15.10.2016
9:27

Buchtipp: «Appenzeller Welten – 415,4 km² im Universum»

appenzellerwelten_leadFotograf Mäddel Fuchs und Historiker Albert Tanner haben ein Buch über das Appenzell herausgebracht, das neben einem grossen und vielfältigen Bildteil mit Kurzbiografien und Abhandlungen über die Kulturen und Geschichte die Region zwischen Bodensee und Alpstein aus allen Perspektiven dokumentiert. Mehr als nur Bildband, sondern ein Gesamtwerk für Appenzell-Liebhaber.

 

Dies ist kein eigentliches Fotobuch. Doch es besteht seitenmässig aus gut der Hälfte aus einem Bildteil und wurde von einem bekannten Fotografen wahrscheinlich initiiert und mitgestaltet: Mäddel Fuchs.

Mäddel Fuchs hat wie kein anderer das Appenzell fotografisch auf ganz besondere Weise dokumentiert. Er hat während vier Jahrzehnten nicht nur die lieblichen Landschaften des Appenzells in allen Lichtern zu beeindruckenden Stimmungsbildern genutzt, hat das Treiben und Schaffen einer urwüchsigen Bevölkerung dokumentiert und das eigentümliche Brauchtum und Alpwesen in vielsagenden Bildern festgehalten, sondern er hat die traumhafte Motivwelt des Appenzells für eigenständige und für ihn typische Kunstfotos genutzt. Der umfangreiche Bildteil ist einerseits eine Retrospektive seines bisherigen fotografischen Werkes, anderseits eine vielfältige und lückenlose Dokumentation der Landschaft, des Wirkens ihrer Bewohner und der gesellschaftlichen Besonderheiten des Appenzells.

 

appenzellerwelten_02

Die Bilder sind nach dem Grundmuster eines Jahresablaufs geordnet, um den Betrachter von Bild zu Bild zu begleiten. «Mit diesem Bildteil», so schreibt Mäddel Fuchs in seiner Einleitung, «möchte ich Sie an einer Erlebnisreise teilhaben lassen, für welche ich 40 Jahre gebraucht habe und welche mein Leben entscheidend geprägt hat. Es versteht sich von selbst, dass einige dieser Bilder der Vergangenheit angehören und belegen, was in einem Fotografenleben alles Platz findet.»

Gerade diese fotografische Zeitreise machen den Reiz des Bildteils aus. Mäddel Fuchs bringt uns in diesem Werk beispielsweise Bilder des Brauchtums näher, die zwar typischerweise zum Appenzell gehören, jedoch kaum fotografiert wurden. Er zeigt uns in seinen Bildern das traditionelle Handwerk der Region, das ebenso droht in Vergessenheit zu geraten wie die Arbeit in den Textilindustriebetrieben, die gleichermassen zum wirtschaftlichen Rückgrat des Appenzells gehören wie die ausgeprägte Landwirtschaft. In seinen Bildern entdecken wir vieles, was fernab der Touristenwege abläuft oder heute bereits von der Zeit überholt wurde und nur noch in den Bildern von Mäddel Fuchs existiert. Der grosse Bildteil des Buches ist ein gelungener Querschnitt durch das Schaffen von Mäddel Fuchs, vollständiger als wir es bisher aus seinen Büchern und von den Ausstellungen her kennen.

Die Bilder von Mäddel Fuchs sind jedoch nur ein Teil des Buches. Spannend und informativ präsentiert sich auch der Textteil des Buches, an welchem über zwei Dutzend Autoren aus Geschichte, Wissenschaft und Kultur mitgewirkt haben.

 

appenzellerwelten_01

Der erste Teil stellt uns 41 Persönlichkeiten des Appenzells aus zwei Jahrhunderten in lesenswerten Kurzbiografien vor – viele von ihnen bekannt, andere aus der Vergessenheit gerufen. Es sind Leute, welches das Appenzell gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch gefördert und die ärmliche Region in schweren Zeiten getragen haben.

Der dritte Teil des Buches ist ein kostbares Sammelsurium zu Wesen, Geschichte und Kultur des Appenzells. Hier finden vielfältige und eigenartige sprachliche Besonderheiten ihre Erklärung, ein Geistlicher erzählt, was er in seiner 15jährigen Amtszeit alles erlebt hat, dann warten sprachliche und literarische Leckerbissen auf Leser und schliesslich gibt uns Mitherausgeber Albert Tanner einen Einblick in die geschichtliche und wirtschaftliche Entwicklung der Appenzeller Textilindustrie.

Was sich weder in Worte und nur beschränkt in Bilder fassen lässt, finden wir auf dem hinteren Buchdeckel. Hier gibt es zwei CDs, welche uns einen Querschnitt durch die für das Appenzell typische Musik näherbringen – eine mit traditionellen Stücken, eine zweite mit neuzeitlichen Produktionen.

Wie gesagt: «Appenzeller Welten – 415,4 km² im Universum» ist kein typischer Fotobildband, doch ist der Bildteil von Mäddel Fuchs der optisch tragende Teil des Buches. Die geglückte Kombination der Kurzbiografien, der Bilder und der Ausführungen zu Geschichte und Kultur der Region machen ein Gesamtwerk aus, das Sie sich – wenn Sie einen Bezug oder Sympathie zum Appenzell haben – unbedingt zulegen sollten.

Urs Tillmanns

appenzellerwelten_03

 

Buchbeschreibung des Verlages

Der vorliegende Band enthält im ersten Teil Porträts von Menschen: Pioniere wie der Baumeister Hans Ulrich Taeuber-Arp oder Roman Signer sowie Emma Kunz und Ernst Ulrich Buff als Lebensreformer dokumentieren die Verflechtungen der Religion mit der Welt. Ein umfangreicher Bildtteil von Mäddel Fuchs zeigt das Appenzellerland in faszinierenden Schwarzweiss-Fotografien. Beiträge zu Kultur und Geschichte sowie zwei Musik-CDs mit traditioneller und neuer Appenzellermusik runden die Betrachtung ab.

Die Appenzeller sind, demografisch betrachtet, eine Minderheit. Und doch ist das Appenzellerland in seinem Wesen, seiner Eigenart und Kultur ein Land von Welt. Der Horizont der Bewohnerinnen und Bewohner reicht weit über den Alpstein hinaus.

Mit eigenwilligem Blick nähert sich der Fotograf Mäddel Fuchs in seinem neuen Buch diesem Flecken im Universum. Der umfangreiche Bildteil mit 200 Schwarz-Weiss-Fotografien der letzten 40 Jahre zeigt Menschen und Geschichten jenseits von Gemeinplätzen. 41 Textbeiträge mit Porträts von historischen und zeitgenössischen Persönlichkeiten dokumentieren die Verflechtung der Region mit der Welt. Sieben Übersichtsdarstellungen zur Appenzeller Wirtschaft, Gesellschaft, Sprache, Religion, Literatur und Musik bieten die kulturhistorische Vertiefung.

 

appenzellerwelten_04

 

Der Inhalt

Teil l: Menschen aus dem Appenzellerland

Hermann Krüsi / Johannes Niederer / Rosette Niederer-Kasthofer / Jobann Georg Tobler / Jakob Künzler / Gertrud Kurz-Hohl / Carl Lutz / ArthurBill / Walter Bion-Tobler / Howard Eugster-Züst / Ernst Ulrich Buff / Annemarie Aeschbach / Herbert Hoffmann / Emma Kunz / Anna Martens / Alfred Sigrist / Berta Flückiger-Brenner / Ottilia Grubenmann / Ottilia Paky / Elisabeth Pletscher / Catharina Sturzenegger / Arthur Zünd / Johann Fuchs / Carl Böckli / HansKrüsi / Johann Hautle / Johann Ulrich Fitzi / Bartholomäus Lämmler / Roman Signer / Heiri und Anni Müller / Sibylle Neff / Sophie Taeuber-Arp / Johann Heinrich Tobler / Werner Lutz / Robert Walser / Gottlieb Büchler / Hans Ulrich Grubenmann / Johann Heinrich Krüsi / Conrad Sonderegger / Titus Tobler·/ Johannes Tobler

 

Teil II: Fotografien von Mäddel Fuchs

appenzellerwelten_05

appenzellerwelten_06

appenzellerwelten_07

appenzellerwelten_08

 

Teil III: Kultur·und Geschichte

Zum Begriff «Appenzeller Wortschatz»

Volksreligiosität und kirchliche Traditionen

Das Appenzellerland als locus amoenus

Meine Schreibe hat Bleibe

appenzellerwelten_09

Vorderlandverstecke

Appenzeller Welten – eine Welt fürsich?

Die Textilhandelsfamilie . Zellweger von Trogen

Musik: Alte und neue Appenzeller Musik

CD I und CD·II Traditionelle und neue Appenzeller Musik

 

appenzellerwelten_10

 

Die Autoren

Iris Blum, Hans Braun, Michael Breu, Bernhard Echte, Heidi Eisenhut, Hans Jürg Etter, Thomas Fuchs, Margrit Gmünder, Stephan Guggenbühl, Hans Hürlemann, Roland Inauen, Hans-Lukas Kieser, Markus Landert, Johannes Matthias Schläpfer-Wochner, Christian Schmid, Praxedis Kaspar Schmid, Franziska Schürch, Louis Specker, Hanspeter Spörri, Astrid Staufer, Arthur Sturzenegger, Hanspeter Strebel, Ulrich Vogt, Martina Walser, Peter Weber

 

Die Herausgeber

Mäddel Fuchs, aufgewachsen in Zürich, Cademario TI und Trogen AR, ist freier Fotograf und lebt auf dem Sommersberg bei Gais AR. Seit Jahrzehnten hält er die Welt der Appenzeller im Bild fest. Albert Tanner ist in Teufen AR geboren und lebt heute in Bern. Er ist Spezialist für die Geschichte der Ostschweizer Textilindustrie und hat zur Industrialisierung Appenzell Ausserrhodens promoviert.

Albert Tanner ist Historiker und Spezialist für die Geschichte der Ostschweizer Textilindustrie.

 

Bibliografie

«Appenzeller Welten – 415,4 km² im Universum»
352 Seiten, gebunden
Format 20.5 × 30 cm
18 farbige und 313 sw Abbildungen,
2 CDs mit traditioneller und moderner Appenzellermusik
Herausgeber: Mäddel Fuchs, Albert Tanner
Verlag «Hier und Jetzt», Baden, 2016
ISBN 978-3-03919-405-6
Preis: CHF 79.00, EUR 79.00

Das Buch kann im Buchhandel oder direkt beim Verlag bestellt werden.

 

Lesen Sie auch
«Mäddel Fuchs – visueller Chronist des Appenzellerlandes», Fotointern 11.09.2016 08:30

 

Kommentar schreiben:

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Top Story

Microsculpture – Insekten ganz gross

Das NMB Neue Museum Biel zeigt noch bis 16. April 2017 die Ausstellung «Microsculpture – Levon Biss: Fotografien von Insekten». Hier werde Insekten in übergrossen Bildern präsentiert und lassen so Details erkennen, die bisher auch unter dem Mikroskop nicht mit diesem Detailreichtum zu bewundern waren. Weiterlesen »