Urs Tillmanns, 17. August 2019, 10:39 Uhr

Buchtipp: Marc Stache «Analog Fotografieren und Entwickeln»

Ist ein Buch über analog Fotografieren und Entwickeln im digitalen Zeitalter noch zeitgemäss? Obwohl die Digitalfotografie so viel einfacher, schneller und bearbeitbarer ist, hat die Fotografie mit Film nichts an ihrer Faszination eingebüsst. Gerade die in digitaler Umgebung aufgewachsene junge Generation zeigt plötzlich Interesse an jenen Bildern, die auf einem mysteriösen lichtempfindlichen Film festgehalten werden und dann bei rotem Licht in der Entwicklerschale wie von Zauberhand langsam zum Vorschein kommen. Eine ganz andere Bilderwelt – eine Welt, die einiges an Wissen und Handwerksgeschick voraussetzt. Und genau das steht in diesem Buch.

Marc Stache, der sich nach seinem Fotodesigner-Diplom auf die analoge Fotografie spezialisiert hat, hat mit diesem Buch eine grosse Fleissarbeit vollbracht, die dieses Jahr bereits mit der dritten Auflage belohnt wurde. Das stellt einerseits dem Buch ein gutes qualitatives Prädikat aus und beweist anderseits, dass das Interesse an der analogen Fotografie unverändert zunimmt.

Das Buch ist sehr logisch aufgebaut und deckt umfassend alle Bereich der Schwarzweissfotografie ab, von der Aufnahme, mit einer Beschreibung der wichtigsten Kameraarten und die immer noch erhältlichen Filme dazu, über das Entwickeln der Filme in der Dunkelkammer und die Herstellung von Kopien und Vergrösserungen bis hin zur Retusche, zur Archivierung der Bilder und zu wichtigen Randthemen, wie der Umgang mit Fotochemikalien und deren Entsorgung. Natürlich ist auch die Einrichtung der Dunkelkammer ein zentrales Thema, sei es der improvisierten Variante im Badezimmer oder dem professionell und dauerhaft eingerichteten Heimlabor. Es fehlt auch nicht an Hinweisen, wo man die erforderlichen Verbrauchsmaterialien bekommt, das Fotopapier und die zur Verarbeitung notwendigen Chemikalien, und wer die Filmverarbeitung professionell übernimmt, wenn man mal dazu keine Lust oder Zeit hat. Mit dabei: Jede Menge nützlicher Tipps eines erfahrenen Spezialisten, der dem Leser in diesem Buch kaum eine Antwort schuldig bleibt. Zudem ist das Buch hervorragend illustriert, mit Bildern, welche das Schritt-für-Schritt-Vorgehen erleichtern oder die beschrieben Objekte und Utensilien verdeutlichen. Auch fehlt es nicht an einer umfassenden Fehlerbeschreibung und Hinweisen, wie man diese vermeiden kann.

Für wen ist dieses Buch? Gedacht ist es für Einsteiger in die Schwarzweissfotografie, für Praktiker, die nach gemachten Erfahrungen in der Digitalfotografie den Weg in die analoge Fotografie (zurück-)finden wollen. Das werden in vielen Fällen auch jugendliche Leser sein, die sich aus Neugierde der Filmfotografie zuwenden wollen, bis hin zu erfahrenen Fotografen, die mit analogen Materialien und hochwertigen Abzügen auf Barytpapier zu einem andersartigen Stilmittel greifen wollen. Das Buch ist für alle Ansprüche der Leserschaft eine sehr wertvolle Praxishilfe

Urs Tillmanns

 

Buchbeschreibung des Verlages

Der Moment, in dem der Film aus der Entwicklungsdose geholt wird, die Sekunde, in der das Bild zum ersten Mal auf Papier sichtbar wird – hier spürt man die Faszination, die analoge Fotografie immer noch ausmacht. Sie bietet mit einer Vielzahl von Aufnahme- und Verarbeitungsmaterialien sehr viele kreative Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Bildergebnis.

Marc Stache berät Sie bei Aufbau und Einrichtung Ihrer eigenen Dunkelkammer. Er zeigt die Fülle an Filmen, demonstriert die Unterschiede und hilft bei der Wahl des passenden Films, des richtigen Entwicklers sowie bei der Papierauswahl.

Ausserdem geht er auf die praktischen Grundlagen der Dunkelkammerarbeit, auf die Möglichkeiten der Retusche sowie der experimentellen Entwicklung zum Beispiel mit Kaffee ein. So zeigt Ihnen Marc Stache Schritt für Schritt, wie Sie vom belichteten Film zum fertigen Abzug gelangen, sowohl Negative als auch Positive langfristig archivieren und Ihre Bilder perfekt präsentieren. Eine Liste der häufigsten Fehler mitsamt Ursachen und Tipps zur Abhilfe rundet dieses moderne Lehrbuch zu einem nur scheinbar alten Thema perfekt ab: Als Ergebnis erhalten Sie einzigartige Schwarzweiss-Fotos aus Ihrem Heimlabor.

 

Der Inhalt

Vorwort

Kapitel 1: Schwarzweiss Film Grundlagen
Schwarz-Weiss-Film-Schichtaufbau / Filmformate / Analoge Kameras für den Einstieg / Filmempfindlichkeiten / Filmkorn / Sensibilisierung

 

 

Kapitel 2: Der «richtige» Schwarzweissfilm
Wahl des richtigen Films / Übersicht am Markt erhältlicher SW-Negativfilme / Haltbarkeit / Verwendung abgelaufener Filme / Kreativfilme

 

 

Kapitel 3: Fotografieren mit Film
Film einlegen / Filmbelichtung / Belichtungsmessung / Schwarzschildeffekt / Kurzzeiteffekt / Einsatz von Filtern in der Schwarzweiss-Fotografie / Der Film ist voll, was nun? / Reisen mit Film

 

 

Kapitel 4: Die eigene Dunkelkammer
Geeignete Räume / Verdunkelung / Raumeinrichtung und -aufteilung / Laborbeleuchtung / Schleiertest / Vergrösserer / Vergrössererkauf / Wichtige Laborgeräte und Hilfsmittel / Labornotizen

 

 

Kapitel 5: Filmentwicklung
Generelle Hinweise zum Ansetzen von Fotochemie / Filmentwicklung allgemein / Filmentwickler / Wahl des passenden Filmentwicklers / Entwicklungsparameter / Entwicklungszeitentabelle / Praktische Filmentwicklung / Filmentwicklung stoppen / Film fixieren / Wässerung / Schlussbad/Netzmittel / Trocknung / Archivierung / Negativbeurteilung / Negative verstärken / Experimentelle Filmentwicklungen / Arbeitsgeräte reinigen

 

 

Kapitel 6: Fotopapier
Grundlagen / PE-Papier / Barytpapier / Papiergradation / Wahl des passenden Papiers / Lagerung von Fotopapier / Haltbarkeit von Fotopapier / Marktübersicht analoger Fotopapiere / Flüssige Fotoemulsionen / Fotopapier – Beispielbilder

 

 

Kapitel 7: Abzüge auf Fotopapier – Grundlagen
Papierbelichtung / Papierentwickler / Stoppbad / Fixierer / Zwei-Bad-Fixage / Empfehlungen für den Start / Wässerung / Trocknung von PE-Papier / Trocknung und Glättung von Barytpapier

 

 

Kapitel 8: Abzüge auf Fotopapier – Praxis
Kurzanleitung Vergrösserer / Gradationssteuerung bei Multigradepapieren / Erstellen eines Graustufenkeils / Erstellen von Fotogrammen auf PE-Papier / Kontaktabzüge / Negative vergrössern / Tonungen / Caffenol als Papierentwickler

 

 

Kapitel 9: Bildretusche
Positivretusche / Negativretusche / Kolorieren von Bildern

Kapitel 10: Digitale Daten für die analoge Dunkelkammer
Archivierung auf Film / Ausbelichtung auf Film / Handabzüge von digital erstellten Negativen / Negative drucken

 

 

Kapitel 11: Archivierung und Präsentation
Archivsicherheit / PAT-Test / Aufbewahrung von Negativen / Aufbewahrung von Schwarz-Weiss-Bildern / Bilderrahmen

Kapitel 12: Vermeidung von Staub und Verunreinigung
Staub / Verunreinigungen fotografischer Bäder

 

 

Kapitel 13: Sicherheit und Umweltschutz
Entwicklerlösungen / Stoppbäder / Fixierer / Toner / Bleichbäder und Abschwächer / Hilfsmittel / Entsorgung von Fotochemie / Raumklima / Allergien /Sensibilisierungen / Gefahrenhinweise / Sicherheitsregeln im Fotolabor / Erste Hilfe im Labor

Kapitel 14: Häufige Fehler
Fehler erkennen und vermeiden / Fehler bei der Papierverarbeitung / Fehler bei der Filmentwicklung

 

 

Kapitel 15: Adressen und Links
Händler für analoge Filme, Fotopapiere, Chemie und Archivmaterialien / Internetforen / Hersteller analoger Fotochemie, Filme und Verbrauchsmaterialien / Hersteller analoger Laborgeräte / Literaturempfehlungen / Weitere interessante Links für Analogfans

 

 

Kapitel 16 Checkliste «Erstausstattung»
Erstausstattung Filmentwicklung / Erstausstattung Papierentwicklung

Kapitel 17: Danksagung
Danksagung / Laborservice, Workshops, Fotokunst / Handlungsablauf 2003

Index

 

Der Autor 

Marc Stache (*1978) hat an der Fachhochschule Bielefeld «Fotografie und Medien» studiert. Danach folgte ein Auslandssemester an der «Universidad de las Americas Puebla» (UDLAP) in Cholula, Mexico, wonach die Diplomarbeit «Oh, Sweet Nothing» bei Prof. Axel Grünewald und Prof. Roman Bezjak erfolgte. Als Diplom-Fotodesigner gibt Stache Dunkelkammer-Workshops für Liebhaber der analogen Fotografie und arbeitet nach einem Umzug nach Berlin bei Fotoimpex. Ferner betreibt er das Fachlabor «Analog Fineprint Service» für analoge Handabzüge auf klassischem Schwarzweisspapier sowie die «Edition Argentum», eine Galerie und Onlineshop für analoge Fotokunst.

 

Bibliografie

Marc Stache – Analog fotografieren und entwickeln

288 Seiten, broschiert, gebunden
Grösse 220 x 220 mm, 3. Auflage 2019
Edition Profifoto im Verlag mitp
Preis: CHF 41.95 / EUR ab 25,99
ISBN 978-3-95845-965-6

Das Buch kann im Buchhandel gekauft, bei Verlag geordert oder hier im Ausland online bestellt werden.

Beachten Sie zum Thema auch unsere kürzlich erschienenen Marktübersichten über Farbfilme und über Schwarzweissfilme.

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×