Urs Tillmanns, 31. Mai 2019, 11:32 Uhr

Noch bis Sonntag: Photo Münsingen – Fotoausstellungen mit breitem Spektrum

Die Photo Münsingen feiert dieses Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen mit einem bunten Programm an Fotoausstellungen, von international berühmten Fotokünstlern bis zu interessanten Newcomern. Dazu gibt es faszinierende Bilderschauen in der Photo Arena, verschiedene Audiovisions-Präsentationen und spannende Vorträge und Workshops. All das noch bis Sonntagabend im Schlossgutareal in Münsingen bei Bern.

Auf einem Rundgang möchten wir Sie durch die interessantesten Ausstellungen führen:

Einer der alljährlichen Höhepunkte ist der Fotoklubwettbewerb mit der Vergabe des «Photo Münsingen Award 2019» über die Fotointern bereits berichtete. Das Thema war dieses Jahr «Eine Kurzgeschichte», was interessante und kreative Bildtableaus an den Tag brachte. Die Fotoklubs konnten ihrer Kreativität zum Thema und der entsprechenden Umsetzung freien Lauf lassen. Bis zu fünf FotografInnen konnten in einer Teamarbeit maximal fünf Bilder präsentieren. Die 53 Kreationen sind im ersten Stock des Schlossgutes zu sehen.

 

Einer der ganz grossen Höhepunkte der diesjährigen Photo Münsingen ist die Ausstellung von Dominic Nahr «Ressourcen und Konsequenzen» am Schlossweg. Durch die ständig wachsenden Bedürfnisse der Weltbevölkerung entstehen viele Konflikte um Ressourcen, wie zum Beispiel Öl, Gold und Kassiterit sowie auch um Weideland, Wasser und Fischerei. Dominic Nahr zeigt ins in seinen Bildern die Folgen, die unsere Umwelt belasten. Dazu gibt es im Blumenhaus eine Bilderschau, wie diese eindrücklichen Fotos entstanden sind.

 

Auf dem Schlossgutplatz sind die Werke des Pressefotografen Adrian Moser zu sehen, der in den letzten zwei Jahrzehnten viele Berühmtheiten porträtiert hat. Moser gelingt es, meist unter Zeitdruck, mehr als nur einfach Porträts zu schaffen, sondern mit einem passenden Umfeld und origineller Lichtführung das Wesen der Prominenten zum Ausdruck zu bringen. Adrian Moser ist seit 2002 Cheffotograf und Bildredaktor bei der Zeitung «Der Bund», doch ist er auch freischaffend für Agenturen, Zeitschriften und Zeitungen im In- und Ausland tätig und kuratiert Ausstellungen.

 

Auf dem Weg vom Schlossgutplatz zur Schlossallee präsentiert sich die Photo Münsingen im Spiegel ihrer 20 Werbeplakate, die jährlich für das Festival geworben hatten. Interessant dabei ist der Wandel in der grafischen Gestaltung, sowie die thematische Bildaussage der Plakate.

 

In der Schlossallee überrasche Wolfgang Wiesen aus dem Saarland mit ungewöhnlichen Infrarotaufnahmen in Schwarzweiss. Sie zeigen die kolossalen Steinköpfe von Rapa Nui, der Osterinsel, mit beeindruckenden Infrarot-Schwarzweissaufnahmen. Eine schon oft gesehene Sehenswürdigkeit aus neuen Perspektiven gekonnt fotografiert.

 

Alain Rivière-Lecoeur aus Paris zeigt im Blumenhaus gleich zwei Ausstellungen mit dem Titeln «Chairs de Terre» und «Chairs de Pierre». In «Chairs de Terre» gestaltet der Fotograf mit Lehm bestrichene Menschengruppen zu Kunstwerken, die den Ursprung alles Irdischen zum Ausdruck bringen sollen.

In «Chairs de Pierre» verbindet der Künstler menschliche Körper mit Gesteinsformationen in Anlehnung an das Mythos von Deucalion und Pyrrha. Die Körper verbinden sich mit den von der Natur geformten Umgebung zu einer faszinierenden und zeitlosen Harmonie.

 

Im Garten des Blumenhauses sind die Ergebnisse des Jahreswettbewerbes des Fotoclubs Münsingen zu sehen, der sich das Thema «Serien» zur Aufgabe stellte. Daraus sind sehr viele interessante und vielfältige Trilogien entstanden.

 

Zwischen Blumenhaus und Schlossallee werden 20 Bilder aus dem Instameet vom März 2019 in Zürich zum Thema «Reflection» ausgestellt und weitere Bilder über einen Bildschirm präsentiert. Das Swissinstameet ist ein regelmässiger Anlass, welcher Fotografen, Videografen, Models und Blogger aus der gesamten Schweiz verbindet und diesen ermöglicht Bilder und Videos zu kreieren und neue Kontakte zu Menschen mit ähnlichen Interessen zu knüpfen.

 

Alex und Felix imitieren mit ihren Bilder «Schein und Sein» sozial geformte Rollen. «Je perfekter der Auftritt umso weniger hinterfragen wir den ‘Schauspieler’. wir fragen uns nicht ob wir belogen werden, sondern ob der Andere glaubwürdig lügt. Obwohl wir in unseren Rollen unabhängig bleiben wollen, ist es uns wichtig, sie so perfekt wie möglich zu spielen» erklären die Künstler ihre Arbeiten, die Dachgeschosses des Schlosses zu sehen sind.

 

Den prachtvollen Ausstellungsraum teilen sie sich mit der Französin Julie de Waroquier und ihrer Arbeit «Dreamalities». Sie kreiert fantasievolle Bilder zwischen Traum und Wirklichkeit, «die die Kategorien der konkreten Welt stören. Um jedoch besser in unsere Welt zurückzukehren, will ich mit meinen Augen und meiner Kamera ungewöhnliche, aber vertraute Visionen vermitteln. So versuche ich, das Unbewusste in seinem poetischsten Aspekt und auf eine gewisse kollektive Weise zu erforschen: Jedes Foto stützt sich auf traditionellen visuellen und symbolischen Codes, um universelle Emotionen auszudrücken» erläutert die Fotografin ihre Bilder.

 

Patrick Rohr zeigt ins im Erdgeschoss des Schlosses «Japan – Abseits von Kirschblüten und Kimono». Während zwei Jahren bereiste der Fotojournalist Patrick Rohr das Land der aufgehenden Sonne und entdeckte ein Japan, wie es den meisten Reisenden aus dem Westen verborgen bleibt. Er zeigt an der Photo Münsingen Bilder mit sehr persönlichen Eindrücken von typischen aber weitgehend unbekannten Situationen und Geschichten aus Japan.

 

Der französische Fotograf und Filmemacher Pascal Sentenac liebt die Geschäftsviertel – und hasst sie zugleich. In seiner Ausstellung «Ex-Machina» zeigt er Durchblicke von Büros und Sitzungsräumen und wird dabei sehr oft abgewiesen. Diese Räume behalten ihre kommerziellen Geheimnisse für sich, trotz ihrer formal interessant gestalteten Details, welche den Fotografen faszinieren.

 

Jürg Ramseier hat mit seinem Buch «Mein Münsingen» und der nun gezeigten gleichnamigen Ausstellung seine Heimatgemeinde aus verschiedenen Perspektiven präsentiert. Er zeigt einerseits die Gemeinde «liebevoll und nachbarschaftlich», verrät aber auch, wie sich die Vorortgemeinde Berns in letzter Zeit gewandelt und der Zeit angepasst hat. In seinen Bildern konzentriert er sich oft auf Nebensächliches und zeigt dem Betrachter Einzelheiten seines Lebensraumes, die plötzlich zur Faszination werden.

 

Christian Bobst Reportage über «die Doppelflüchtlinge von Shatila» gehen unter die Haut. Shatila, das palästinensische Flüchtlingslager im Süden Beiruts, wurde 1949 für 3000 Menschen gebaut und beherbergt heute schätzungsweise 24’000 Menschen, die nun auf etwa einem Quadratkilometer zusammengepfercht sind. Die mehr als 110’000 in Syrien geborenen Palästinenser sind zu Beginn des syrischen Bürgerkriegs aus ihrem Land geflohen und leben in Shatila als sogenannte «Doppelflüchtlingen». Sie erhalten vom Staat weder eine Unterkunft noch Nahrungsmittel, und eine Arbeitserlaubnis zu bekommen ist praktisch unmöglich. Infolgedessen leben die Flüchtlinge in Shatila in grosser Armut – und Gefahr. Die Bilder sind im Cheminee-Raum des Kirchgemeindehauses zu sehen.

 

Zwischen der Photo Münsingen, dem «Kirchzartener Fotosalon» in der Nähe von Freiburg (D) und der «Semaine de Photo Riedisheim» in der Nähe von Mulhouse (F) besteht eine langjährige Freundschaft. Die beiden ausländischen Clubs der «Regio Photo» zeigen im «Schaal» dieses Jahr in Münsingen Arbeiten zur Architekturfotografie, welche nicht nur das Typische der Gebäude und Räumlichkeiten herausstreichen, sondern vor allem formal interessante Details.  

 

Noe Romano zeigt im Jugendhaus mit «Enlighted Men» Männer in verschiedenen Inszenierungen und Kontexten. Die Bildserien greifen gesellschaftskritische Themen auf und zielen auf innere Kontroversen des Betrachters ab. «Wenn ein Mensch vor einem meiner Bilder stehen bleibt und mehr als ‘like’ oder ‘do not like’ denkt, bin ich zufrieden. Wenn er dabei auf angenehme oder auch unangenehme Weise berührt wird, bin ich glücklich», sagt die Fotografin. Die Bilder erzählen ihre eigene Geschichte und regen auf jeden Fall zum Nachdenken an.

 

Die vier Fotoklubs Blende 8 Bern, Belp, Thun und Solothurn präsentieren Wettbewerbsarbeiten im Freizythuus. Der Fotoclub Blende 8 Bern stellt das Thema «Bewegung» in den Vordergrund, der Fotoclub Belp befasst sich mit den Themen «Lichtstimmung und Farbe als Motiv», Der Fotoclub Thun hat sich für Bilder ihrer «blauen Serie» entschieden und der Fotoclub Solothurn hat «Natur-Sehen» zum Ausstellungsthema gemacht.

 

Eine überaus sensible Fotografie betreibt Elsbeth Stalder mit ihren Blumenbildern, die im Alterszentrum Schlossgut zu sehen sind. «Mit meiner Kamera streife ich durch meinen Garten. Was gibt es Schöneres als nach wunderschönen Blumen- und Gartenmotiven zu suchen und mich inspirieren zu lassen? Ich habe das Einfangen von Licht, Schatten, Formen und Farben zu meiner Leidenschaft gemacht» erklärt die Fotografin. «Mein Ziel ist es nicht perfekte Bilder zu liefern, sondern einen schönen Moment auch mal aus einer anderen Perspektive festzuhalten. Deshalb bin ich immer offen für neue Experimente», die ihr sehr wohl meisterhaft gelingen.

 

Abwechslungsreich und inspirierend sind die Bilderschauen in der Photo-Arena. Hier laufen auf 12 Bildschirmen alle zwei Minuten spannende Präsentationen zu den vielfältigsten Themen von Architektur über Landschaft, Menschen bis hin zu Kompositionen ab. Die diesjährigen Autoren und ihre Werke sind:

  • Albert Andrist «Gare de Liège-Guillemins 
  • Thibaut Froehly (F) «L’Avant-Garde»
  • Christian Koradi «Fassaden»
  • Urban Krapf «nature. Electrified»
  • Heinz Lehmann «Verdorrtes»
  • Dominic Nahr «Drought Somalia»
  • Hans-Peter Sahrhage «Eishöhle Vatnajökull»
  • André Schäffer «Käfertheater»
  • Hugo Schlüssel «12 Künstler» und
  • Kurt Wirz «Pflanzen»

Die Photo Münsingen ist noch bis Sonntag 2. Juni 2019 zu sehen. Weitere Informationen dazu finden Sie auf http://photomuensingen.ch

Text und Bilder: Urs Tillmanns

Lesen Sie auch:

• Interview mit Rudolf Mäusli «Es zählt die Faszination der Bilder», Fotointern 26. Mai 2019, 10:00

«Der Photo Münsingen Award 2019 geht nach Schwyz», Fotointern 30. Mai 2019, 08:42

 

Die Ausstellungen in der Übersicht
Ausstellung Ort
53 Fotoklubs
Klubwettbewerb «Eine Kurzgeschichte»
Schlossgutsaal
Dominic Nahr
Ressourcen und Konsequenzen
Schlossweg
Alain Rivière-Lecoeur (F)
Chairs de Terre / Chairs de Pierre
Blumenhaus
Noemi Romano
Enlighted Men
Jugendhaus / Keller
Fotoclub Münsingen
Serien
Blumenhaus Garten
Jürg Ramseier
Mein Münsingen
Schloss unten / hinten
Elsbeth Stalder
Gartenzauber
Alterszentrum Schlossgut
Patrick Rohr
Japan – Abseits von Kirschblüten und Kimono
Schloss unten / vorne
Regio Photo Kirchzartener Fotosalon (D)
Semaine Photo de Riedisheim (F)
Architektur
Schaal
Wolfgang Wiesen (D)
Rapa Nui
Schlossallee
Adrian Moser
Pressefotografie
Schlossgutplatz
Christian Bobst
Die Doppelflüchtlinge von Shatila
Kirchgemeindehaus,
Cheminee-Raum
Julie de Waroquier (F)
Dreamalities
Schloss oben / rechts
Pascal Sentenac (F)
Ex Machina
Schloss unten / Mitte
alex and felix
Schein und Sein
Schloss oben / links
Photosuisse
Wettbewerbsbilder Photosuisse 2018
Jugendhaus Parterre
Swissinstameet
Reflection
Schlosspark
Blende 8 Bern,
Foto-Klub Belp,
Fotoclub Thun,
Fotoklub Solothurn
Ausstellung ausgewählter Fotografien
Freizythuus,
Cheminee-Raum
Plakatausstellung
20 Jahre Photo Münsingen
Schlosspark
Andrea Fritsch,
Enrique Pacheco (E),
Simon Christen,
Andreas Köng
Timelaps
Kirchgemeindehaus
 
Photo Arena
Albert Andrist
Gare de Liège-Guillemins
Kirchgemeindehaus
Thibaut Froehly (F)
L’Avant-Garde
Kirchgemeindehaus
Christian Koradi
Fassaden
Kirchgemeindehaus
Urban Krapf
nature. electrified.
Kirchgemeindehaus
Heinz Lehmann
Verdorrtes
Kirchgemeindehaus
Dominic Nahr
Drought Somalia
Kirchgemeindehaus
Hans-Peter Sahrhage
Eishöhle Vatnajökull
Kirchgemeindehaus
André Schäffer
Käfertheater
Kirchgemeindehaus
Hugo Schlüssel
12 Künstler
Kirchgemeindehaus
Kurt Wirz
Pflanzen
Kirchgemeindehaus

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×