22.08.2011
11:11

Google wandelt mit Street View auf Touristenpfaden

Google Maps bietet nicht nur Karten- und Satellitenansichten, sondern ermöglich mit Street View virtuelle Begehung vonStrassen und öffenttlichen Plätzen. Fotografen können sich so von einer Photo-Location bzw. möglich Fotomotiven vorab einen ersten Eindruck verschaffen. Seit einigen Tagen wurde StreetView um eine Auswahl von Touristenattraktionen in der Schweiz und um ein paar Skipisten von Zermatt erweitert.

Ab sofort können zahlreiche Bergregionen und weitere Sehenswürdigkeiten der Schweiz virtuell mit Street View in Google Maps besucht werden. Um die Bilder auf Google Maps dreidimensional erlebbar zu machen, waren die Street View Fahrzeuge in Berg und Tal im Einsatz.

Thomas Imboden (Zermatt Bergbahnen)  filmt vor dem Matterhorn mit dem “Google Street View”-Schneemobil die Skipisten in Zermatt. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Nutzer von Google Maps können nun auch von zu Hause aus die Skipisten von Zermatt mit Ausblick aufs Matterhorn geniessen, durch die Weinberg-Terassen von Lavaux spazieren und das Letzigrund Stadion, den Rheinfall bei Schaffhausen sowie den Caumasee virtuell erleben. Die Bilder vom Jungfrau-Aletsch Gebiet zeigen die Schweizer Berge von ihrer schönsten Seite. «Die Schweiz hat eine beeindruckende Landschaft und zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die faszinierende Bergwelt kann nun von allen besucht werden und motiviert zu Ausflügen» sagt Raphael Leiteritz, Senior Product Manager Google Maps.

 

Direktlinks zu den neuen Street View Bildern:

 

Mit dem Trike auf dem Aletschgletscher

Vor rund 200 Jahren wurde die Jungfrau als erster Viertausender der Schweizer Alpen erklommen. Ab heute ist die UNESCO Welterbestätte Jungfrau-Aletsch für alle auf Google Maps zugänglich. Auch vom Aletschgletscher, dem längsten Eisstrom der Alpen, wurden mit dem Trike – einem speziell angefertigten dreirädrigen Fahrrad mit Kamera – Bilder gemacht. Die Region Jungfrau-Aletsch ist bereits die vierte Welterbestätte der UNESCO in der Schweiz, die von Google zugänglich gemacht wurde. «Die Schweizerische UNESCO-Kommission freut sich, dass jetzt auch die Welterbestätten Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch mit dem berühmten Gletscher und die Weinberg-Terrassen von Lavaux virtuell auf Street View besucht werden können» unterstreicht Madeleine Viviani, Generalsekretärin der Schweizerischen UNESCO-Kommission, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten.

Beliebteste Skipiste der Schweiz online

Die Schweizer Bevölkerung konnte im Februar dieses Jahres aus 30 Regionen ihre Lieblingspisten auswählen und bestimmen, welches Skigebiet als erstes vom Street View Schneemobil fotografiert wird. Rund 37’000 Personen haben gewählt und die Bilder des Gewinner-Skigebiets Zermatt werden heute erstmals gezeigt.

Google Maps Street View einer Skipiste in Zermatt

 

Die Aufnahmen der verschneiten Berge und das Pisten-Panorama geben einen Vorgeschmack auf einen Besuch vor Ort. «Zermatt freut sich, als Gewinner der Online-Abstimmung als erstes Gebiet von Street View in der Schweiz erfasst und aufgenommen worden zu sein. Verschiedene internationale Mitbewerber können schon heute mit Street View neue Gäste für sich begeistern. Für Zermatt und die restlichen Schweizer Skigebiete bietet Street View einen grossen wirtschaftlichen Nutzen» sagt Daniel Luggen, Kurdirektor Zermatt Tourismus.

 

Schweizer Unternehmen nutzen Street View

Unternehmen aus der Schweiz haben Street View entdeckt, um auf ihre Dienste oder Standorte aufmerksam zu machen. Rund 1000 Mal wurde Google Maps auf Webseiten von Schweizer Unternehmen integriert. So nutzen die Stadt Biel, Schweiz Tourismus oder auch homegate.ch die Vorteile dieser neuen Technologie.

Wie eine Studie vom März 2011 zeigt, haben 53 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer schon mindestens einmal Street View benutzt. Laut dieser Studie ist Street View ist besonders beliebt für die Wohnungssuche und die Planung von Reisen im In- und Ausland. Mit 25 Prozent Zugriffen aus dem Ausland zeigt sich die Beliebtheit der Schweizer Bilder auf Google Maps und der Vorteil für den Schweizer Tourismus. «Ich sehe Street View als Geschenk für den Schweizer Tourismus. Dieser Kommunikationskanal ermöglicht unseren Gästen vor der Reise, spielerisch unsere Städte, Sehenswürdigkeiten und die einzigartige Bergwelt zu entdecken» sagt Thomas Winkler, Mitglied der Geschäftsleitung von Schweiz Tourismus.

 

Weitere Infos

Allgemeine Informationen zu Street View

 

 

 

 

Kommentar schreiben:

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Top Story

Was Lü mit den Sternen zu tun hat …

Astrovillage LüWer sich mit Astronomie und Astrofotografie befasst, wird schon bald auf das Alpine Astrovillage Lü-Stailas stossen. Die beiden Wissenschaftler Vaclav und Jitka Ourednik führen dieses Forschungs- und Ausbildungszentrum im Engadin als private Institution und haben sich mit Kursen und fantastischen Bildern des Weltalls einen Namen gemacht. Weiterlesen »