Urs Tillmanns, 11. November 2012, 07:00 Uhr

28 Bergführer an der Felsnadel

Enormer Aufwand für ein einmaliges Bild: 28 Hochalpinisten hängen rund um den Ago del Torrone in den Seilen, in roten Mammut-Jacken und exakt gleichen Abständen. Das neue Kampagnensujet des Outdoor-Ausrüsters Mammut inszenierte Nikon Ambassador und Fotograf Robert Bösch.

 

Wenn 28 Bergführer gleichzeitig eine Felsnadel erklimmen, dann kann nur Mammut dahinter stecken. Zusammen mit Fotograf Robert Bösch und Nikon Schweiz wurde Mitte September 2012 ein weiteres spektakuläres Shooting für die mittlerweile wohl legendäre Mammut-Kampagne realisiert. Ebenfalls mit dabei war das Schweizer Fernsehen, das in einer dreiteiligen «Top Shots»-Serie ab anfangs November berichtet.

Die Szene im Bergell Mitte September 2012 wirkte schon fast etwas surreal. Exakt 28 Bergsteiger positionierten sich gleichzeitig um eine Felsnadel und spannten sich mit gestrecktem Körper waagrecht ins Seil. Das ungewöhnliche Bild für Mammut entstand in Zusammenarbeit mit Nikon und dessen Botschafter, Fotograf und Extrembergsteiger Robert Bösch. Es ist dies ein weiteres Sujet für die seit 2008 laufende mehrmals prämierte Werbekampagne der Schweizer Outdoor-Marke.

Spannung bis zur letzten Minute

Um vier Uhr morgens machten sich 28 Bergsteiger von der Allievi Hütte (Italien) unisono gekleidet in mammut-roten Jacken auf den Zustieg zum Ago del Torrone, der Felsnadel im Bergell, auch die Nadel der Kleopatra genannt. Rund fünf Stunden und 1000 Höhenmeter später hiess es für die Alpinistinnen und Alpinisten stramm stehen am Berg – in horizontaler Lage. Was Robert Bösch und Werber Gabriel Peisker bislang nur in ihren Köpfen und am Computer-Bildschirm gesehen hatten, wurde nun wahr.

Die Nikon D800 ist in Position. Jetzt folgen die letzten Regieanweisungen über Funk

Sind die Abstände richtig bemessen und markiert? Erscheinen alle Personen gleich gross? Stimmt das Licht? Können sich die Bergsteiger in der angedachten Position halten? Die Erleichterung war gross, als Robert Bösch nach seinem Einsatz im Helikopter zurück auf festem Boden stand – mit dem Bild im Kasten. «Das entstandene Bild entspricht genau unseren Vorstellungen. Es ist sogar noch besser als die Montage, die wir im Vorfeld am Computer entworfen haben. Es ist erkennbar, dass es sich um individuelle Personen am natürlichen Fels handelt. Das Bild ist echt und lebt», sagte Robert Bösch.

Verlangt höchste Konzentration: Die 28 Berführer werfen sich waagrecht ins Seil

 

Hohe Anforderungen an Mensch und Material

Das Projekt erforderte von allen Seiten höchste Professionalität und Qualität. Kameratechnisch arbeitete Robert Bösch mit der neuen Nikon D800 Spiegelreflexkamera. Kompakt, mit hoher Auflösung und kurzen Verschlusszeiten war sie dem Fotografen das perfekte Arbeitsinstrument. Auch das Team vom Schweizer Fernsehen zog die Kamera für einzelne Filmsequenzen bei – etwa beim Filmen bei engen Platzverhältnissen auf dem Felsvorsprung oder mit aufgesetztem Teleobjektiv vom gegenüberliegenden Standplatz aus. «Gerade in schwierigen Situationen und engen Platzverhältnissen ist das Filmen mit einer digitalen Spiegelreflexkamera von enormem Vorteil. Auch der kreative Aspekt kommt hier dazu, da sich auf die Kamera verschiedene Objektive aufsetzen lassen – vom 600er bis hin zum Fischauge.», meinte Otto C. Honegger vom Schweizer Fernsehen Filmteam.

Auch Mammut musste beim extrem anspruchsvollen Shooting beweisen, dass ihre Ausrüstung den höchsten Anforderungen entspricht. Den Slogan «Absolute Alpine» hiess es wieder einmal in Realität umzusetzen. Die Seile waren während sehr langer Zeit dem extrem scharfen Felsen des Ago del Torrone ausgesetzt und mussten den Belastungen standhalten. Die Alpinistinnen und Alpinisten selbst befanden sich bei kühlen Temperaturen während langer Zeit auf über 3000 Meter über Meer an der exponierten Felsnadel.

Dank der hohen Professionalität und Verlässlichkeit von allen Seiten wurde die aussergewöhnliche Mammut-Kampagne um ein weiteres unglaubliches Sujet erweitert. Ab Sommer 2013 wird es von Mammut für Werbezwecke eingesetzt und darf sich schon jetzt einreihen in die Galerie der internationalen Involvement-Kampagne.

Robert Bösch, Hochgebirgsfotograf und Nikon-Ambassador

 

Dokumentation im Schweizer Fernsehen

In der vierten, fünften und sechsten Folge von «Top Shots» berichtet das Schweizer Fernsehen von der ausgefallenen Aktion. Ein Team von fünf Kameramännern hat Robert Bösch zur Nadel der Kleopatra begleitet. Die erste Sendung lief am 6. November (Fotointern.ch wies darauf hin), die weiteren Folgen sind am 13. und 20. November 2012 jeweils um 19.00 Uhr auf SF zwei zu sehen. Die Sendungen werden jeweils zwei Mal am folgenden Tag sowie am darauf folgenden Sonntag ein weiteres Mal wiederholt. (Die genauen Ausstrahlungstermine finden Sie auf der Website des Schweizer Fernsehen.)

Weitere Informationen unter www.nikon.ch oder www.mammut.ch

 

Fotos: Robert Bösch

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×