Urs Tillmanns, 4. Mai 2019, 09:02 Uhr

«Swiss Press Photo 19» und «World Press Photo 19» in Zürich

Pressebilder sind mehr als Momentaufnahmen. Sie decken oft gesellschaftsrelevante Themen auf und regen zum Nachdenken an. Nun werden die besten Bilder des letzten Jahres im Landesmuseum ausgestellt. Die beiden Ausstellungen «Swiss Press Photo» und «World Press Photo» laufen gleichzeitig an und beleuchten das journalistische Schaffen rund um den Globus. Ob Sport, Aktualität oder Reportage, diese Bilder sind oft mehr als nur die Erinnerung an einen Moment. Vielfach greifen sie gesellschaftsrelevante Themen auf und sind ein Denkanstoss für tiefergreifende sozio-kulturelle Phänomene.

Swiss Press Photo

Swiss Press Photographer of the Year Am 27.Mai 2018 brannten am Basler Rheinhafen alte Bahnschwellen. Schaulustige sehen der Rauchsäule zu, obwohl die Polizei Giftalarm ausgelöst hat. © Swiss Press Photo / Stefan Bohrer

Ein gutes Beispiel dafür ist das Siegerbild der diesjährigen Swiss Press Photo. Fotograf Stefan Bohrer fing den Brand einer Logistikfirma im Basler Rheinhafen ein. Es ist jedoch nicht das Ereignis selbst, das bewegt und Diskussionsstoff liefert, sondern die Schaulustigen, die entspannt zusehen und dabei eifrig Selfies machen. Dass die Polizei vor Giften gewarnt und die Bevölkerung angewiesen hatte, nicht ins Freie zu gehen, kümmert sie nicht.

Swiss Press Photo: Bundespräsident Alain Berset sieht am 26. September 2018 während einer Pause der UNO-Vollversammlung in New York Notizen durch. Aufgrund des Schnappschusses werden Berset in den sozialen Medien Bescheidenheit und Dienstbeflissenheit zugeschrieben. © Swiss Press Photo / Peter Klaunzer

Swiss Press Photo: Am 22. Juni 2018 zeigen die beiden Schweizer Granit Xhaka (Bild) und Xherdan Shaqiri an der Fussball-WM gegen Serbien den Doppeladler, ein Symbol auf der albanischen Flagge. Den Doppelbürgern wird diese Geste als Provokation ausgelegt und mit je 10’000 Franken gebüsst. © Swiss Press Photo / Laurent Gillieron

 

World Press Photo

Weinendes Kind während der Festnahme der Mutter an der US-Südgrenze. McAllen, Texas, 12. Juni 2018. © World Press Photo / John Moore

Auch John Moore, Sieger der World Press Photo 2019, hat einen brisanten Moment eingefangen. Bei einer Grenzkontrolle in Texas wird eine Mutter von US-Behörden kontrolliert, während ihre kleine Tochter weinend zusehen muss. Das Bild hat in den USA eine hitzige Diskussion über die Trennung von verhafteten Eltern und Kindern bei Grenzkontrollen geführt.

World Press Photo: Zwillingsschwestern posieren Seite an Seite, als wäre die eine der Schatten der anderen. Igbo-Ora, Nigeria, 16. Nov. 2018. © World Press Photo / Bénédicte Kurzen und Sanne De Wilde

World Press Photo: Ein Flamingo trägt Socken, damit seine Fussverletzungen besser verheilen. Curaçao, 6. Juli 2018. © World Press Photo / Jasper Doest

Die beiden Ausstellungen lassen die Besucherinnen und Besucher das letzte Jahr Revue passieren und sorgen für viel Gesprächsstoff.

(Pressetext Landesmuseum Zürich)

Die Ausstellung «World Press Photo» ist noch bis 2. Juni 2019 zu sehen, während die «Swiss Press Photo» bis 30. Juni 2019 im Landesmuseum Zürich ausgestellt ist.

Schweizerisches Nationalmuseum
Landesmuseum Zürich
Museumstrasse 2
CH-8001 Zürich
Tel. 044 218 65 11

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×