Markus Zitt, 10. September 2014, 15:00 Uhr

Systemkamera Fujifilm X-T1 jetzt auch in Silbergrau und mit Updates

Die im Frühling eingeführte wetterfeste X-T1 komm nun auch in der Farbe Graphit Silber und mit kleineren Funktionsupdates – wie dem elektronischen Verschluss mit 1/32’000s – auf den Markt. Mittels Firmware-Update erhalten auch die schwarzen X-T1-Modelle die neuen Funktionen.

Die anfangs 2014 vorgestellte kompakte spiegellose Systemkamera X-T1 erhält mit einer Variante in «Graphit Silber» ein Schwesterchen. Gemäss Fujifilm gefiel die X-T1 vielen Fotografen durch ihre Bildqualität, den elektronischen Echtzeit- Sucher, das klassischen Bedienkonzept sowie durch das wetter- und staubgeschützten Gehäuse.

Fujifilm X-T1GSE vorne seitlich

Die neue Fujifilm X-T1GSE mit elektronischem Verschluss, neuer Filmsimulation «Classic Chrome» und – laut Fuji – innovativen Ausstattungshighlights.

.

Als Reminiszenz an ein klassisches Design und eine Zeit, in der jede Kamera von besonderer Finesse war, wurde das X-T1 Gehäuse mit einer exklusiven Mehrfach-Beschichtung in Graphit Silber veredelt.

Der hochwertige Glanz ist das Ergebnis eines sechsstufigen Prozesses. Die Gehäuseabdeckungen werden direkt aus einem massiven Magnesiumblock gefräst, danach wird eine chemische Konversionsbeschichtung zur Vermeidung von Oxidation bei Luftkontakt aufgetragen. Eine schwarze Grundierung sorgt für dunkle Akzente und betont die Spitzlichter. Die «Graphit Silber»-Oberfläche entsteht in einem computergesteuerten Prozess durch das Auftragen mehrerer dünner Schichten auf das rotierende Gehäuse. Einige wenige Schwarzpartikel in der abschliessenden Klarbeschichtung erzeugen den charakteristischen Glanzeffekt. Kleine Details, wie das Logo, werden von Hand eingefärbt.

Fujifilm X-T1GSE Aufsicht

 

Merkmale der X-T1 Graphit Silber:

  • Veredelte obere und untere Abdeckung aus Metall in Graphit Silber
  • Elektronischer Verschluss (Kürzeste Verschlusszeit 1/32’000 Sekunde)
  • Neuer Filmsimulationsmodus «Classic Chrome»
  • Grosser elektronischer Echtzeit-Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln
  • 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS II Sensor mit EXR Prozessor II
  • Spritzwasser- und staubgeschützt, Kälteresistent bis minus 10 Grad
  • X-Bajonett
  • Schneller Hybrid-Autofokus
  • Bis zu 8 Bilder pro Sekunde (mit Tracking Autofokus)
  • Klappbares 7,6 cm (3 Zoll) LC-Display mit 1.04 Millionen Pixeln
  • Aufsteckblitz EF-X8 (im Lieferumfang)
  • Blitzschuh für externen Blitz
  • Kompatibel mit ultraschnellen SDXC UHS-II Speicherkarten
  • ISO-Empfindlichkeit bis 51’200
  • Wi-Fi-Funktion
  • Interval Timer
  • Fokus Peaking (rot, weiSS, blau)

 .

Neu: superschneller Verschluss

Mit einem lichtstarken Objektiv lässt sich eine sehr geringe Schärfentiefe erreichen. Das Motiv wird scharf vor einem wunderschönen Bokeh abgebildet. Bei hellem Licht allerdings, etwa an einem sonnigen Tag, ist dafür eine  möglichest kurze Verschlusszeit nötig. Deshalb ist die X-T1 Graphit Silber mit einem elektronischen Verschluss ausgestattet, der ultrakurze Belichtungszeiten bis zu
1/32’000 Sekunde erreicht. Damit sind grosse Blendenöffnungen einfacher denn je einzusetzen.

Diese Funktion ist bei der  X-T1 Graphit Silber bereits bei Markteinführung installiert. Mit einem für Dezember 2014 geplanten Firmware-Update wird diese Funktion auch für die schwarze Farbvariante der X-T1 verfügbar sein.

Fujifilm X-T1GSE in Hand

Das Konstruktionsprinzip einer spiegellosen Systemkamera und der elektronischen Verschluss ermöglich auch geräuschloses Fotografieren – vorteilhaft bei Naturaufnahmen, Hochzeiten oder anderen entsprechenden Aufnahmesituationen.

Elektronischer Echtzeit-Sucher

Der OLED-Sucher bietet eine Suchervergrößerung von 0,77x und stellt damit alle aktuellen elektronischen Sucher in den Schatten. Konkurrenzlos ist zudem die Reaktionszeit des Suchers von minimalen 0,005 Sekunden. Das ist ein Zehntel der Geschwindigkeit, die eine konventionelle Digitalkamera benötigen würde.

Der mittig in der optischen Achse des Objektivs liegende OLED-Sucher verfügt über 2’3600000 Bildpunkte und zeigt jedes noch so kleine Detail exakt an. Der Sucher bietet ausserdem vier Display-Modi an:

  • 1Im Modus „VOLL“ wird die hohe Suchervergrösserung der X-T1 Graphit Silber komplett genutzt.
  • Im Modus „NORMAL“ wird das Motiv optimal inklusive derAufnahmeeinstellungen angezeigt.
  • Im Modus „DUAL“ wird speziell für das manuelle Fokussieren eine geteilte Darstellung angezeigt, in der sowohl der genaue Bildausschnitt als auch der manuell fokussierte Bereich gleichzeitig überprüft werden können («Digitaler Schnittbildindikator» oder «Fokus Peaking»).
  • Wird im Modus „VOLL“ oder „NORMAL“ die Kamera vertikal gehalten, um z.B. ein Porträt aufzunehmen, verändert die Anzeige der Einstellungen automatisch ihre Position.

Ein Vorteil des elektronischen Suchers ist, dass der Fotograf das Bild genau so sehen kann, wie es von der Kamera aufgenommen wird. Filmsimulationen und andere Kreativeffekte lassen sich direkt bei der Aufnahme begutachten. Aber gelegentlich will der Fotograf ein Motiv auch wie durch einen optischen Sucher betrachten. Oder er will Details sehen, die durch ein kontrastreiches Sucherbild ausgeblendet werden. Für solche Fälle gibt es die neue «Natural Live View»-Sucherfunktion. (Mit dem Firmware-Update wird diese Funktion auch für die schwarze Farbvariante der X-T1 verfügbar.) Wenn der entsprechende Menüpunkt zur Vorschau auf «AUS» steht, wird im Echtzeit-Sucher ein Bild angezeigt, das der Sichtweise mit bloßem Auge sehr nah kommt.

Fujifilm X-T1GSE back

Zusätzlich zum elektronischen Sucher ist die X-T1 Graphit Silber mit einem 7,6 cm (3 Zoll) grossen, klappbaren LC-Display mit 1,04 Millionen Bildpunkten ausgestattet, das einen hohen Kontrast und eine brillante Helligkeit liefert.

Schneller Hybrid-Autofokus

Durch den innovativen Hybrid-Autofokus der  X-T1 Graphit Silber, der je nach Situation einen Phasen- oder einen Kontrast-Autofokus verwendet, werden extrem schnelle Autofokusgeschwindigkeiten von lediglich 0,08 Sekunden*erzielt. Beim Phasen-Autofokus werden auf dem X-Trans CMOS II Sensor ca. 100’000 Pixel genutzt, um eine Berechnung der Phasendifferenz durchzuführen. Anders als beim Kontrast-Autofokus, der die Fokussierung kontinuierlich anpasst, bis der maximale Kontrast erkannt wird, ermittelt der Phasen-Autofokus sofort die optimale Fokuseinstellung.

Fujifilm X-T1GSE auf Metall

Je nach Situation und Motiv wechselt die Kamera automatisch zwischen dem sehr schnellen Phasen- und dem hochpräzisen Kontrast-Autofokus.

Zudem arbeitet der EXR Prozessor II mit einer sehr hohen Taktfrequenz, wodurch eine Einschaltzeit von lediglich 0,5 Sekunden, eine Auslöseverzögerung von 0,05

Sekunden und Aufnahmeintervalle von 0,5 Sekunden erreicht werden. Außerdem können bis zu 8 JPEG-Bilder pro Sekunde in Verbindung mit dem «Tracking Autofokus» bei voller Auflösung aufgenommen werden. Die X-T1 Graphit Silber ist mit SDXC UHS-II Speicherkarten kompatibel und erzielt somit Datengeschwindigkeiten, die mehr als doppelt so schnell sind im Vergleich zu SDXC UHS-I Speicherkarten.

Wetterfest

Die X-T1 Graphit Silber ist an 80 Stellen abgedichtet, so dass das Kameragehäuse sowohl gegen Spritzwasser als auch gegen Staub geschützt ist. Zusätzlich ist die Kamera kälteresistent bis zu einer Temperatur von minus zehn Grad. (Wetter- und kältegeschützt sind auch die  Objektive
«XF18-135mm F3.5-5.6 R LM OIS WR» und das brandneue «XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR»).

 

Fujifilm X-T1GSE mit BatteriegriffDer optional erhältliche Batteriegriff VG-XT erweitert die Einsatzmöglichkeiten der Kamera.

 .

Sensor von Fujifilm

Der  16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS II Sensor sorgt für optmale Bildqualität. Die spezielle Anordnung seiner Farbfilter sorgt dafür, dass die Verwendung eines schärfeminderneden Tiefpassfilters gegen Moirés und Farbfehlernicht notwendig ist. Die Farbfilteranordnung orientiert sich an der zufälligen Struktur der Silberhalogenid-Kristalle bei analogen Filmen orientiert. Durch diese unregelmäßige Anordnung ist kein Tiefpassfilter mehr nötig..

Ausserdem optimiert der integrierte «Lens Modulation Optimizer» auf Wunsch die Bildqualität zusätzlich. Mögliche Beugungsunschärfen, die beim Abblenden im Strahlengang des Objektivs entstehen, werden automatisch aus dem Bild heraus gerechnet. Das Ergebnis sind Aufnahmen von beeindruckender Schärfe bis in die Bildecken hinein.

Neuer Filmsimulationsmodus

Die Filmsimulationen bieten eine kräftige Farbwiedergabe und eine vielseitige Tonalität, als ob man zwischen unterschiedlichen analogen Filmen wählen würde. Der Fotograf hat die Wahl zwischen dem Standard «Provia» für ausgewogene Farben, «Velvia» für leuchtende Farben und «Astia» für eine natürliche Wiedergabe von Hauttönen. Ferner gibt es «Pro Negativ S» (Standard) und «Pro Negativ H» (High-Contrast), die professionellen Negativ-Filmen nachempfunden wurden.

Mit «Classic Chrome» eine sechste Filmsimulation hinzugefügt, die nicht einem bestimmten analogen Filmtyp nachempfunden ist. Als Inspirationsquelle dienten vielmehr gedruckte Bilder aus den Zeiten der grossen Reportage-Magazine. Mit seiner dezenten Farbsättigung und der steilen Gradation setzt er sich deutlich von den bereits existierenden fünf Bildstilen ab. (Auch für schwarze X-T1 per Firmrware-Update.)

Kabellose Anbindung mittels Wi-Fi

Durch eine integrierte Wi-Fi Funktion bietet die  X-T1 Graphit Silber die Möglichkeit, ein Smartphone oder Android-Tablet als Fernbedienung zu verwenden. Darüber hinaus können Fotos über die Wi-Fi Verbindung auf Smartphones und Tablets übertragen werden.

Dazu muss die «Fujifilm Camera Remote»-App installiert werden. Wird dann die Wi-Fi Taste auf der Kamera betätigt, können ein Smartphone oder Tablet als Fernauslöser für Fotos und Videos verwendet und Einstellungen wie Verschlusszeit, ISO Empfindlichkeit, Filmsimulationsmodi, Weissabgleich, u.a. geändert werden.

 

Fujifilm_X-T1GSE_front_black

Umfangreiches Firmware-Update

Im Dezember 2014 ist für sowohl für die schwarze «alte»«X-T1 als auch für die X-T1 Graphit Silber ein umfangreiches Firmware-Update mit folgenden Funtionen geplant.

1. Direkte Auswahl des Autofokus-Bereichs: Das Update vereinfacht das Scharfstellen durch den Sucher. Der Fotograf hat die Möglichkeit, den Fokus-Bereich über die 4-Wege-Auswahltasten zu bewegen und über die Menü-Taste wieder zu zentrieren, ohne dabei die Funktions-Taste (Fn)
drücken zu müssen.

2. AE-L/AF-L Tasten entsperren: Die Funktionsweise der AE-L- und AF-L Tasten kann mit dem Update je nach Bedarf angepasst werden.

3. Auswahl des AF-Bereichs bei manuellem Fokus: Bei manueller Scharfstellung lässt sich mit dem Update – bei aktiviertem Sofort- Autofokus – die Grösse des Fokusbereichs über die AF-L-Taste verändern.

4. Direktauswahl des Makro-Modus: Im AF-Modus ermöglicht das Update, die Makro-Funktion ein- und auszuschalten, ohne dafür ins Menü wechseln zu müssen.

5. Benutzerdefiniertes Q-Menü: Um das Q-Menü, das schnellen Zugriff auf häufig genutzte Funktionen bietet, noch effizienter zu gestalten, können mit dem Update einzelne Menü-Punkte sowie die Menü-Aufteilung der 4×4 Palette individuell angepasst werden.

6. Neue Bildrate bei Videoaufnahmen: Neben den bereits bestehenden Bildraten 60 Bilder/s und 30 Bilder/s werden mit dem Update auch 50 Bilder/s, 25 Bilder/s und 24 Bilder/s zur Verfügung stehen.

7. Manuelle Einstellungen bei Videos: Bislang war es möglich, die Blende vor und die Belichtungskorrektur während der Aufnahme anzupassen. Mit dem Update können vorab auch die ISO-Empfindlichkeit und beim Filmen zusätzlich die Blende und Verschlusszeit eingestellt werden.

8. Phasendetektion beim Sofort-AF: Im Sofort-AF-Modus, der bei manueller Scharfstellung über die AF-L-Taste aktiviert wird, macht das Update die extrem schnelle Fokussierung per Phasendetektion verfügbar. Damit wird eine schnellere Scharfstellung geboten als zuvor nur mit Kontrast-Autofokus

9. Spotmessung auf AF-Messfeld: Die Spotmessung ist an den jeweils aktiven Autofokus-Punkt gekoppelt. Die Belichtungsmessung findet also nicht mehr nur in der Bildmitte statt, sondern auf dem Punkt der Scharfstellung.

10. Erweiterte Verschlusszeit bei Programm-Shift:Über Programm-Shift lassen sich aktuell keine Verschlusszeiten länger als 1/4 Sekunde anwählen. Mit dem Update ist eine Belichtungsdauer von bis zu 4 Sekunden möglich.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die silbergraue Version Fujifilm X-T1 als Graphite Silver Body für 1729 Franken  ab November 2014 erhältlich. Im Lieferumfang sind ein hochwertiger Kameragurt aus Leder und eine Abdeckung für den Blitzschuh aus Aluminium

Weitere Infos

Fujifilm X-T1 (schwarz) News-Meldung (Januar 2014)

Fujifilm (Switzerland) AG
CH-8157 Dielsdorf
Tel. 044 855 50 50

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×