Urs Tillmanns, 19. Juni 2019, 16:00 Uhr

Die «cap fotoschule» informiert und lädt zu den Portfolio Days ein

«Die cap tickt irgendwie anders» sagen die beiden Leiter Remo Zehnder und Dennis Savini. Gegründet wurde die «cap fotoschule», um die Ausbildungslücke zwischen bestehendem Kursangebot und Fachhochschulen zu schliessen. Sie bietet praxisorientierte, berufsbegleitende und effektive Fotografielehrgänge für Menschen mit professionellen Ansprüchen. Sie startet im Sommer in ihr zwanzigstes Jahr. Doch was macht die cap eigentlich so anders?

Am 29. und 30 Juni 2019 gibt es wieder einen «Portfolio Day» in der cap fotoschule 

«Die cap fotoschule bezeichnet sich als Sehschule», sagt Schulleiter Dennis Savini. Sie lege hohen Wert darauf, die Wahrnehmung zu schulen und den Umgang mit der Bildsprache zu vermitteln. «Wir fördern die kreativen Talente unserer Studierenden indem wir sie praxisorientiert herausfordern. Der Praxisbezug ist unsere grosse Stärke». Man würde an der cap nicht nur fotografieren lernen, sagt Savini, sondern auch neu sehen.

Die Absolventinnen und Absolventen der cap-professional-Klassen präsentieren ihre Jahresarbeiten …

In den letzten Jahren kamen zahlreiche neue Schulungs- und Kursanbieter auf den Markt. «Das hat die cap dazu gezwungen, unser Profil zu schärfen und unsere Besonderheiten hervorzuheben. Wir sehen diese Entwicklung als Chance und stellt uns gerne diesen Veränderungen» informiert Dennis Savini weiter.

Als unabhängige Schule kann die cap den Lehrplan frei gestalten und das unterrichten, was ihr wichtig erscheint. Ohne Umschweife wird gelehrt, was einen wirklich weiterbringt. Die Lehrgänge sind so konzipiert, dass sie mit Berufsleben oder Familie vereinbar sind. Dabei gewährleisten Klassengrössen von bis zu zehn Personen eine maximale Individualbetreuung.

… und die Dozenten informieren über ihre Lehrpläne

Die «cap fotoschule» bietet drei umfassende Lehrgänge an: Der cap-professional-Praxislehrgang richtet sich an engagierte Quereinsteiger, die ihr Können auf ein professionelles Niveau bringen wollen. Daneben steht der cap-home-Fernlehrgang mit betreuten Workshops, der sich an Fotoamateure mit hohen Ansprüchen an ihr Schaffen richtet. Ergänzt wird das Angebot mit dem cap-advanced-Weiterbildungslehrgang, der sich an bereits sehr geübte und sichere Fotografeninnen und Fotografen sowie Fotoenthusiasten wendet, die sich am Berufsalltag messen wollen.

Das Konzept der cap hat sich bewährt. Über 400 Studierende haben einen der beiden Ausbildungslehrgänge und/oder ein Weiterbildungsangebot der «cap fotoschule» genutzt und sich damit eine professionelle Basis für ihr weiteres Schaffen gelegt. Viele cap-Absolventen haben sich selbständig gemacht, einige mit internationalem Erfolg. Andere arbeiten eher künstlerisch oder nur zur Muse. Wieder andere verbinden die Fotografie mit ihrem angestammten Beruf.

 

«cap works» Portfolio Days

Am Wochenende vom 29. und 30. Juni öffnet die cap ihre Pforten einer breiteren Öffentlichkeit. Die beiden cap-professional-Klassen präsentieren ihre Jahresarbeiten. Die Absolventinnen und Absolventen zeigen ihre Portfolios in gedruckter und digitaler Form. Grosse Fineart-Prints verschaffen einen Querblick durch die besten Arbeiten der Studentinnnen und Studenten. Es besteht die Möglichkeit, sich mit den jungen Berufsleuten und den Dozentinnen und Dozenten über die Arbeiten und den Lehrgang zu unterhalten. Ein Besuch lohnt sich. Beachten Sie die Öffnungszeiten der Werkausstellung.

(Remo Zehnder)

Öffnungszeiten der Werkausstellung

Samstag 29. Juni 2019 von 13.00 bis 19.00 Uhr
Sonntag 30. Juni 2019 von 13.00 bis 19.00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Wo? cap Studio ZH, Stadelhoferstrasse 28.2 (Stadelhoferpassage), 8001 Zürich

 

Zwei weitere Infoabende

Für das kommende Schuljahr finden noch zwei Infoabende in Zürich statt. Die Dozenten stellen sich persönlich vor und orientieren detailliert über die drei Lehrgänge cap home, cap professional und cap advanced.

Dienstag, 18. Juni 2019 von 19.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr
Donnerstag, 4. Juli 2019 von 19.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

Wo? cap-Fotostudio, Stadelhoferstrasse 28.2, 8001 Zürich

 

Weitere Infos zur «cap fotoschule» finden Sie auf deren Webseite.

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×