Urs Tillmanns, 12. Juni 2014, 07:10 Uhr

Lumix FZ1000 – Neues Panasonic Premium-Modell der Bridgekamera-Klasse

Panasonic präsentiert mit der neuen Lumix DMC-FZ1000 ihr Kompaktkamera-Flaggschiff mit grossem 1-Zoll-CMOS-Sensor und 4K-Videofunktion. Der neue Sensor und das 16fache-Zoom Leica DC-Vario-Elmarit 2,8-4,0/25-400mm (KB) sind verantwortlich für eine anspruchsvolle Bildqualität. Der Fokussier- und Zoom-Ring ergibt eine schnelle und komfortable Bedienung.

 

Der 1-Zoll grosse CMOS-Sensor mit 20,1 Megapixel Auflösung verbessert den Signal-/Rauschabstand nochmals deutlich. Er ermöglicht Bilder mit geringem Rauschen selbst bei hohen ISO-Werten. Dazu trägt auch die nochmals optimierte Rauschunterdrückung durch den neu entwickelten Venus-Engine-Bildprozessor mit vier Kernen bei. Er steuert und koordiniert Technologien wie Multi-Prozess-NR, Zufalls- und Blenden-Filter.

Lumix_FZ1000

Der von der GH4 bekannte Hybrid-Kontrast-AF mit seiner DFD (=Depth From Defocus)-Technologie und jetzt 49 AF-Feldern arbeitet präzise und schnell mit nur 0,09 Sekunden1 Reaktionszeit. Zusammen mit einer Einschaltzeit von nur 0,66 Sekunden entgeht der FZ1000 kein spontaner Schnappschuss. Serienbelichtungen sind mit 12B/s bei voller 20-Megapixel-Auflösung machbar. Die kürzesten Verschlusszeiten liegen bei 1/4’000 Sekunden mechanisch und 1/16’000 Sekunden elektronisch gesteuert.

Lumix_FZ1000_FrontBack

Ein weiteres Highlight der Lumix FZ1000 ist ihr hochauflösender elektronischer OLED-Live-View-Sucher. Der 0,39“ grosse Sucher mit 2’359’000 Bildpunkten bietet 100 Prozent Bildübersicht und entspannte Betrachtungsmöglichkeit dank seiner Vergrösserung von effektiv 0,7x. Der bewegliche 3“-LCD-Monitor mit einer Auflösung von 921’000 Bildpunkten lässt sich um 180 Grad zur Seite klappen und dann um 270 Grad drehen.

Die Lumix DMC-FZ1000 erlaubt als derzeit erste digitale Kompaktkamera die Aufzeichnung von 4K-Videos (QFHD 4 K: 3’840 x 2’160, bis zu 25 Bilder pro Sekunde im MP4-Format). Ein Zusatznutzen für Fotografen liegt in der Möglichkeit, daraus Standfotos in 8-Megapixel-Auflösung vom entscheidenden Moment eines Bewegungsablaufs auf den Sekundenbruchteil genau zu extrahieren. Ausserdem können Videos in Full-HD 1’920 x 1’080 50p in AVCHD Progressive-Format (MPEG-4 H.264) oder MP4-Format bei 50p aufgezeichnet werden. Kreativ-Video-Modus, High-Speed-Videos in Full-HD mit 100 B/s, Intervallaufnahmen und Stop-Motion-Animation stehen für eine abwechslungsreiche Videogestaltung zur Verfügung.

Lumix_FZ1000

Der 5-Achsen-Hybrid-OIS (Optical Image Stabilizer) mit Aktiv-Modus gleicht dabei Verwacklungen bei Aufnahmen aus der Hand wirkungsvoll aus.

Die FZ1000 ist mit integriertem WiFi-Modul (IEEE 802.11 b/g/n) samt NFC (Near Field Communication) für komfortable Kommunikation mit anderen Geräten ausgestattet. Sie kommt neu mit einer standardmässigen 3,5mm-Buchse zum Anschluss eines externen Stereo-Mikrofons. Zusätzlich können Aufnahmen im RAW-Format schon direkt in der Kamera entwickelt werden.

 

Die Lumix DMC-FZ1000 im Überblick

  • 1-Zoll-MOS-Sensor, 20,1 Megapixel
  • Leica DC Vario-Elmarit 2,8-4,0/9,1-146mm (25-400mm KB)
  • OLED-Sucher (EVF), 2’359’000 Bildpunkte, 100%, Vergr. 0,7x eff.
  • 7,5cm-LCD-Monitor mit 921’000 Bildpunkten, schwenk-/drehbar, 100%
  • schneller Hybrid-Kontrast-AF, 49-Feld-Vollbereich, Low-Light-AF, AF-Tracking, MF, Fokus-Peaking-Anzeige
  • 5-Achsen-Bildstabilisator, Hybrid-OIS, Aktiv-Modus
  • Bildserien: 12 B/s bei voller Auflösung
  • 4K-Video 3’840 x 2’160, 25 B/s (MP4)
  • Full-HD-Video 1’920 x 1’080/50p (AVCHD)
  • Full-HD Highspeed-Video 100 B/s
  • Multifunktions-Objektivring Zoomhebel, 5 Geschwindigkeiten
  • Kabellose Bildübertragung und Fernbedienung per WiFi/NFC
  • Systemblitzschuh
  • Intelligent-Auto-Modus, 22 Digital-Effekte, RAW-Format & -Entwicklung

 

Lumix_FZ1000 Phantom

 

Die DMC-FZ1000 im Detail:

1. Neues 16fach-Super-Weitwinkel-Zoom Leica DC Vario-Elmarit mit 5 Asphären

Das neue Leica DC Vario-Elmarit 2,8-4,0/9,1-146mm (25-400mm KB) zeichnet sich durch hohe MTF-Werte für Kontrast und Auflösung aus. Sie fallen auch an den Bildrändern kaum ab. Das 16fach-Zoom besteht aus 15 Glas-Linsen in elf Gruppen, darunter vier ED-Linsen und fünf asphärische Linsen mit acht asphärischen Oberflächen. Der Einsatz der asphärischen Linsen sorgt für schöne, gleichmässig glatte Unschärfeverläufe. Erst die einzigartige asphärische Linsenformungstechnologie von Panasonic macht eine so grosszügige Verwendung von asphärischen Elementen zu einem vertretbaren Preis möglich. Vier Linsen bilden die Frontlinsengruppe des Zooms und minimieren speziell Farbsäume im Telebereich. Dank des 1 Zoll grossen Sensors der FZ1000 kommen die Gestaltungsmöglichkeiten mit der Schärfentiefe dieses lichtstarken Zooms und sein schönes Bokeh besonders gut zur Geltung. Die gleichmässige motorische Brennweitenänderung kann in fünf Geschwindigkeitsstufen erfolgen.

Lumix_FZ1000

 

2. Neuer, grosser 1-Zoll-MOS-Sensor mit 20,1 Megapixel und Venus Engine-Bildprozessor

In der DMC-FZ1000 kommt ein 1 Zoll grosser MOS-Sensor mit 20,1 Megapixeln Auflösung zum Einsatz. Seine lichtempfindliche Fläche ist vier Mal grösser als bei den üblichen 1/2,3 Zoll-Sensoren und somit ist jedes Pixel 2,4fach so gross wie beim 12-Megapixel-Sensor der FZ200. Das bringt ein um etwa 6 DB (TBD) besseres Signal-/Rauschverhältnis, was wiederum eine deutliche Verminderung des Rauschens besonders bei hohen Empfindlichkeiten wie ISO 12’800 zur Folge hat.

Lumix_FZ1000

Der Venus Engine-Bildprozessor für die Lumix FZ1000 wurde neu entwickelt. Er arbeitet mit vier Prozessorkernen für eine Hochgeschwindigkeits-Signalverarbeitung, wie sie für die anfallenden grossen Datenmengen bei 4K-Videoaufnahmen erforderlich ist. Die fortschrittliche Multiprozess-NR-Technologie sorgt für eine effektive Rauschunterdrückung über den gesamten Frequenzbereich. Zusätzlich überlagert ein Zufalls-Filter mit unregelmässiger Struktur das Farbrauschen und bewirkt einen natürlicheren, analog wirkenden Bildeindruck. So sind Aufnahmen mit einer auf ISO 25’600 erweiterten Maximalempfindlichkeit möglich.

Ein neuer Blendenfilter auf dem Sensor sorgt durch einen, je nach Frequenz, unterschiedlichen Grad der Schärfung für eine verbesserte Kantendarstellung. Ergebnis ist ein natürlicherer Bildeindruck etwa bei Hauttönen und feinen Haarstrukturen. Der Venus Engine-Bildprozessor verbessert auch die Farbwiedergabe durch einen exakte Analyse der einzelnen Farben und sorgt für feinere Differenzierung von Farben, die in Ton, Sättigung und Helligkeit ähnlich sind. Der für den Weissabgleich erfasste Sensorbereich der FZ1000 ist jetzt (im Vergleich zur Lumix DMC-FZ200) in 12fach feinere Felder unterteilt, was einen entsprechend besser differenzierten automatischen Weissabgleich mit sich bringt.

 

3. Die erste digitale Kompaktkamera mit 4K-Videoaufzeichnung

Die Lumix DMC-FZ1000 ist nicht nur zum Fotografiern geeignet, sie erlaubt jetzt als erste Bridge-Kamera auch die Aufzeichnung hochauflösender Videos in 4K (QFHD 4K 3’840 x 2’160 Pixel, bis zu 25 B/s, MP4-Format). Besonders interessant für Fotografen ist dabei die Möglichkeit, aus einem laufenden Video Einzelbilder, etwa vom entscheidenden Moment einer Aktion, mit 8 Megapixel Auflösung (3’840 x 2’160 Pixel) zu extrahieren. Dies erlaubt einen hochwertigen Ausdruck in Fotoqualität bis zu DIN-A4-Grösse.

Für die zuverlässige 4K-Videoaufzeichnung nutzt die DMC-FZ1000 SD-Speicherkarten der neuen Geschwindigkeits-Klasse UHS Speed Class 3 (U3). Sie garantiert eine gleichbleibende Mindest-Schreibgeschwindigkeit von 30 MB/s, wie sie für 4K-Videoaufnahmen erforderlich ist.

Die DMC-FZ1000 kann auch hochauflösende Full-HD-Videos mit 1’920 x 1’080 Pixel und 50p im AVCHD-Progressive (MPEG-4/H.264)-Format aufzeichnen oder alternativ mit MP4 und 50p, wenn grösstmögliche Kompatibilität mit PCs oder Mobilgeräten gefragt ist. 1 4K-Videos können bis zu 29 Minuten 59 Sekunden auf SDXC/SDHC Speicherkarten UHS Speed Klasse 3 (U3) mit hoher Bitrate von 100 Mbit/s oder mehr aufgezeichnet werden. Videos können bis zu 29 Minuten 59 Sekunden je nach Aufzeichnungsformat aufgezeichnet werden. Eine Direktstarttaste erlaubt jederzeit den spontanen Start einer Videoaufnahme ohne weitere Voreinstellungen.

Das leistungsstarke 16fache Zoom überzeugt bei Videoaufnahmen durch gleichmässige Zoomfahrten in fünf Geschwindigkeitsstufen und Hybrid-OIS-Bildstabilisierung mit Aktive-Modus. Hybrid-OIS und Active-Modus stehen bei 4K-Video nicht zur Verfügung. Das 5-Achsen-Stabilisierungssystem unterdrückt, bei Aufnahmen aus freier Hand, Verwacklungen in praktisch jeder Richtung. Für den realistischen Sound zu den bewegten Bildern sorgt Dolby Digital Stereo. Das integrierte Stereo-Zoom-Mikrofon kommt mit integriertem Rauschunterdrückungssystem und automatischem Windschutzfilter. Der bewährte iA-Modus (Intelligent Auto) sorgt schliesslich auch bei der Video-Aufzeichnung problemlos für technisch gelungene Bilder.

Im Kreativ-Video-Modus der Lumix FZ1000 kann der Benutzer Verschlusszeit und Blende zur individuellen Bildgestaltung selbst manuell wählen, um die Darstellung bewegter Objekte oder die Schärfentiefe kreativ zu beeinflussen. Der High Speed Video-Modus im Aufzeichnungsformat 25p erlaubt die Aufzeichnung schneller Bewegungen mit 100 B/s in Full-HD. Darüber hinaus beherrscht die FZ1000 Intervallaufnahmen und Stop-Motion-Animationen.

Lumix_FZ1000

 

4. Schnellere Reaktion, grössere Flexibilität

Ein neues, eigens abgestimmtes Linearmotor-Fokussiersystem bringt der Lumix FZ1000 eine bis zu 275 Prozent schnellere Fokussierung im Vergleich zur FZ200. Basis für die beschleunigte, fast verzögerungsfreie Fokussierung ist ein Hybrid-Kontrast-AF-System mit DFD (Depth From Defocus)-Technologie. Es berechnet blitzschnell die Entfernung zum Motiv durch die Auswertung von zwei Aufnahmen mit unterschiedlichen Schärfeebenen unter Berücksichtigung der vom Objektiven kommenden charakteristischen Daten. Davon profitiert vor allen die Fokussierung mit längeren Brennweiten. So erreicht die FZ1000 eine superschnelle AF-Zeit von nur 0,09 Sekunden bei Weitwinkel und 0,17 Sekunden bei Tele.

Darüber hinaus erfolgt die kontinuierliche Fokussierung bei der Foto- wie Video-Aufzeichnung jetzt noch stabiler, dank minimiertem Pendeln um den Fokuspunkt. Zusammen mit der schnellen Einschaltzeit von 0,66 Sekunden und der kurzen Auslöseverzögerung hat der Fotograf mit der Lumix FZ1000 beste Chancen, selbst flüchtigste Motive zu erfassen.

Auch die maximale Geschwindigkeit von Highspeed-Serienbelichtungen ist mit 12 B/s bei voller 20-Megapixel-Auflösung erheblich schneller als noch bei der Lumix FZ200. Als kürzeste Verschlusszeiten stehen mit mechanischem Verschluss 1/4’000 Sekunden (bei 25mm-Weitwinkel) bzw. 1/3’200 Sekunden (bei 400mm-Tele) zur Verfügung. Mit dem elektronischen Verschluss ist bei Bedarf sogar 1/16’000 Sekunden möglich.

Die FZ1000 bringt auch neue Fokus-Optionen. Der Vollbereichs-AF erlaubt die beliebige Positionierung des AF-Punktes fast im gesamten 100 Prozent-Bildfeld. Der Fokussierbereich umfasst jetzt 49 Felder, die im benutzerdefinierten Multi AF-Modus variabel kombiniert werden können. Beim Fokussieren mit einem AF-Feld kann dessen Grösse sowohl bei automatischer wie manueller Fokussierung stufenlos verändert werden.

Der «Pin-Point»-AF erlaubt die Fokussierung auf kleinste Motivdetails, wobei der ausgewählte Punkt in einen eigenen Lupenfenster als Bild-im-Bild vergrössert dargestellt wird. Beim Tracking-AF wurde die Genauigkeit der Motiverfassung und Bewegungsberechnung verbessert. Mit dem «Low-Light»-AF kann noch bei Dunkelheit bis zu -3 EV fokussiert werden. Das entspricht einer nächtlichen Landschaft unter Mondschein. Bei der Kontrolle der Scharfstellung im Live-View-Bild von Sucher oder Monitor hilft die Fokus-Peaking-Anzeige, sowohl bei automatischer wie manueller Fokussierung. Und mit dem MF-Assist-Modus kann die Fokussierung im ausgewählten Bereich mit zehnfacher Vergrösserung in einem Bild-in-Bild-Ausschnittfenster überprüft werden. Der normale Gesichtserkennungs-AF ist in der Lumix FZ1000 um einen Augenerkennungs-AF erweitert, der die Schärfe exakt auf erkannte menschliche Augen legt.

Dank Augensensor startet die FZ1000 die Fokussierung jeweils automatisch, sobald sich ein Auge dem Sucherokular nähert.

 

5. OLED-Sucher und Schwenk-LCD-Monitor für flexible Bildkontrolle

Die Lumix FZ1000 ist mit einem hochauflösenden OLED-Sucher ausgestattet. Der 0,39 Zoll-Sucher mit seinem 100 Prozent-Bild im Seitenverhältnis von 4:3 überzeugt besonders durch seine hohe Auflösung von 2’359’000 Bildpunkten und die komfortable Suchervergrösserung von 1,88x. Sie entspricht einem Wert von 0,7x bei professionellen 35mm-Vollformat-SLRs. Eine neue Okularmuschel unterstützt die entspannte Bildbetrachtung. Der reaktionsschnelle OLED-Sucher kann Kontraste bis 10’000:1 und Farben in beeindruckender Darstellung wiedergeben. Zur besseren Beurteilung von Kontrasten kann das Live-View-Bild im Sucher auch monochrom angezeigt werden. Die Umschaltung zwischen Sucher und Monitor erfolgt automatisch per Augensensor oder manuell.

Lumix_FZ1000

Der 7,5cm grosse, bewegliche LCD-Monitor mit einer Auflösung von 921’000 Bildpunkten und grossem Betrachtungswinkel lässt sich um 180 Grad zur Seite klappen und dann um 270 Grad nach oben oder unten drehen. Eine Anti-Reflex-Beschichtung verbessert die Erkennbarkeit auch in hellen Umgebungen.

Ein neuer Zoomhebel am Auslöser erlaubt das kontinuierliche Zoomen in fünf Geschwindigkeitsstufen und vereinfacht so Bedienung und intuitive Kamerakontrolle. Mit dem Ring am Objektiv kann wahlweise gezoomt oder manuell fokussiert werden. Der neue Drive-Modus-Wahlschalter und der AFS/AFC/MF-Hebel ermöglichen die direkte Vorgabe der entsprechenden Einstellungen. Eine Standard-Buchse mit 3,5mm Ø zum Anschluss eines Stereomikrofons rundet die umfassende, praxisgerechte Ausstattung der FZ1000 ab.

 

6. WiFi / NFC für kabellose Bildübertragung und Fernbedienung

Die FZ1000 ist mit integriertem WiFi-Modul (IEEE 802.11 b/g/n) samt NFC (Near Field Communication)-Technologie ausgestattet. Das erlaubt die kabellose Bildübertragung sowie Fernbedienung der Kamera über Smartphone oder Tablet-PC über die Panasonic «Image App». Damit erschliessen sich die Live-View-Bildkontrolle per Smartphone oder Tablet-PC genauso wie das Auslösen, Zoomen, Fokussieren oder die Einstellung von Verschlusszeit, Blende und Belichtungskorrektur. Zudem können damit Geo-Daten von Smartphone oder Tablet in die Bilddatei eingebunden werden.

Die Panasonic «Image App» steht kostenlos für Android und iOS zur Verfügung. Für Smartphones/Tablets ohne NFC erfolgt die Geräteverbindung durch Ablesen eines auf dem Kamera-Monitor angezeigten QR-Codes.

 

7. Automatisch erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten

Über den grossen Brennweitenspielraum des 25-400mm-Zooms hinaus bietet die Lumix FZ1000 eine Vielzahl abwechslungsreicher Gestaltungsoptionen. So stehen 22 Digital-Effekte zur Verfügung – Expressiv / Retro / Historisch / High Key / Low Key / Sepia / Monochrom / Monochrom dynamisch / Monochrom dramatisch / Monochrom hart / Monochrom weich / Impressiv künstlerisch / Hohe Dynamik / Cross-Entwicklung / Spielzeug-Kamera / Bunte Farben / Bleach Bypass / Miniatur-Effekt / Weichzeichner / Phantasie / Stern-Filter / SW mit Selektiv-Farbe / Farbe / Sonnenschein. Der Grad einzelner Effekte ist dabei variabel.

Die «Creative-Panorama»-Funktion erzeugt per Kameraschwenk horizontale undmvertikale Panoramabilder, auf die Digital-Effekte ebenfalls angewendet werden können. Für Videoaufnahmen bietet die FZ1000 zusätzlich spezielle Gamma-Voreinstellungen wie «Kino-Look D» oder «Kino-Look V».

Lumix_FZ1000

 

8. Weitere Ausstattungsmerkmale

Makro ab 3cm. ‚Makroaufnahmen lassen sich bis zu einer kürzesten Entfernung von drei Zentimeter reralisieren.

Lichter-/Schatten-Kontrolle. Eine Gradationskontrolle erlaubt es, entsprechend dem Live-View-Bild von Sucher oder Monitor, die Belichtung von Lichtern und Schatten über die vorderen und hinteren Einstellräder separat zu regeln. Drei Gradationskurven können als Voreinstellung zum schnellen Wiederaufruf gespeichert werden.

RAW-Datenentwicklung in der Kamera. Die Lumix FZ1000 gestattet die Entwicklung aufgenommener RAW-Fotos schon in der Kamera. Dabei können Farbraum (sRGB / AdobeRGB), Weissabgleich, Belichtungskorrektur, Kontrast, Lichter/Schatten, Sättigung, Rauschreduzierung und Schärfe beeinflusst werden, und auch die nachträgliche Anwendung der Lumix-Fotostile, der intelligenten Dynamik-Bereichskontrolle sowie der »Intelligent Resolution«-Funktion ist möglich.

Künstlicher Horizont. In das Live-View-Bild der Lumix FZ1000 lässt sich in Sucher und Monitor ein künstlicher Horizont einblenden, der die waagerechte oder senkrechte Ausrichtung der Kamera vereinfacht.

iA+(Intelligent Auto Plus)-Modus für Video. Der Intelligent-Auto-Modus erleichtert vor allem Anfängern die Aufnahme technisch fehlerfreier Bilder. Er umfasst zahlreiche Aufnahmehilfen wie AF-Tracking, automatische Motivprogramm-Wahl, Gesichtserkennung und intelligente ISO-Steuerung. Im iA+-Modus können zudem Hintergrundunschärfe, Belichtungskorrektur und Weissabgleich individuell angepasst werden.

Optionales Zubehör. Neben den Systemblitzen mit LZ 22 und 36 erweitert der leistungsstarke Systemblitz DMW-FL580L mit kurzen Blitzfolgezeiten von nur 1,7 Sekunden die Möglichkeiten der FZ1000. Er lässt sich kabellos fernauslösen und bietet für Videoaufnahmen auch eine LED-Leuchten-Funktion.

Das Richt- und Stereomikrofon DMW-MS2 sorgt für noch besseren Ton. Das 62mm-Filtergewinde der FZ1000 nimmt den Polfilter (DMW-LPL62) oder den MC Protector (DMW-LMCH62)-Schutzfilter für die Frontlinse auf.

 

Verfügbarkeit und Preise

Die Lumix FZ1000 ist ab Ende Juli 2014 in Schwarz erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung steht noch nicht fest.

Hier finden Sie die technischen Daten als Download-pdf.

Weitere Informationen finden Sie unter www.panasonic.ch

 

4 Kommentare zu “Lumix FZ1000 – Neues Panasonic Premium-Modell der Bridgekamera-Klasse”

  1. Schwache Leistung was die Lichtempfindlichkeit angeht. F2.8-F4.0 sind einfach enttäuschend für eine 850,- Euro Kamera (wird sie in Deutschland etwa kosten). Da sind mir 10-fach Zoom und F1.8 oder F2.8 durchgehend dann doch viel lieber und erscheinen mir auch viel sinnvoller. Da hätte man sich an der Sony ein Beispiel nehmen sollen, wenn man mit einer Kompaktkamera schon im oberen Preissegment einsteigen will. Aber wenn das Rauschverhalten bei höheren ISO Zahlen vertretbar ist, dann ist die schwache Leistung vielleicht wieder ein bisschen zu kompensieren. Jedenfalls ist die Kamera sehr interessant und die Bildqualität sicher weit entfernt von der FZ200

  2. Ein TOLLE Kamera, bin schon gespannt was Sie in der Praxis leisten wird.
    Mir kommt es so vor, als wenn hier das beste aus vier Systemen zusammen kommt. 4K Video von Panasonic, 5 Achsen Bildstabi von Olympus, 20 MP mit Phasen-Autofokus und dazu ein Objektiv von Leica als ein 16Fach Zoom mit einer super Lichtstärke. Bei diesen Eckdaten kann es nur ein HIT werden. Alleine die Brennweite von 24-400mm, bei so einer Lichtstärke ist schon sehr beindruckend, zumal auch noch die Macrofunktion dazu kommt.
    Da braucht man ja keine andere Kamera mehr für das Wochenende oder mit den Fahrad. Die Perfekte Lösung für den Amateur und Semi-Profi wenn nicht sogar für den Profi der eine immer dabei Kamera braucht. Auch das das RAW Format und ein externer Blitz benutzt werden konn finde ich super.

  3. @J.Muhl: Also wenn man tatsächlich denkt, dass F4.0 eine super Lichtstärke wäre, dann gute Nacht. 😀 Das es ganz anders geht beweist die DSC-RX10 eindrücklich mit F2.8 auch noch bei 200mm. Also von „beeindruckend“ kann wirklich nicht die Rede sein. Mit dem Fahrrad ist der Transport dieser Kamera aber auch nur noch mit Zusatztasche möglich. Ein Profi der eine Immer-dabei-Kamera braucht, der greift nicht zu einer Bridge sondern zu einer Edelkompakten mit wesentlich weniger Zoom, dafür wesentlich besserer Lichtstärke (G16, P7800,G1-X II etc.). Ja, RAW sollte man dann bei diesem Preis schon erwarten können, auch wenn kaum einer das Format überhaupt noch nutzt oder daraus etwas entwickeln will, was eine lichtschwache Bridge Kamera in Pixeln verewigt hat. Also weder Semi-Profi noch Profi werden damit glücklich. Der Amateuer der etwas grosses wie eine DSLR mitschleppen will ohne das Objektiv wechseln zu müssen, der freut sich sicher darüber.

  4. @M.Baro: Wieso derart negativ und abwertend gegenüber anderen Meinungen? Sie kommen mir vor wie einer, der für sich behauptet, die Wahrheit gepachtet zu haben. Kaufen Sie doch was Sie für gut halten, aber machen Sie nicht allen anderen die Vorfreude auf diese wahrscheinlich spannendste Kamera seit langem kaputt!! MERCI.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×