Urs Tillmanns, 31. August 2011, 07:33 Uhr

«The Look of Switzerland»: Gestern wurden die Gewinner geehrt

Gestern Abend wurden in Zürich die Gewinner/innen des «Look of Switzerland» bekannt gegeben. Dazu wurden alle nominierten Fotografen ins «Imagine» eingeladen und harrten bei Cüpli und Häppli aus, bis die drei Besten verkündet und das Buch des Wettbewerbs feierlich präsentiert wurde.

«The Look of Switzerland» hat es zum grössten und populärsten Fotowettbewerb der Schweiz geschafft. Insgesamt 834 Profi- und Amateur-Fotografen waren motiviert, in der ganzen Schweiz die unterschiedlichsten Looks einzufangen. Damit lang die Beteiligungsquote weit über den Erwartungen, wie Projektleiterin Simone Schäfer meinte.

Der Look der Schweiz

Wie sieht der Look der Schweiz aus? Ist der helvetische Style pink, grau, klassisch oder trendig? Gibt es überhaupt einen helvetischen Style? – Diesen Fragen ist in den vergangenen Monaten das nationale Projekt The Look of Switzerland nachgegangen. 834 Profi- und Amateur-Fotografen haben daran teilgenommen und am letzten März-Wochenende die unterschiedlichsten Looks auf den Schweizer Strassen eingefangen. Aus den 6’500 entstandenen Bildern hat eine prominente Jury bestehend aus Starfotograf Rankin, der Moderedaktorin Birgit Kraner und dem Schweizer People-Fotografen Thomas Buchwalder die besten 100 Looks ausgewählt. Diese Fotos werden nun im offiziellen Look Book 2011 verewigt.

An der Vernissage des Buches hat die Jury am Dienstagabend in Zürich zudem drei Fotografen für ihre Bilder prämiert. Starfotograf Rankin kürte die erst 16jährige Nadine Holder aus Niederhasli per Videobotschaft mit ihrem Foto einer Stadt-Indianerin zur Siegerin. Die passionierte Hobby-Fotografin darf nun im Herbst zu Rankin nach London fliegen, um ihm einen Tag lang über die Schulter zu blicken.

Foto: Urs Tillmanns / Fotointern.chNadine Holder kann es kaum fassen, dass ihr «Indianerbild» auf den ersten Platz kam

«Ich bin total überrascht und hätte nie mit diesem Erfolg gerechnet. Dass ich mit bei den ersten Hundert sein würde war mir klar, weil ich zum heutigen Anlass eingeladen wurde. Aber der ersten Platz hätte ich mir nie erträumt!» meinte Nadine Holder gegenüber Fotointern.ch. Ihr Bild zeigt eine Kollegin im Indianer-Look und soll versinnbildlichen, dass die Mode nicht immer nur in den grossen Metropolen sondern irgendwo, eben auch bei den Indianern, stattfindet. Nadine Holder macht eine KV-Lehre und fotografiert seit vier Jahren sehr engagiert.

Foto: Urs Tillmanns / Fotointern.chDie drei Hauptgewinner an der Vernissage: In der Mitte die Hauptgewinnerin Nadine Holder, rechts Max Leder auf dem zweiten und links Peter Do auf dem dritten Platz.

Auf dem zweiten Platz folgte Max Lederer aus Luzern und auf dem dritten Rang der Berner Peter Do. «Wir waren überwältigt vom hohen Niveau der eingereichten Fotos aus der ganzen Schweiz», so Jurymitglied Thomas Buchwalder. Der Wettbewerb habe gezeigt, dass der Look der Schweiz enorm vielfältig sei.

Zum Wettbewerb ist ein Buch erschienen, in welchem die Hundert besten Bilder publiziert sind. Es ist ab sofort für 49.50 Franken unter www.thelookofswitzerland.ch erhältlich. «Es ist nicht nur eine tolle Inspirationsquelle, sondern zeigt auch auf bildgewaltige Weise die Vielseitigkeit des Schweizer Looks», so Simone Schäfer, Projektleiterin von The Look of Switzerland. Auf der Homepage könne man aufgrund der grossen Nachfrage aber auch weiterhin aktuelle Looks hochladen und mit anderen Besuchern darüber diskutieren.

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×