Urs Tillmanns, 1. September 2011, 07:00 Uhr

Heute: «Künstler vor der Kamera. Zwischen Mythos und Dokumentation»

Im Rahmen der Ausstellung «Alberto Giacometti: neu gesehen» im Bündner Kunstmuseum organisiert die FOTO SZENE GR heute, 1. September 2011 um 18:30 Uhr, eine offene Gesprächsrunde über das fotografische Künstlerporträt. Thematischer Schwerpunkt ist das Porträtieren von KünstlerInnen heute aus heutiger Perspektive und die Ansichten von Fotografen und Fachleuten über die Fotoporträts von Giacometti.

 

Im Rahmen von FOTO SZENE GR organisiert das Bündner Kunstmuseum am 1. September eine offene Gesprächsrunde über das fotografische Künstlerporträt. Anlass bietet die aktuelle Ausstellung «Alberto Giacometti: neu gesehen» (Fotointern.ch berichtete darüber) mit über 100 zumeist unpublizierten Fotografien von unbekannten, bekannten und sehr bekannten Fotografinnen und Fotografen (Kurt Blum, Henri Cartier-Bresson, Loomis Dean, Robert Doisneau, Douglas Glass, Alexander Liberman, Herbert Matter, Gordon Parks, Man Ray, Jean-Régis Roustan, Ernst Scheidegger, u.a.). Aus heutiger Perspektive diskutieren wir mit Fotografen und Fachleuten über die Fotoporträts von Giacometti und über das Porträtieren von KünstlerInnen heute.

Mit Guido Baselgia, der für das Kunsthaus Zug Fotoessays über die Künstler Kawamata, Tuttle und Pepperstein realisiert hat; Tom Haller, der so lange «die 50 wichtigsten Künstler» für die Zeitschrift Bilanz fotografiert hat, dass das Künstlerporträt zu einem eigenen Projekt wurde; Roland Scotti, Direktor Museum Liner Appenzell, der zurzeit als Dozent ein Proseminar an der UZH über das fotografische Künstlerporträt leitet.

 

«Künstler vor der Kamera. Zwischen Mythos und Dokumentation»

Donnerstag, 1. September, 18.30 Uhr

Die Gesprächspartner:

· Guido Baselgia, der in Kollaboration mit dem Kunsthaus Zug Fotoessays über die Künstler Kawamata, Tuttle und Pepperstein realisiert hat.

· Tom Haller, der so lange «die hundert besten Künstler» für die Zeitschrift Bilanz fotografiert hat, dass das Künstlerporträt zu einem eigenen Projekt wurde.

· Roland Scotti, Direktor Museum Liner Appenzell, der zurzeit als Dozent ein Proseminar an der UZH über das fotografische Künstlerporträt leitet.

Organisiert von Katharina Ammann (Konservatorin Bündner Kunstmuseum) und Nicole Seeberger (Wissenschaftliche Assistentin Bündner Kunstmuseum)

 

Weitere Informationen: www.buendner-kunstmuseum.ch

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×