Urs Tillmanns, 23. September 2010, 07:00 Uhr

photokina: Rundgang am zweiten Messetag

Nachdem die grossen Neuheiten etwas verklungen sind und die Messe ihren ersten Tag hinter sich hat, gilt unsere Aufmerksamkeit jenen Produkte, die wir da und dort auf der Messe entdeckt haben. Unser Messeeindruck: Viele und sehr interessierte Besucher, sowie eine äusserst positive Stimmung bei den Ausstellern. Die Branche floriert wieder …

Generell scheint das breite Besucherpublikum in erster Linie an den neuen Kameras in den Hallen 2 und 3 interessiert zu sein, die wir bereits im Vorfeld sowie gestern und heute vorgestellt hatten. Weiter zieht es viele professionelle Besucher in die Hallen 4, 5, 6 und 9, in denen professionelle Ausrüstungen sowie alles zur Bildverarbeitung zu sehen ist. Und wer in erster Linie Bilder sehen möchte, kann sich in den Visual Galleries in der Halle 1 an den verschiedensten Stilrichtungen kaum sattsehen. Auf alle diese Bereiche werden wir in unseren nächsten Tagesberichten noch zurückkommen. Hier die Produkte, die uns beim gestrigen Rundgang aufgefallen sind:

Casio mit HDR-Effekt

Casio zeigt die neue Exilim EX-ZR10, die mit der neuen Exilim Engine HS mit Highspeed-Aufnahmegeschwindigkeit und schneller Bildverarbeitung Bilder mit der High Dynamic Range (HDR) Technologie bearbeiten kann.

Die EX-ZR10 ist mit der neuen Exilim Engine HS und dem «High-Sensitivity CMOS Sensor» mit 12 Megapixel ausgestattet. Die neue HDR-Funktion von Casio erstellt mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen und kombiniert diese zu einem brillanten Foto mit hohem Kontrast.

Die HDR ART-Funktion nutzt die HDR-Technologie, um künstlerisch anmutende Fotos zu erstellen. Sie steuert den Kontrast und die Farbsättigung der analysierten Motive und erzeugt dabei ungewohnte, malerische Effekte, die sonst nur mit spezieller Software möglich wären. Das 28mm Weitwinkelobjektiv mit 7fach optischem Zoom erreicht in Kombination dem Multi SR Zoom der mehrere Aufnahmen zu einem scharfen und klaren Foto kombiniert, einen Zoombereich, der einem 14fach optischen Zoom entspricht. Die schnelle Bildverarbeitung mit zwei Prozessoren reduziert die Wartezeit zwischen den Aufnahmen, und die Highspeed-Serienbildaufnahme hält aussergewöhnliche Momente mit einer Frequenz von maximal 40 Bildern pro Sekunde fest. Zu den zahlreichen Aufnahmefunktionen zählen ausserdem die Premium Auto-Funktion zum Erstellen von 360-Grad Panoramafotos. Natürlich bietet die EX-ZR10 auch zahlreiche Videofunktionen, darunter Highspeed-Filmaufnahmen mit bis zu 480 Bildern pro Sekunde für Zeitlupenaufnahmen und Full HD Videos (H.264) mit 1920 x 1080 Pixeln.

Fujifilm Finepix F300EXR: flachste 15-fach Zoomkamera

Fujifilm stellte mit der Finepix F300EXR die flachste 15-fach Superzoomkamera des Marktes vor, mit extrem schnellem Hybrid-Autofokus, einem kompakten Metallgehäuse und dem variablen 12 Megapixel-Super CCD EXR. Das Hybrid-Autofokussystem nutzt entweder einen Phasen-Autofokus, der sich durch seine extreme Schnelligkeit auszeichnet, oder einen Kontrast-Autofokus. Das 15fach-Zoom entspricht einem Brennweitenbereich von 24 bis 360 mm bei Kleinbild. Die F300EXR kann je nach Aufnahmesituation intelligent entscheiden, ob der Phasen- oder der Kontrast-Autofokus verwendet wird.

Der Phasen-Autofokus ist besonders geeignet bei guten Lichtverhältnissen, während der Kontrast-Autofokus bei wenig Licht verwendet wird. Beim Phasen-Autofokus werden auf dem Super CCD EXR einige Pixel-Paare genutzt, die nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten, das auch in DSLR-Kameras mittels Extra-Sensoren eingesetzt wird. Anders als beim Kontrast-Autofokus, der die Fokussierung kontinuierlich anpasst, bis der maximale Kontrast erkannt wurde, teilt der Phasen-Autofokus das einfallende Licht in Bildpaare und führt eine Berechnung der Phasendifferenz durch, um die optimale Fokuseinstellung zu ermitteln. Die F300EXR erreicht damit eine extrem schnelle Autofokus-Geschwindigkeit von lediglich 0,158 Sekunden. Bei der Priorität «Hohe Auflösung» werden sämtliche 12 Millionen Pixel genutzt, um auch feinste Details eines Motivs darzustellen. Bei der Priorität «Hohe Lichtempfindlichkeit und geringes Bildrauschen» werden zwei benachbarte Pixel derselben Farbe zusammengefasst. Damit wird aus zwei Pixeln ein Pixel mit doppelter Grösse. Die Lichtempfindlichkeit wird dadurch erhöht und das Bildrauschen deutlich gemindert. Bei der Priorität «Erweiterter Dynamikumfang» werden die beiden Pixel des gleichfarbigen Paares unterschiedlich lang belichtet. Im «EXR AUTO»-Modus übernimmt die Finepix F300EXR mit ihrer automatischen Motiverkennung abhängig von der jeweiligen Aufnahmesituation die Festlegung der EXR Priorität. Sechs unterschiedliche Motivarten stehen im «EXR Auto»-Modus zur Verfügung: Porträt, Landschaft, Makro, Gegenlicht-Porträt, Nacht und Nachtporträt.

Die intelligente Bildstabilisierung der F300EXR (CCD Shift mit neuem Gyro Sensor) gleicht nicht nur schnelle und kurze Vibrationen, sondern auch längere und langsame Bewegungen erfolgreich aus. Die Finepix F300EXR ist mit einem 7,6 cm (3 Zoll) grossen, hoch auflösenden «High Contrast»-LCD mit 460‘000 Pixeln ausgestattet und verfügt ausserdem über einen HD Video Modus (720p) mit Ton.

Das englische Datenblatt der Fujifilm Finepix F300EXR finden Sie hier.

Leica bringt Kompaktsortiment auf Vordermann

Neben der bereits vorgesellten Leica M9 «Titan» präsentierte Leica die V-Lux 2. Dank ihres 24fach Supertelezoom-Objektives Leica DC Vario-Elmarit 1:2,8–5,2/4,5–108 mm ASPH mit einer grossen Brennweitenspanne von 25 bis 600 Millimetern äquivalent zum Kleinbildformat ist die V-Lux 2 besonders universell einsetzbar. Ein nahezu in alle Richtungen dreh- und schwenkbarer 3″-LCD-Monitor erleichtert dem Fotografen dabei die Bildkontrolle selbst bei ungewöhnlichen Kameraperspektiven. Die Leica V-Lux 2 ist die erste Leica Kompaktkamera, die Videoaufnahmen in 1080i-AVCHD Full-HD ermöglicht. Während der Aufzeichnung steht der gesamte 24fach Zoom-Bereich zur Verfügung und das integrierte Stereo-Mikrofon sorgt mit seinem elektronischen Windgeräuschfilter für einen klaren Ton. Hervorzuheben ist auch die schnelle Serienbild Geschwindigkeit der Leica V-Lux 2: Mit 11 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung von 14,1 MP sowie 60 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 2,8 MP zählt sie zu den schnellsten Serienbildkameras der Welt.

Die technischen Daten der Leica V-Lux 2 finden Sie hier.

Das neue Modell der Leica D-Lux Linie ist die Leica D-Lux 5. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat die neue Kamera mit dem lichtstarken Objektiv Leica DC Vario-Summicron 1:2–3,3/5,1–19,2 mm ASPH eine erweiterte Brennweitenspanne von jetzt 24 bis 90 Millimetern äquivalent zum Kleinbildformat. Zusammen mit den umfangreichen Funktionen und manuellen Einstellungen bietet die Leica D-Lux 5 damit ein noch grösseres Einsatzspektrum von der Makro-, über weitwinklige Architektur- und Landschafts- bis hin zu Reportage- und Porträtfotografie. Die 720p-HD-Video-Funktion im platzsparenden AVCHD Lite-Format sowie optionales Kamerazubehör wie ein elektronischer Sucher oder ein praktischer Handgriff eröffnen anspruchsvollen Fotografen zusätzliche Möglichkeiten.

Die technischen Daten der Leica D-Lux 5 finden Sie hier.

Ab Oktober 2010 ist die Leica X1, eine Digitalkamera «Made in Germany», auch in einer eleganten schwarzen Ausführung erhältlich, die sich neben der Farbgebung auch durch eine grobe Belederungsstruktur von dem stahlgrauen Modell unterscheidet. Die technischen Spezifikation sowie der Lieferumfang der Kamera entsprechen dem bisherigen Modell.

Novoflex bringt Videosystem für DSLR-Kameras

Video-Funktionen in digitalen Spiegelreflexkameras werden immer häufiger auch für professionelle Produktionen genutzt. Dem stark gestiegenen Interesse in diesem Bereich trägt Novoflex mit dem neuen Multi-Media-Rack-System Rechnung. Das Multi-Media-Rack wurde in enger Zusammenarbeit mit engagierten DSLR-Video-Filmern entwickelt und basiert auf dem Novoflex Q-Profilsystem. Das Ergebnis ist ein modular aufgebautes Haltesystem, mit dem die Kamera federleicht, fast fliegend in jeder nur gewünschten Richtung ruckfrei bewegt werden kann. Das Multi-Media-Rack-System besteht aus zwei einzelnen Systemen, dem BlueBird-Kit und dem uFly-Schwebesystem, deren einzelne Produktelemente sich beliebig kombinieren lassen.

Das BlueBird-Kit des Multi-Media-Rack-Systems ist die Basis, um eine DSLR-Kamera sicher vor dem Körper zu platzieren. Mit den beiden zum Kit gehörenden Handgriffen lässt sich die Kamera präzise und bequem handhaben, und die integrierte Bruststütze verteilt das Gewicht am Körper, so dass auch lange Arbeitszeiten ermüdungsfrei möglich sind. Der eigentliche Clou dieses Systems ist aber das Zentralgelenk, bei dem es sich um ein besonders optimiertes MagicBall-Gelenk handelt, das dem Anwender die Möglichkeit gibt, horizontales Schwenken erstmals auch mit vertikaler Kamerafahrt zu kombinieren. So ergeben sich völlig neue Filmperspektiven, die erst durch die Kombination der kleinen DSLR-Aufnahmeeinheit und den Einsatz des Novoflex BlueBird möglich werden.

Ricoh G700SE für den harten Einsatz und kabelloser Kommunikation

Ricoh stellte die neue wasser- und staubdichte Digitalkamera G700SE vor, die Funktionen für die kabellose Kommunikation bietet. Zudem lässt sich als Zubehör ein GPS-Gerät oder ein Laser-Strichcode-Lesegerät anschliessen. Die neue Kamera ist eine erweiterte Version der 2010 vorgestellten wasser- und staubdichten Digitalkamera G700. Das Modell G700SE erlaubt standardmäßig die drahtlose Datenübertragung mittels Wireless LAN und Bluetooth. Durch Anschluss des als Zubehör erhältlichen GPS-Geräts mit eingebautem Kompass können Positions- und Richtungsdaten den Fotos hinzugefügt werden. Das schnelle Erfassen von eindimensionalen Barcodes ist wiederum durch Anbringen des als Zubehör erhältlichen Laser-Strichcode-Lesegeräts möglich. Diese Fähigkeiten machen die G700SE zu einem leistungsstarken Hilfsmittel für vielfältige Einsatzfelder, einschliesslich der Wartung von Versorgungseinrichtungen (Strom, Gas, Wasser, Verkehrswege etc.), Katastrophenschutz, Kommunalverwaltung, Polizeiarbeit, Feuerwehr, Krankenhaus-Management, Produktionsüberwachung, Lagerverwaltung und Logistik.

Die Kamera ist zudem mit einem CCD 1/2,3″ Bildsensor mit insgesamt ca. 12,4 Millionen Pixel ausgestattet, verfügt über ein optisches 5fach und digitales 4fach-Zoom 1:3,5-5,5/5,0-25 mm (entspricht 28–140 mm bei Kleinbildkameras), einer Nahaufnahmegrenze von 1 cm (Weitwinkel und 15 cm (Tele). Die Scharfeinstellung erfolgt über ein Autofokussystem mit Mehrfeld- oder Spot-Messung. Gegen die Verwacklungsgefahr ist eine digitale Bildstabilisierung vorhanden. Sie wird in der Schweiz CHF 758.– kosten.

Ricoh: Aufnahmemodul A12 2,5/28 mm zu Ricoh GRX

Ricoh baut ihr GRX-System konsequent aus. Auf der photokina wurde das GR-Objektiv 2,5/28 mm (A12) angekündigt, welches die kompakte Systemkamera um ein mittleres Weitwinkelobjektiv erweitert. Das Aufnahmemodul GR-Objektiv 2,5/28 mm (A12) ist mit einem neu entwickelten, festbrennweitigen Weitwinkelobjektiv 28 mm, einem CMOS-Sensor in APS-C-Grösse und dem bewährten Bildprozessor GR Engine III ausgestattet. Preis in der Schweiz: CHF 848.–.

Rogue: Flexible Blitzreflektoren

Das neue Rogue FlashBenders ist ein System beliebig formbarer Reflektoren für externe Blitzgeräte, das eine universelle Kontrolle der Lichtführung ermöglicht. Die FlashBenders-Lichtformer sind beliebig biegbar. Dank eingenähten, biegsamen Metallprofilen behalten sie die gewählte Form bei, bis er erneut gebogen werden. Die FlashBenders bestehen aus hochwertigen Materialien wie Cordura-Nylon und Velcro-Klettverschlüssen. Ihre weissen, reflektierenden Oberflächen bestehen aus einem beständigen und abwaschbaren synthetischen Gewebe, das auf Neutralität geprüft wurde und die Farbtemperatur des reflektierten Blitzlichtes nicht verändert. Zum Transport lassen sich die FlashBenders flach verstauen. Die FlashBenders kommen Ende September 2010 in drei verschiedenen Grössen auf den Markt und werden von Daymen vertrieben.

Der grösste Photoglobus der Welt

Die rekordverdächtige Bilderaktion «Photoblobus» läuft auf der Überholspur. Als Gemeinschaftsaktion des Photoindustrie-Verbands, seiner Mitglieder und der Prophoto GmbH soll auf der photokina 2010 ein Weltrekord aufgestellt werden: der grösste Photoglobus der Welt. «Mit unserer Gemeinschaftsaktion Photoglobus visualisieren wir emotional und nachhaltig das Leitthema der photokina als World of Imaging. Der Photoglobus steht aber auch für die globale visuelle Kommunikation über die zahlreichen sozialen Netzwerke, die mit ihren Millionen täglich eingestellten Aufnahmen das Lebensgefühl eines jeden grenzüberschreitend dokumentieren», so der Vorsitzende des Photoindustrie-Verbandes, Christoph Thomas, der alle aufruft, an dem Weltrekordversuch teilzunehmen. Über 100‘000 Bilder werden für den angestrebten Weltrekord des grössten Photoglobus benötigt. Jeder Fotobegeisterte kann Teil des Weltrekords sein und Aufnahmen zum Thema «My World» auf dem eigens für die Gemeinschaftsaktion ins Leben gerufenen Photoglobus Portal online stellen.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×