von der Leistung des neuen Bildprozessors: Im «Erweiterten SR Automatik»-Modus erkennt die Kamera eine von 58 Motivszenen und wählt zugunsten der bestmöglichen Bildqualität von selbst die passenden Einstellungen.

Hochauflösende Videoaufnahme. Die X-T30 verfügt über eine Reihe von anspruchsvollen Video-Funktionen. Die Videos werden in sehr hoher 6K-Auflösung (6240 × 3510) aufgenommen und anschliessend im detailreichen 4K/30p Format (3810 × 2160) ausgegeben sowie im 8 Bit 4:2:0-Format direkt auf der SD-Karte gespeichert. Sehr anspruchsvolle Filmer können dank des HDMI-Anschlusses zudem professionelle Features wie F-Log und 10 Bit 4:2:2 nutzen. Das eingebaute Mikrofon sorgt für eine hohe «High-Resolution-Audio» Tonqualität.

Die Kamera unterstützt die Aufnahme im DCI-Format (17:9) sowie die «Eterna»-Filmsimulation für Videobilder im typischen Kino-Look. Weitere Ausstattungsmerkmale der Kamera, wie etwa weitere Filmsimulationen und die Augen-AF-Verfolgung, stehen bei der Videoaufnahme ebenfalls zur Verfügung.

Die Fujifilm X-T30 wird in den Farbvarianten Schwarz und Silber im März 2019 sowie in der neuen Farbvariante Anthrazit ab Mai 2019 erhältlich sein.

Die Richtpreise in der Schweiz sind auf CHF 1‘079.- für das Gehäuse, CHF 1‘129.- für den X-T30 Kit mit XF15-45mm und auf CHF 1‘469.- für den X-T30 Kit mit dem XF18-55mm Zoom angesetzt.

Hier finden Sie das Datenblatt als pdf.

Weitere Informationen finden Sie auf www.fuji.ch

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×