Gastautor/-in, 5. September 2017, 07:00 Uhr

Canon stärkt Kamera-Produktion in Japan

Wie 2016 in einem Strategiepapier angekündigt, will Canon wieder mehr Kameras in Japan produzieren. Japanische Medien berichten über konkrete Schritte.

Canon lässt seinen Worten Taten folgen. Schon in einem 2016 veröffentlichten Business-Strategie-Plan ist die Rede davon, die Kamera- und Objektivproduktion wieder stärker in Japan zu konzentrierten. Verstärkte Automation und Integration sollen den Produktionsstandort Japan kostenmässig wieder attraktiv machen. Dazu tragen auch gestiegene Arbeitskosten in anderen asiatischen Staaten wie China, Taiwan, Vietnam oder Malaysia bei. Zudem verbessert der wiedererstarkte Yen die Wettbewerbsfähigkeit japanischer Produktion.

Canon ist stolz auf das «Made in Japan» und will künftig wieder vermehrt im Inland produzieren (Archivbild)

Jetzt berichtet Nikkei Asian Review, dass Canon noch im September 300‘000 Quadratmeter Land im Süden Japans in der Miyazaki-Präfektur erwerben will, um dort eine neue Digitalkamera-Produktion zu etablieren. Die Anlage ist laut Nikkei die erste neue Kamerafabrik, die Canon seit 2010 in Japan errichtet. Sie soll die Spiegelreflexkamera-Fertigung aus einem anderen Miyazaki-Werk übernehmen. Vorbild sei eine Schlüsselanlage in der Präfektur Oita, in der die Produktion teils schon zu über 70% automatisiert erfolgt. Dem Bericht nach soll Canon zudem erwägen, die Produktion vom Kompaktkameras nach Japan zurück zu verlegen. Das dürfte auch dem Trend zu höherwertigen Kompaktkameras geschuldet sein. Insgesamt will Canon den Anteil in Japan gefertigter Canon-Kameras von 56% im Jahre 2016 auf 60 % erhöhen. Mehr zur neuen Strategie findet sich in einer aktuellen Canon-Image-Broschüre.

Canon ist nicht der einzige japanische Hersteller, der den Weg zurück nach Japan geht. Panasonic und Sharp haben es bereits 2015 vorgemacht, Pioneer und Casio arbeiten laut Nikkei ebenfalls daran.

Horst Gottfried

 

Ein Kommentar zu “Canon stärkt Kamera-Produktion in Japan”

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×