Markus Zitt, 14. Juli 2015, 09:30 Uhr

Professionelle Photoshop-Alternative zum Kaufen: Affinity Photo für Mac OS X

Mit Affinity Photo hat der Softwarehersteller Serif nach mehreren Windows-Programmen eine professionelle Bildbearbeitung für Mac OS X lanciert. Das preiswerte Kaufprogramm bietet zahlreiche Bearbeitungsfunktionen und Werkzeuge, wie man sie aus Photoshop kennt, und kann Photoshop-Dateien öffnen und bearbeiten.

 

Die englische Software-Schmiede Serif ist bekannt für ihre Windows-Programme zur Bild- und Videobearbeitung sowie für Grafik- und Web-Design. Beispiele sind die Bildbearbeitung Serif PhotoPlus oder auch PanoramaPlus, das aus Fotos und Videoschwenks Panoramen erstellt. (Beide Programme gibt es übrigens auch als funktionsreduzierte, kostenlose Starter Editionen.)

Affinity Photo Lighting-DEDas neue Affinity Photo für Mac, hier der Screen für Belichtungskorrekturen, bietet eine moderne Oberfläche mit allen bekannten und nötigen Werkzeugen zur Fotooptimierung und Bildbearbeitung. (Bild: Zastolskiy Victor. Shutterstock.com)

.

Seit einiger Zeit hat Serif Software für Mac OS X zu entwickeln begonnen und bereits das Vektorgrafik-Programm bzw. Illustrator-Pendant Affinity Designer heraus gebraucht. Mit Affinity Photo, das im Februar als Beta lanciert publiziert worden war und seit ein paar Tagen als finale Version gekauft werden kann, steht nun auch ein Photoshop-Pendant zur Verfügung. Ausserdem ist noch ein Layout-Programm namens Publisher derzeit in Entwicklung.

Affinity Photo:

Affinity Photo richtet sich an alle, die unter Mac OS X eine absolut professionelle Bildbearbeitung benutzen möchten und einen einmaligen Kauf einem Abo vorziehen und auch keinen Bedarf an damit verbundenen Cloud-Diensten haben oder einfach andere Cloud-Dienste bevorzugen.

Das Programm ist nicht nur kompatibel zu allen gängigen Bilddateie, sondern soll auch Photoshop-Dateien (.PSD und grosse .PSB) öffnen und bearbeiten können. Auch PDFs sowie die  Vektorgrafikformate SVG, EPS und AI (Adobe Illustrator) kann es öffnen.

Affinity Photo erlaubt globale und punktuelle Bildoptimierung und beherrscht die Raw-Entwicklung. Es bietet Retuschewerkzeuge, Maskierung- und Ebenenfunkzionen sowie Effektfilter, CMYK- und Lab-Unterstützung und vieles mehr.

Affinity Photo Develop-DEAffinity Photo Screen Bildentwicklung (Bild: Zoran Milutinovic Photography)

 .

Affinity Photo Perspective-DEAffinity Photo Screen: Das Programm bietet auch Werkzeuge zur Perspektivenkorrektur. (Bild Copyright Matt Gibson.  Shutterstock.com)

 .

Affinity Photo Mermaid-DEAffinity Photo Screen: Auch komplexe Montagen und Effekte mittels Ebenen sind möglich. (Bild von Neil Ladkin. Shutterstock.com)

 .

Affinity Photo Liquify-DEAffinity Photo Screen der Verflüssigen-Funktion zum Verformen von Bildbereichen, wie sie hier für ein surreales Bild und in der Praxis häufig zur Optimierung von Körpern fotografierter Personen benutzt wird. (Image Copyright KN. Used under license from Shutterstock.com)

 

Preis und Verfügbarkeit

Affinity Photo ist seit letzter Woche im App Store von Apple erhältlich und kostet zur Einführung CHF 39.- (EUR 39.99).
Ab dem 23. Juli 2015 gilt ein regulärer Preis von CHF 49.- (EUR 49.99)

Weitere Infos

Die Software setzt Mac OS X 10.7.5 Lion oder neuer voraus.

Serif Affinity Photo (Produktseite mit Liste aller Funktionen)

Serie Affinity Designer (Produktseite Grafikprogramm)

Serif (Herstellerseite mit Links zu den Windows-Programmen)

 

2 Kommentare zu “Professionelle Photoshop-Alternative zum Kaufen: Affinity Photo für Mac OS X”

  1. Nun ich habe mich mal überzeugen lassen von einem Kauf dessen.
    Leider ist es nicht wirklich das was man einfach zu bezeichnen mag.
    Wie alles was neu ist, wird das System sicherlich funktionieren mit einem Kurs.
    Wo wer hat erfahrungen damit ist zu frieden und woher bekommt man die Infos für das Programm ?
    Danke Grüesslii MALO

    1. Habe es auch gekauft, weil ich nichts von Adobes Zwang zur Creative Cloud halte und weil Affinity Photo supergünstig ist.

      Das Programm ist wie die meisten professionellen Bildbearbeitungsprogramme extrem stark ab Photoshop angelehnt. Wer mit Photoshop Erfahrung hat, braucht kaum Eingewöhnung.

      Bei Problemen mit Affinity Photo hilft momentan, bis es spezielle Kurse gibt, vielleicht ein Einführungskurs in Photoshop. Die gibt es überall und für Profis findet man sie im Publisher-Heft.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×