Urs Tillmanns, 17. Juli 2016, 07:00 Uhr

Der Film lebt weiter! Welche Filme gibt es noch? Eine Marktübersicht

(Update) Der Digitalfotografie ist es nicht gelungen, den Film ganz aus dem Markt zu verdrängen. Aber das Angebot hat sich verlagert von weniger Farbfilmen mit einem deutlichen Trend hin zu Schwarzweiss. Junge Fotografen erleben diesen gerade! Aber welche Filme gibt es noch, und wer stellt sie her? Hier eine aktuelle Übersicht …

 

Die letzte Film-Marktübersicht unseres freien Mitarbeiters Gert Koshofer wurde in Fotointern 14/2005 in gedruckter Form veröffentlicht. Seitdem hat es viele Veränderungen gegeben. Nicht nur sind Filme fortgefallen, sondern auch neue hinzugekommen, was insbesondere für die flexibel agierenden Vertriebsunternehmen wie Fotoimpex und Maco in Deutschland und Lomography in Wien gilt. Neben alten Bekannten aus der Ära der Analogfotografie findet man daher neue Anbieter und Produkte. Auch von Hand konfektionierte Pocketfilme (Format 110) und Rollfilme 127 sind wieder erhältlich, nicht aber PAK (Format 126) und APS. Erfreulich ist die Zusammenarbeit zwischen Filmanbietern. So konfektionieren Banse & Grohmann in Wernigerode (D) Planfilme in allen gewünschten Formaten auch für andere und führen Filme von Maco auch im eigenen Sortiment.

 

Aufmacher sw color 750

Das Filmangebot umfasst besonders viele Schwarzweissfilme und erstaunlich viele so genannte farbige Kreativfilme. Links: Aufnahme auf dem altbewährten Kodak Tri-X Film (von Ronald Vedrilla). Rechts: Mit Kreativfilmen wie beispielsweise dem Rollei Crossbird Film können interessante Bildeffekte erzielt werden. Hier wurde das crossentwickelte Negativ auf Colorpapier positiv mit harten Kontrasten und kräftigen Farben vergrössert.

 

Schmerzliche Produktionseinstellungen

Weltweit herrschte 2009 Trauer über die Aufgabe von Kodachrome 64 als letztem Filmtyp dieser berühmten Farbfilmfamilie. 2010 bis 2012 trennte sich Kodak auch von den letzten Ektachrome und Elite Chrome Filmen. Vorausgegangen war 2003 der Solaris Chrome 100 als letzter Diafilm von Ferrania. Allerdings besteht Hoffnung, dass es den Managern der neuen «Film Ferrania» gelingt, wieder einen Farbumkehrfilm auf der Basis des früheren ScotchChrome 100 Films in verschiedenen, auch Schmalfilmformaten, herauszubringen. Im Frühjahr 2015 wurden die ersten 500 Diafilme von «Film Ferrania» an Kick-Starter-Teilnehmer verkauft. So ist Fujifilm heute der noch einzige Hersteller von Farbdiafilmen, wenn auch nur noch Professional Filme, also ohne Fujichrome Sensia. Bedauerlich ist aber die Aufgabe des hochempfindlichen Fujichrome Provia 400X Films als früher bester Film seiner Empfindlichkeitsklasse. Einen Diafilm für Kunstlichtaufnahmen wie den Fujichrome T64 Professional, wichtig auch für Reproduktionen, gibt es ebenfalls nicht mehr, dafür aber wieder einen Kunstlicht-Farbnegativfilm (siehe unten). Fujifilm hat auch seinen letzten Trennblatt-Sofortbildfilm Fujicolor FP-100C Professional aufgegeben. Somit gibt es nur noch Integralfilme wie die von Impossible Project. Schon seit geraumer Zeit stellen Forte in Ungarn und Fotokemika nova (Marke «efke») in Kroatien keine Filme mehr her und sind daher auch als Zulieferanten und Konfektionierer für Vertriebsfirmen weggefallen.

 

Fujicolor Gruppe 750

Besonders viele Farbnegativfilme gibt es noch von Fujifilm. Obere Reihe: Fujicolor Superia 200, X-TRA 400 und Superia 1600. Untere Reihe: Auch der beliebte farbintensive Fujichrome Velvia 50 Diafilm ist im Sortiment geblieben.

 

Kodak Ektar Portra 750

Typische Kontrastwiedergabe von Kodak Farbnegativfilmen: links Ektar 100 mit satten Farben, rechts Portra 160 mit geringerem Kontrast, empfohlen für Porträts.

 

«Neuer Wein in alten Schläuchen»

Einige Filmmarken leben mit anderen Packungsinhalten fort. Ein typisches Beispiel dafür ist der CTprecisa 100 Diafilm, den Lupus Media & Imaging weiterhin unter der Lizenz-Marke AgfaPhoto führt, bei dem es sich aber inzwischen nicht mehr um Restbestand aus Leverkusen, sondern um Fujichrome Sensia 100 handelt. Diesen gibt es als Originalfilm nicht mehr, sondern in seiner Empfindlichkeitsklasse nur noch den Fujichrome Provia 100F.

 

Rollei Chrome CR200-CTprcisa_1000

Als preiswerte Diafilme konkurrieren miteinander Rollei Chrome CR 200 (erstes und zweites Foto von links) und AgfaPhoto CTprecisa 100 (drittes und viertes Foto von links). CTprecisa hat etwas stärkere Farben und einen rötlichen Gesichtston. Der CR 200 arbeitet weicher mit warmer Farbwiedergabe.

Inwiefern es sich beim CTprecisa 100 um Tiefkühlware aus früherer, inzwischen eingestellter Fabrikation handelt wie bei den ISO-200-Diafilmen von Maco, Lomography und Wittner ist nicht bekannt. Letztere stammen aus der ursprünglich letzten Produktion der AgfaPhoto GmbH, Leverkusen, vom Herbst 2005. Sie waren zum Verkauf durch Agfa-Gevaert, Mortsel (Belgien) als Aviphot Luftbildfilme bestimmt und befinden sich daher auf Polyesterunterlage (PET).

 

Noch grosse Schwarzweiss-Filmsortimente

Harman Technologies, Kodak und Foma Bohemia stellen noch eine grössere Anzahl verschiedener Schwarzweiss-Filme her, wobei Harman – eine Gründung ehemaliger Ilford-Manager in England – zusätzlich die Fabrikation der englischen Kentmere Filme übernommen hat. Foma und Harman beliefern auch Vertriebsunternehmen wie Banse & Grohmann und Adox (siehe Tabelle). Fujifilm produziert nur noch den Acros 100 Film. Orwo-Filme werden von Filmotec, Wolfen, wo sie emulsionsmässig ausgearbeitet wurden, nicht selbst gegossen. In Wolfen (ehemalige Agfa/Orwo Filmfabrik, DDR) steht nämlich keine Begiessanlage mehr.

Die Schwarzweiss-Fotografie liegt bei jungen Fotografen im Trend. Sie erlaubt durch die Typenvielfalt der Filme und Entwickler viel Kreativität und bietet den Vorteil einer sicheren Langzeitarchivierung. Daher stehen Schwarzweissfilme unter altbekannten und neuen Marken in grosser Auswahl zur Verfügung. Anders als bei Farbfilmen finden wir hier Spezialmaterialien wie die Infrarot- und die Hochauflösungsfilme. Fachlabore, die Schwarzweiss-Filme wirklich typgemäss und auch nach speziellen Wünschen der Fotografen verarbeiten, sind allerdings weniger geworden. Dazu gehören das deutsche Labor Photo Studio 13 in Leinfelden-Echterdingen (das Zürcher schloss ja im Dezember 2015). Die herausragende Bildqualität hochauflösender Filme lässt sich nur in Verbindung mit Spezialentwicklern voll ausschöpfen, daher werden sie zusammen oder ausschliesslich in Sets angeboten. Hier hat die Manufaktur «Spur Photochemie», deren Entwicklerchemikalien auch unter Namen wie Adotec von Adox erhältlich sind, grosse Verdienste.

 

Unterschiedliche Kristallformen und Filmunterlagen

Die als lichtempfindliche Bausteine in den Filmschichten enthaltenen Silberhalogenid-Kristalle können kubisch oder tafelförmig geformt sein. Letztere sind, wenn sie eine bestimmte Form aufweisen, für Kodak als «T-Grains» patentiert. Kodak bietet beide schwarzweissen Filmsorten an, auch Fujifilm hat mit dem Neopan Acros einen Film mit Flachkristallen im Sortiment. Gemischte Kristalle enthalten die Ilford Delta Filme, die somit auch zu den modernen gehören, während FP4 Plus und HP5 Plus bewährte Klassiker mit von vielen Fotografen beliebter strukturierter Körnigkeit sind. Die so genannten klassischen Filme besitzen Einzel- oder Doppelschichten. Ihre Vorteile sind: Sie sind robust, verkraften unterschiedliche Lichtsituationen (Belichtungen) und Entwickler besser. Als Einzelschichtfilme sind sie unanfälliger gegen Streulicht als mehrschichtige moderne Filme, sollten aber nicht überbelichtet werden. Hinzu kommen dank ihres Silberreichtums ein guter Tonwerteumfang von Weiss bis Schwarz und hohe Maximaldichten. Auch sind sie sehr scharf. Niedrige Filmempfindlichkeiten (ISO 25-50) bieten hier zudem eine sehr feine Körnigkeit. Bei höheren Empfindlichkeiten stört eine stärkere Kornstruktur in Verbindung mit grösseren Negativformaten (Roll- und Planfilme) weniger. Für die Klassiker wird Entwicklung von Hand empfohlen.

Bei den modernen Filmemulsionen steht – besonders im Hinblick auf  Kleinbildfilme – die ausgezeichnete Feinkörnigkeit im Vordergrund. Sie ist der Übernahme von Farbfilmtechnologien zu verdanken. Diese Filme sind auch mehr gehärtet, aber in Schärfe, Kontrastumfang und Schattendurchzeichnung den klassischen Filmen teilweise unterlegen. Man entwickelt diese Filmtypen bevorzugt in Rotations- und Durchlaufmaschinen.

Die altbewährte Filmunterlage ist Triacetat, die moderne, die bei Filmen von Hause aus für die Luftbild- und Reprofotografie eingesetzt werden, aber auch für herkömmliche Aufnahmen vertrieben werden, ist Polyester (PET). Letztere hat den Vorteil, klar zu sein, weshalb solche Filme auch umkehrentwickelt, also als Diapositive genutzt werden können (siehe unten). Ausserdem gewährleistet die Polyester-Filmbasis Reissfestigkeit, eine hohe Masshaltigkeit und Langzeitstabilität.

 

Film- und Farbenempfindlichkeiten

Die Unterschiede in der Sensibilisierung von Schwarzweiss-Filmen betreffen die chemische, das heisst, die Filmempfindlichkeit, und die optische, also die Farbempfindlichkeit und damit die Tonwertumsetzung im Bild. Die Filmempfindlichkeit ist kein absoluter Wert, sondern nur ein Anhalt für eine Standardentwicklung, denn je nach benutztem Entwickler wird eine andere Empfindlichkeitsausnutzung erreicht. Nicht nur eine niedrige Filmempfindlichkeit bedeutet  feine Körnigkeit und damit starke Vergrösserungsfähigkeit der Negative. Das gilt vor allem auch für die Hochauflösungsfilme, die gut für technische Anwendungen und Experimente geeignet sind. Optisch sind die meisten Filme panchromatisch sensibilisiert. Sie geben die Helligkeitswerte der Natur sehr gut wieder.

 

Ortho_Pan_Ronald Vedrilla_kombi 750

Orthochromatische Filme sind für Rot unempfindlich, deshalb erscheint das Backsteingebäude in linken Bild schwarz. Rechts ein Bild mit einem panchromatischen Film, der für alle Farben empfindlich ist (Bilder: Ronald Vedrilla)

Die orthopanchromatischen haben eine bessere Tonwerte-Übertragung, indem sie die Überempfindlichkeit panchromatischer Filme für Rot ausgleichen. Orthochromatische Filme sind rotunempfindlich und arbeiten härter. Die Empfindlichkeit von Infrarotfilmen reicht in den für das Auge unsichtbaren Bereich hoher Wellenlängen hinein. Das gilt zum Teil auch für superpanchromatische Filme, die eine erweiterte Rotempfindlichkeit besitzen.

 

5a Ilford Infraot Ilford SFX200 Infrarot und Rollei IR Ronald Vedrilla_750

Infrarotfilme, um jenseits des sichtbaren Spektrums zu fotografieren, gibt es immer noch: Links der Ilford SFX200 mit erhöhter Rotempfindlichkeit und Rotfilter, rechts der Rollei Infrarotfilm von Rollei mit Infrarotfilter. Typisch ist hier der Chlorophyll-Effekt: Blattgrün wird weiss. Fotos: Ronald Vedrilla

 

Für Schwarweiss-Diapositive geeignet

Schwarzweisse Dias können wegen ihrer plastischen Erscheinung mit schöner Abstufung ihrer Tonwerte reizvoll sein. Der neue Adox Scala 160 BW Film ersetzt daher den nicht mehr in den Lägern befindlichen Agfa Scala 200X Film. Zudem wurde dieser schon 2004/2005 hergestellt und besitzt nicht mehr die Qualität frischer Filme.

 

Rollei IR400 und Superpan als Dia entwickelt 750

Bestens zur Umkehrentwicklung geeignet sind die Rollei-Filme IR400 (links) und Superpan 200 (rechts)

Der tschechische Fomapan R 100 Diafilm ist noch nicht wieder aufgelegt. Jedoch sind weitere schwarzweisse Negativfilme mit klarer Unterlage gut zur Umkehrentwicklung geeignet, die in hoher Qualität bei Photo Studio 13 in Leinfelden-Echterdingen (D) verarbeitet werden können. Die Liste der von Photo Studio 13 dazu getesteten Filme umfasst Adox CMS 20 II, Adox Silvermax, Agfa Copex Rapid, Ilford Delta 100 und Delta 400 (nur Rollfilm 120), Kodak T-Max 400 (nur Rollfilm 120), Rollei RPX 25, Rollei Retro 80S, Rollei Superpan, Rollei Retro 400S und Rollei Infrared. Einzelheiten zu diesen Filmen siehe Tabelle sowie in einer Kundeninformation von Photo Studio 13 (www.photostudio13.de)

 

Sofortbildfilme von Impossible und Fujifilm

Das Einsatzgebiet der Sofortbildfilme reicht von Partyschnappschüssen bis zu kreativen Bildgestaltungen. Impossible Project mit der von Polaroid übernommenen Fabrik in Enschede (Niederlande) ist es gelungen, seine Sofortbildfilme auch farblich laufend zu verbessern.

 

Sofortbildformate_prov

Typische Sofortbildformate, für die neu von Impossible (obere Reihe) und weiterhin von Fujifilm (untere Reihe) Sofortbildfilme produziert werden. Oben links: Film für Image- und Spectra-Kameras, oben rechts: Film für Polaroid SX 70. Untere Reihe: Fujicolor Instax Wide-Bildformat.

Inzwischen wird ein beachtliches Sortiment von Farb- und Schwarzweissfilmen für die SX-70, Image und weitere Polaroid Kameras angeboten, nachdem Polaroid die Filmherstellung 2008 aufgegeben hatte. Kürzlich hat Impossible Project mit dem Modell I-1 sogar eine eigene neue Kamera herausgebracht. Das Impossible-Sortiment ist für kreative Gestaltungen erweitert worden. So gibt es – anders als früher von Polaroid – Filme mit farbigen Rahmen und sogar für runde Bilder mit verschiedenen Rahmen (Bildumfeld).  Zur Tabelle sind nicht alle Ausführungen der Bildrahmen aufgeführt, da sie wohl Änderungen unterworfen sind. Es werden sogar Filme für Polaroid 600 Kameras mit Blütenbildern als Ornamente angeboten. Für Amateure interessant – und sehr erfolgreich im Markt – sind die Fujicolor Instax Filme mit den zugehörigen Kameras. Partyknippser erfreut das kleinere Bildformat des mini Films.

 

Auch Kinofilme für Fotos

Das Sortiment von Fotoimpex umfasst auch die neuen CineStill Filme aus den USA. Neben dem Tageslichtfilm 50 Daylight Xpro mit 800Tungsten Xpro wird endlich wieder ein sogar höchstempfindlicher Kunstlichtfilm angeboten. Bei den CineStill Filmen handelt es sich um eigentlich für das Laufbild, also Kino, hergestellte Kodak Filme nun in Kleinbildpatrone. Der 50Daylight entspricht dem Vision3 50D Film 5203 und der 800Tungsten wahrscheinlich dem inzwischen nicht mehr produzierten Vision 800T 5289 Film.

 

CineStill Tungsten Film kombi 750

Kinofilmmaterial eignet sich auch zum Fotografieren. Fotoimpex bietet einen solchen Farbnegativfilm (CineStill 800Tungsten) für Aufnahmen bei Kunstlicht an.

Die Vision Filme sind, weiter verbessert, aus Eastman Color hervorgegangen. Als Kinofilm zeichnet sich vor allem der 50Daylight durch eine sehr feine Körnigkeit aus. Der Belichtungsspielraum des CineStill 800Tungsten soll nach Angabe der amerikanischen Gebrüder Wright ISO 200/24° bis IS0 3200/36° betragen. Durch Entfernen der schwarzen Rückschicht in einem Alkalibad sind die CineStill Filme für den herkömmlichen Entwicklungsprozess C-41 bestimmt.

 

Falsche Farben und beabsichtigte Fehler

Lomography, Maco und vor allem das erst 2009 in Wien von ehemaligen Fotografiestudenten gegründete Unternehmen Revolog bieten viele so genannte Kreativfilm an. Beim Lomography RedScale und Rollei Redbird handelt es sich um mit der rotempfindllichen Schicht nach oben verkehrt herum aufgespulte Filme. Die Gelbfilterschicht, die eigentlich zur Ausschaltung blauer Lichtstrahlen für die grün- und rotempfindlichen Schichten dient, liegt dadurch unten vor der blauempfindlichen Schicht. Dadurch fehlt Blau auf den gelbrot-stichigen Bildern.

 

Redscale_Redbird_750

Verfremdete Farben: Links ein Bild mit dem Lomography RedScale und rechts eines mit dem Rollei Redbird-Film

Damit die Bilder von den RedScale und Redbird farblich typisch verfremdet erscheinen, müssen sie ohne eine Korrektur kopiert werden, das heisst, das Labor muss alle Analyser ausschalten und lediglich die Dichte messen. Bei Minilabs ist daher eine gewisse Vorsicht geboten, die gewollten Gelbrot-Stiche sollen ja nicht fortkorrigiert werden. Zu den LomoChrome Filmen teilte Lomography mit: Bei ihnen «sorgt die spezielle Emulsion für eine Farbverschiebung: es entstehen nicht nur starke Blau- und Violetttöne. Beim Turquoise verschieben sich die Blau- zu Orange- und Goldtönen und umgekehrt, deshalb werden zum Beispiel auch die Himmel orange. Beim Purple werden Grüntöne lila und umgekehrt.» Der Adox Color Implosion Film verfremdet je nach Belichtung die aufgenommenen Motive in Richtung warm-gelblich oder kalt-bläulich, blass oder kräftig. Das Filmmaterial dafür wird zunächst im Heizschrank künstlich gealtert und danach farbig vorbelichtet.

 

11a_Rollei_Digibase_unmaskiert_kombi_750

Der Rollei Digibase CN 200 liefert als unmaskierter Farbnegativfilm wieder Negative mit wie früher gut erkennbaren Komplementärfarben und lässt sich auch gut schwarzweiss kopieren. Seine Farbwiedergabe ist brillanter als bei den früheren Filme ohne Farbmaskierung.

 

Wiedergeburt der Cross-Entwicklung

Der Rollei Crossbird Film ist eigentlich identisch mit dem Rollei Chrome CR 200, aber zur Entwicklung im Farbnegativprozess C-41 vorgesehen. Durch diese so genannte Cross-Entwicklung entstehen harte Negative, die entweder als Falschfarbendias oder für bunte Papierbilder in negativen oder positiven Farben genutzt werden. Crossbird-Dias zeigen intensive Negativfarben mit stärkerem Kontrast.

 

10_Dia_Rollei_Crossbird_kombi_750

Bilder von drei Filmen zum Vergleich: Oben links der als Negativ kopierte Rollei Crossbird, rechts daneben der herkömmliche Kodak Gold 200. Unten links die positive Kopie vom Crossbird und rechts ein verfremdetes Bild vom Rollei Redbird.

Rot wird zum Beispiel blaugrün und Pflanzengrün wird – sehr ähnlich wie beim früheren, leider nicht mehr hergestellten Ektachrome Infrared Film von Kodak – purpurn. Hauttöne erscheinen blau. Man kann die negativen Dias projizieren oder einscannen. Beim Anfertigen von Papierbildern ist darauf zu achten, dass diese wie von einem normalen Dia kopiert werden, also die negativen Farben zeigen. Werden die Bilder dagegen wie von einem Negativ kopiert, zeigen sie positive Farben, sind aber sehr kontrastreich und grobkörnig.

 

revolog_kolor_tesla1_kombi 750

Die Farbnegativfilme von Revolog zeigen von Hause aus aussergewöhnliche Bildeffekte, wie partiell falsche Farben beim «Kolor» (links) oder Blitzeffekte beim Tesla1 (rechts). (Fotos: Revolog)

Alle Farbnegativfilme, die Revolog, Wien, vertreibt, sind mit den in unserer Tabelle beschriebenen «Fehlern» behaftet. Dazu manipuliert man dort von Hand durch Vorbelichtungen Kodak ColorPlus Filme. Die Kunden sind junge experimentierfreudige Amateure und künstlerisch (Mode und Porträt) arbeitende Profis.

 

Kommentare zur Filmsituation

Der Autor befragte Mirko Boeddecker von Adox/Fotoimpex über die Marktentwicklung. Er verzeichnet seit einigen Jahren «erfreuliche Steigerungen bei den Filmverkäufen. Die aktuellen Zuwächse finden gleichmässig über das gesamte Filmsortiment statt. Der Schwarzweissfilm war nie in der Form von Rückgängen betroffen wie der Farbfilm. Daher holt der Farbfilm jetzt wohl wieder etwas mehr auf». Auf die Frage nach dem Sinn der so genannten Kreativfilme antwortete Boeddecker: «Natürlich können Sie das (also Farbverfälschungen) auch mit einer Bildbearbeitungs-Software erreichen, aber darum geht es nicht. Wer heute analog fotografiert, der macht das aus Leidenschaft, Neugier oder des kreativen Erlebens willen. Es geht um den Spass, wenn etwas Unverhofftes entsteht.»

Ralf Boll von Fujifilm Imaging Systems meint: «Ich sehe, was das Überleben des Filmes angeht, mit Zuversicht in die Zukunft. Wie schon vor Jahren von mir vorausgesagt, wächst die Zahl der verkauften Schwarzweissfilme ständig. Aber auch die Nachfrage nach Farbfilmen befindet sich in einem positiven Trend. Schauen Sie sich nur die LPs (Langspielplatten) an. In jeder Stadt finden Sie wieder Platten-Läden.»

 

Nachtrag 25.10.2016: Neues zu Filmen nach der photokina

Ein wichtiges Thema der photokina 2016 war die Sofortbildfotografie mit Kameras und Filmen von Impossible, Fujifilm, Lomography und nun auch Leica. Fujifilm stellte den auch von Leica für ihre «Sofort»-Kamera vertriebenen schwarzweissen Monochrome Film vor und kündigte einen Instax Film für das rechteckige Squareformat (62 x 62 mm) an.

Die ISO 200-Diafilme aus belgischen Agfa-Gevaert Tiefkühlbeständen werden in absehbarer Zeit auslaufen. An ihre Stelle wird bei Maco ein Rollei Chrome 320 Film treten. Als Farbdiafilm mit ISO 320 Empfindlichkeit war bislang nur der Kunstlichtfilm Ektachrome 320T von Kodak bekannt. Da es sich aber um einen Tageslichtfilm handeln wird, darf man gespannt sein, welches Material es beim CR 320 sein wird – vielleicht ein tiefkühlgelagerter alter ISO 400-Film mit inzwischen leicht gesunkener Empfindlichkeit. Dieser wird aber nicht mehr von Agfa-Gevaert stammen.

Schon zur Jahreswende wird ein Auslaufen des unmaskierten Rollei Digibase CN 200 erwartet. Auch er wird – ursprünglich für Luftbildaufnahmen bestimmt –  nicht mehr nachproduziert werden.

FILM Ferrania, Hoffnungsträger für wieder produzierte Farbdia- und Schmalfilme, war auf der photokina nicht vertreten. Von anderer informierter Seite war zu hören, dass die Italiener zunächst den Markt mit dem früher bekannten Schwarzweissfilm P30 testen und bei Erfolg die Farbumkehrfilme einführen. Das ist zweifelhaft, weil beide Produkte ja wie Äpfel und Birnen verschieden sind.

Die italienische Manufaktur Six Gates Films (Vertrieb: PFG Foto Group, Milano) wird von Hand als Kleinbildfilme konfektionierte Kodak Vision3 Kinefilme an Maco liefern. Fraglich ist, ob solche Filme Abnehmer finden, weil die schwarze Rückschicht nicht entfernt ist, wie es doch bei den von Fotoimpex vertriebenen ähnlichen CineStill Filmen vor ihrer Auslieferung erfolgt.

vision-cinema-pro-750

Die neuen «Vision Cinema Pro» werden von der italienischen Manufaktur Six Gates Film von Hand konfektioniert

Die auch «Vision» genannten Farbnegativfilme sind nämlich nur dann für den Farbnegativfilm-Prozess C-41 geeignet, wenn man die rückseitige Schwarzschicht (Lichthofschutz) vor dem Entwickeln mit einer käuflichen Chemikalie »abwäscht». Sonst funktioniert ihre Entwicklung nur mit dem Kinefilm-Prozess ECN-2, aber welcher Fotograf und welches Fotolabor übt diesen schon aus.

 

jch-street-pan-750

Der JCH Street Pan 400 stammt wahrscheinlich aus den Tiefkühlbeständen von Agfa-Gevaert und dürfte mit seiner erhöhten Rotempfindlichkeit ursprünglich für die Verkehrsüberwachung konzipiert gewesen sein (Foto: Ars-Imago)

Belly Hunt, auch genannt «Japan Camera Hunter», liefert die von Maco vertriebenen Rera Rollfilme in der Konfektionierung 127 (4 x 4 cm) und den JCH Street Pan 400 Film. Sie sind ebenfalls von Hand aufgespult. Vertrieben werden sie von Maco, bzw. von Ars-Imago in der Schweiz.

Die Lomographische AG, Wien, kündigt einen Super 8 Farbfilm an. Da Kodak nur Farbnegativ- und Schwarzweiss-Filme in Super 8-Kassetten liefert, wird ein Umkehrfilm sicher von begrüsst werden. Hier hatte man sich ja nach dem Wegfall des Kodachrome 40 mit von Kodak Ektachrome-Filmen beholfen, die aber inzwischen eingestellt wurden. Ideal wäre ein wieder auf Kunstlicht abgestimmter Film mit ISO 40 Grundempfindlichkeit (entsprechend ISO 25 bei Tageslichtaufnahmen mit eingebautem Filter). Es soll sich bei dem Lomo-Film um eine neue Fabrikation handeln. Der erwartete Ferrania Film wird aber wohl mit dem Diafilm entsprechend dem früheren Scotch Chrome 100 eine Empfindlichkeit von ISO 100 besitzen.

Gert Koshofer, DGPh

Sämtliche Abbildungen stammen, soweit nichts anderes angegeben, aus dem Bildarchiv des Autors

 

 

Übersicht der  lieferbaren Filme (Stand: Ende Oktober2016)
Filmtyp Art ISO Konfektionierungen Bemerkungen
Adox Fotowerke (DE) / (CH: ars-imago und Schöni Imaging)
Adox CHS 100 II SW 100 135-36, 120, 4×5″-20×24″ Film mit klassischer Bildgebung und ausdifferenzierten Lichtern. Klare PET-Unterlage mit Rückseitenbeschichtung für hohe Schärfe. Ab Oktober 2016 lieferbar
Adox CMS 20 II Prof. SW 12 135-36, 4×135-36, 120, 4×120, 4×5″, 30,5 m Orthochromatischer Dünnschichtfilm mit extrem hoher Auflösung auf klarer PET-Unterlage, auch im Viererpack mit Adotec III Entwickler erhältlich, Belichtung als Negativfilm wie ISO 12 als Diafilm wie ISO 16-20
Adox Color Implosion CD Bem 135-36 Kreativfilm, bei Belichtung wie ISO 400 schwache bräunlich-grüne Farben und starke Körnigkeit, bei Belichtung wie ISO 100 gelblich bis rote Farbgebung
Adox Scala 160 BW SW 160 135-36 Neuer Diafilm, ersetzt Agfa Scala 200X mit feinerem Korn, hoher Silberauftrag und hoher Kontrastumfang, im Fomapan-R Satz entwickelbar
Adox Silvermax 100 NEW SW 100 135-36, 30,5m Panchromatischer Film mit hohem Silber-Gehalt auf klarer Triacetatunterlage, Kopierumfang bis zu 14 Stufen im Silver-Max-Entwickler, als Diafilm mit warmen Bildton
 
Banse & Grohmann (DE)
Wephota FO 5 SW 2,5 4×5″-40×50 cm, DIN-und inch-Formate Orthochromatischer Film für Negative zu speziellen Druckprozessen (z. B. Cyanotypie und Platindruck)
Wephota NP 15 SW 25 6,5×9 cm, 4×5″, 5×7″ Klassischer Film, entspricht Rollei RPX 25
Wephota NP 22 SW 100 6,5×9-18×24 cm und inch-Formate Klassischer Film, hergestellt von Foma Bohemia (SZ)
Wephota NP 27 SW 400 6,5×9 cm, 8×10″ Klassischer Film, entspricht Rolei RPX 400
Wephota Ortho 25 SW 25 135-36, 120, 6,5×9 cm, 8×10″ orthochromatischer Film mit feiner Körnigkeit
 
Bergger (FR)
BRF 400 plus SW 400 135-36 empfohlen für Aufnahmen bei Kunstlicht, pushbar bis ISO 800
Pancro 400 SW 400 4×5″, 8×10″ Doppelschichtfilm mit grossem Belichtungsspielraum, auf klarer PET-Unterlage,135-36 (auf Azetat) und 120 (auf PET)  in Vorbereitung
 
Filmotec (DE)
Orwo UN 54 SW 100 30,5 m Kinefilm, auch zum Diafilm entwickelbar (Orwo-Vorschrift 4185)
Orwo N 74 plus SW 400 30,5 m verbesserter doppelschichtiger Kinefilm
 
Foma Bohemia (CZ)
Fomapan profiline 100
classic
SW 100 135-36, 120, 30,5m klassischer panchromatischer Film
Fomapan profiline 200 creative SW 200 135-36, 120, 9x12cm, 4×5″, 8×10″, 30,5m klassischer panchromatischer Film
Fomapan profiline 400 action SW 400 135-36, 120, 9x12cm, 4×5″, 8×10″, 30,5m klassischer panchromatischer Film
Retropan 320 soft SW 320 9x12cm, 4×5″, 8×10″, 17m, 30,5m neuer Film mit weichen Kontrasten und weitem Belichtungsspielraum
 
Fotoimpex (DE) / CH: ars-imago imaging, Schöni Imaging
CHM 100 Universal SW 100 135-36 hergestellt von Harman Technologies (GB), Kentmere Film
CHM 400 SW 100 135-36 hergestellt von Harman Technologies (GB), Kentmere Film
ColorStill 50 Daylight Xpro C-41 CN 50 135-36, 120 entspricht Kodak Vision 3 Kinofilm 50D für Tageslicht, aber für Prozess C-41 tauglich
ColorStill 800 Tungsten Xpro C-41 CN 800 135-36 entspricht Kodak Vision 3 Kinofilm 500T für Tageslicht, aber für Prozess C-41 tauglich
New55 SSB 5x Planfilme Positiv-Negativ-Filme für Polaroid-Rückteile 545, auch bei Macodirect online erhältlich
 
Fujifilm (JPN) / D: Fujifilm Imaging Systems (DE); CH: Fujifilm (Switzerland) AG (CH)
FP 100C Professional CSB 800 10 Bilder (8,5×10,8cm) Produktion eingestellt. In der Schweiz ausverkauft
Fujichrome Provia 100 Professional (RDPIII) CD 100 135-36, 5×120, 4×5″, 8×10″ sehr feinkörniger Diafilm
Fujichrome Velvia 50 Professional (RVP50) CD 50 135-36, 5×120 besonders farbsatter Diafilm
Fujichrome Velvia 100 Professional (RVP100) CD 100 135-36, 5×120 besonders farbsatter Diafilm. 4×5“ wird in der Schweiz nicht mehr angeboten
Fujicolor C 200 CN 200 2×135-36 Produktion eingestellt
Fujicolor Instax mini Instant Film CSB 800 2×10 Bilder
(6,2×4,6 cm)
für Instax mini Kameras, mit weissen, farbigen oder designten Rändern
Fujicolor Instax Wide Instant Film CSB 800 2×10 Bilder
(6,2×9,9 cm)
für Instax 210 und Fuji Instax Wide Kameras
Fujicolor PRO 160NS CN 160 5×120, 4×5″ mit mittlerem Kontrast, Porträtfilm
Produktion eingestellt. Lagerabverkauf (Aug. 2016)
Fujicolor PRO 400H 800 (CH) CN 400 135-36, 5×120 mit vierter Farbschicht zur Vermeidung von Farbstich bei Leuchtstoffröhren (Reala-Technologie)
Fujicolor Superia 200 (CA) CN 200 135-24, 3×135-24, 135-36, 3×135-36, 5×135-36  Produktion eingestellt. Lagerabverkauf (Aug. 2016)
Fujicolor Superia X-TRA 400 (CH) CN 400 135-36  
Fujicolor Superia X-TRA 800 (CH) CN 800 135-36 mit vierter Farbschicht zur Vermeidung von Farbstich bei Leuchtstoffröhren (Reala-Technologie)
Produktion eingestellt. Lagerabverkauf (Aug. 2016)
Fujicolor Superia X-TRA 1600 (CU) CN 1600 135-36 höchstempfindlicher Farbfilm mit vierter Farbschicht zur Vermeidung von Farbstich bei Leuchtstoffröhren (Reala-Technologie). Produktion eingestellt. Lagerabverkauf (Aug. 2016)
Instax mini Film
Monochrome
(CU)
SSB 800 10 Bilder 6,2 x 4,6 cm neuer Schwarzweissfilm für Instax mini Kameras
Neopan Acros SW 100 135-36, 5×120 besonders feinkörniger Film mit flachen Silber-Kristallen
 
Harman Technologies (GB) / D: Le Bon Image (DE)
Ilford Delta 100 Professional SW 100 135-24, 135-36, 120, 4×5″, 30,5m mit flachen Dreifachstruktur-Kristallen, Rollfilm wegen klarer Unterlage zur Umkehrwicklung (Agfa Scala Prozess) geeignet, dabei warmschwarzer Bildton
Ilford Delta 400 Professional SW 400 135-24, 135-36, 120, 30,5m mit flachen Dreifachstruktur-Kristallen, bis zu ISO 1600 belichtbar, Rollfilm wegen klarer Unterlage zur Umkehrwicklung (Agfa Scala Prozess) geeignet, dabei warmschwarzer Bildton
Ilford Delta 3200 Professional SW 3200 135-36, 120 vierschichtiger Film mit Dreifachstruktur-Kristallen, noch feinkörnig, Grundempfindlichkeit ISO 1000, pushbar bis ISO 12’500
Ilford FP4 Plus SW 125 135-24, 5×135-24, 135-24, 135-36, 5×135-36, 10×135-36, 9x12cm, 4×5″, 8×10″, 17m, 30,5m klassischer panchromatischer Film, besonders feinkörnig, wie ISO 80 bis 200 belichtbar
Ilford HP5 Plus SW 400 135-24, 5×135-24, 10×135-24, 135-36, 5×135-36, 10×135-36, 9x12cm, 4×5″, 8×10″ klassischer panchromatischer Film mit hohem Auflösungsvermögen und guter Schattendurchzeichnung, wie ISO 200 bis 3200 belichtbar
Ilford Ortho Plus SW Bem 4×5″, 8×10″ orthochromatischer Film, Empfindlichkeit ISO 80 für Tageslicht- und ISO 40 für Kunstlichtaufnahmen
Ilford Pan F Plus SW 50 135-36, 120, 30,5m klassischer panchromatischer Film, extrem feinkörnig
Ilford SFX 200 SW 200 135-36, 120 mit erweitertem Rotbereich bis 780 nm für infrarotähnliche Bilder
Ilford XP2 Super SW 400 135-34, 135-36, 120, 30,5m sehr feines Farbkorn, Entwicklung im Farbprozess C-41, kann wie ISO 50 bis 800 belichtet werden, beste Qualität bei ISO 400
Kentmere 100 SW 100 135-24, 135-36, 30,5m preiswerter klassischer Film
Kentmere 400 SW 400 135-24, 135-36 preiswerter klassischer Film
 
Impossible Project (DE/NL) CH: ars-imago
B&W 600 2.0 SSB 640 8 Bilder (7.9×7,9cm) für Polaroid 600 und ImpulseKameras, auch für Bilder mit schwarzem Rahmen erhältlich
B&W for 8×10 cameras and backs SSB 640 10 Negative + 10 Positive 8×10″ für 8×10 Sofortbildkameras sowie Polaroid Rückteil und Processor
B&W Film
for I-Type
SSB 640   für neue Impossible Kamera I-1
B&W for Image & Spectra SSB 640 8 Bilder (9×7,3 cm) für Polaroid Image und Spectra Kameras
B&W SX-70 SSB 640 8 Bilder (9×7,3 cm) für Polaroid SX-70 Kamera
Color Film
for I-Type
CSB 640 8 Bilder (7,9×7,9 cm) für neue Impossible Kamera I-1
Instant Color for Image and Spectra CSB 640 8 Bilder (7,3×9,1 cm) für Polaroid Image und Spectra Kameras
Instant Color for Polaroid 600 and Impulse CSB 640 8 Bilder (7,9×7,9 cm) für Polaroid 600 und Impulse Kamera, auch für runde Bilder mit weissem, schwarzem, silbernen oder farbigem Rahmen
SX Color CSB 400 8 Bilder (7,9×7,9 cm) für Polaroid SX-70, auch für Bilder mit silbernem Rahmen
 
Kodak Alaris (GB/D) CH: Wahl Distribution
Kodak ColorPlus CN 200 135-24, 135-36 preiswerter Film
Kodak Gold 200 (GB) CN 200 135-24, 135-36  
Kodak Professional 320TXP (Tri-X) SW 320 4×5″, 5×7″ entsprechend 400TX, aber auf Estar Thick Base (dicke Unterlage), Rollfilm auf beiden Seiten retuschierbar
Kodak Professional 400TX (Tri-X) SW 400 135-24, 135-36, 5×120, 30,5m klassischer Film mit weitem Belichtungsspielraum, pushbar bis ISO 1600/33°, Rollfilm retuschbar auf der Rückseite
Kodak Professional Ektar 100 CN 100 135-36, 5×120, 4×5″ starke Farbsättigung, sehr feine Körnigkeit und weiter Belichtungsspielraum
Kodak Professional Portra 160 CN 160 5×135-36, 5×120, 4×5″, 8×10″ Porträtfilm mit weichen Kontrasten
Kodak Professional Portra 400 CN 400 5×135-36, 5×120, 4×5″, 8×10″ Porträtfilm mit für die hohe Empfindlichkeit feiner Körnigkeit
Kodak Professional Portra 800 CN 800 135-36, 5×120  
Kodak Professional
T-Max 100
SW 100 135-24, 135-36, 4×5″, 30,5m mit tafelförmigen Silberkristallen, feinstkörniger Film seiner Empfindlichkeitsklasse, extrem scharf
Kodak Professional
T-Max 400
(TMY-2)
SW 400 135-24, 135-36, 4×5″, 30,5m mit tafelförmigen Silberkristallen, feinkörniger und schärfster Film seiner Empfindlichkeitsklasse
Kodak Ultra Max 400 CN 400 135-24, 135-36  
 
Leica Camera AG (DE) CH: Leica Camera AG
Leica Instant Color CSB 800 10 Bilder (6,2×4,6 cm) für die neue Leica Sofort Kamera, hergestellt von Fujifilm (Instax mini)
Leica Instant B&W SSB 800 10 Bilder (6,2×4,6 cm) für die neue Leica Sofort Kamera, hergestellt von Fujifilm (Instax mini)
 
Lomographische AG (Lomographic Society International A.; CH: ars-imago)
Earl Grey SW 100 3×135-36, 3×120 panchromatischer Film mit grossem Tonwerteumfang, weiche Kontraste
efke B&W SW 25 135-36  
efke R 50 SW 50 120 mit hoher Auflösung
KONO! Donau CN 6 3×135-36 kreativer Farbnegativfilm für stimmungsvolle Langzeit-Belichtungen
KONO! Rekorder BW SW 100- 200 3×135-36 handgerollter kontraststarker Dokumentenfilm («reanimated» Kinefilmmaterial)
KONO! Kolorit 125T CN 100 3×135-36 handgerollter Kunstlichtfilm für blaustichige Fotos bei Tageslicht oder neutrale bei Kunstlicht («reanimated» Kinefilmmaterial)
KONO! Kolorit 400T CN 400 3×135-36 handgerollter Kunstlichtfilm für blaustichige Fotos bei Tageslicht oder neutrale bei Kunstlicht («reanimated» Kinefilmmaterial)
Lady Grey SW 400 3×135-36, 3×120 panchromatischer Film
LomoChrome Purple XR100-400 CN 100- 400 5×135-36, 10×135-36, 15×135-36, 5×120, 10×120, 15×120 kreativer Negativfarbfilm mit hervorstechenden purpurnen Farbtönen und lilafarbenen Grüntönen
LomoChrome Turquoise CN 100- 400 10×135-36, 15x 135-36, 20×135, 5×120, 10×120, 15×120, 20×120 kreativer Farbnegativfilm mit zu Orange verschobenen Blautönen
Lomography B&W ORCA SW 100 110-24, 3×110-24  
Lomography Color Negative 100 CN 100 3×135-36, 3×120  
Lomography Color Negative 400 CN 400 3×135-36, 3×120  
Lomography Color Negative 800 CN 800 3×135-36, 3×120  
Lomography Color Tiger CN 200 110-24, 3×110-24  
Lomography Lobster RedScale CN 50- 200 110-24 kreativer Farbnegativfilm mit starken Gelbrot Farbtönen bei ISO 200 und schwächeren bei ISO 50
Lomography Peacock CD 200 110-24, 3×110-24 Farbdiafilm (Prozess E-6)
Lomography Lobster RedScale XR50-200 CN 50- 200 3×135-36, 3×120 wie Lobster RedScale
Lomography XPRO 200Slide CD 200 3×135-36, 3×120 Farbdiafilm (Prozess E-6), ursprünglich hergestellt von AgfaPhoto für Luftaufnahmen, kann auch cross-entwickelt werden (Prozess C-41)
Washi X 400 CN 400 135-24 unmaskierter Farbnegativfilm, sehr gut für schwarzweisse Prints und auch zur Umkehrentwicklung (Prozess E-6) geeignet
 
Lupus Imaging & Media (DE) CH: ars-imago; Wahl Distribution
AgfaPhoto
APX 100 New
SW 100 135-36, 30,5m hergestellt von Harman Technologies (GB)
AgfaPhoto
APX 400 New
SW 400 135-36, 30,5m hergestellt von Harman Technologies (GB)
AgfaPhoto
CT precisa 100
CD 100 135-36 hergestellt in Japan
AgfaPhoto
Vista plus 200
CN 200 135-24, 3×135-24, 135-36, 3×135-36 hergestellt in Japan
AgfaPhoto
Vista plus 400
CN 400 135-24, 135-36 hergestellt in Japan
 
Maco Photo Products (DE) CH: ars-imago
Agfa Copex Rapid SW k.A. 135-36, 120 dünnschichtiger Mikrofilm, Auflösung bis zu Linienpaaren/mm (bei Komtrast 1000:1), auch zum Diafilm entwickelbar (Agfa Scala
Prozess), Rollfilm ist Lagerware, Kleinbildfilm wieder ab Juli 2016 lieferbar
CFP Double X200 SW 200 135-36 hochauflösender Kinefilm, normale Entwicklung
JCH Street Pan 400 SW 400 135-36, 5×120 Doppelschichtfilm mit erweiterter Rotempfindlichkeit, hohe Lagerstabilität (wahrscheinlich Agfa-Gevaert, Belgien)
PAN 400 SW 400 127 Ilford HP5 Film
ReraChrome CD 100 127 neu im Sortiment für 4×4 cm-Aufnahmen mit entsprechenden Rollfilmkameras
ReraPan SW 100 127 für 4×4 cm-Aufnahmen mit entsprechenden Rollfilmkameras
Rollei ATO Supergraphic 2.1 SW ca 25 120, 4×5″-12×16″ orthochromatischer Lithfilm mit starkem Kontrast für Reproduktionen von Zeichnungen und Schriften (mit Entwickler Rollei RLC)
Rollei ATP 1.1. SW 32- 64 5×120 sehr hochauflösender Advanced Technical Pan Film (bis 900 Linienpaaren/mm bei Kontrast 1000:1, auf PET-Unterlage, gedämpft blauempfindlich, rotempfindlich bis 70 nm, je nach Entwickler IS0 32 bis 64 zu belichten, für Reproduktionen von Schriften und Zeichnungen (mit Repro-Entwickler Rollei RHC)  oder für bildmässige Fotografie (mit Entwickler ATP DV/AB), auch zum Diafilm entwickelbar, von Agfa-Gevaert (B) hergestellt
Rollei Blackbird SW 100 135-36 tonwertereich, zum Scannen empfohlen
Rollei Chrome CR 200 CD 200 135-36, 120 auf PET-Unterlage, ähnelt dem früheren Agfachrome RSXII 200 Professional Film, wird 2017 auslaufen
Rollei Chrome CR 320 CD 320 135-36, 120 neuer Film in Vorbereitung, Azetat-Unterlage, ersetzt den CR 200
Rollei Crossbird CD 200 120 Kreativfilm für durch Cross-Entwicklung (Prozess C-41) verfremdete farblich negative Dias oder für Aufsichtsbilder mit harten Kontrasten
Rollei Digibase CN 200 CN 200 135-36, 120 unmaskierter Farbnegativfilm auf PET-Unterlage,
auch für Bilder auf Schwarzweiss-Fotopapier gut
geeignet, Verarbeitung im Prozess C-41, ehemals von AgfaPhoto für Luftaufnahmen hergestellt, läuft aus
Rollei Infrared 400S SW 200- 400 135-36, 5×135-36, 120, 30,5m, 70mmx30,5m DP, 4×5″ rotempfindlich bis 795 nm, ohne Filter wie ein panchromatischer Film zu belichten, auf PET-Unterlage, auch zum Diafilm entwickelbar
Rollei Ortho 25 SW 25 135-36, 120, 4×5″-8×10″, Meterware 35mm 10m und 30,5m, 70mm 15m (unperforiert) orthochromatischer Film mit hohem Kontrast (bei Verarbeitung im Rollei RHC-Entwickler)
Rollei Redbird CN CN 135-36 Kreativfilm mit feuerroten Farbtönen bei Belichtung wie ISO 200 und kühlen Blaugrüntönen bei ISO 50, Prozess C-41
Rollei Retro 80S SW 80 135-36, 120, 5×120, 17m, 30,5m ursprünglicher Luftbildfilm auf PET-Unterlage, hergestellt von Agfa-Gevaert (B)
Rollei Retro 400S SW 400 135-36, 120, 5×120, 17m, 30,5m superpanchromatisch, auf PET-Unterlage, etwas härtere Kontraste, als Kleinbildfilm zum Diafilm entwickelbar
Rollei RPX 25  SW 25 135-36, 120, 4×5″, 17m, 30,5m klassischer panchromatischer Film, hergestellt von Harman Technologies (GB)
Rollei RPX 100 SW 100 135-36, 120, 5×135-36, 120, 5×120, 17m, 30,5m klassischer panchromatischer Film, hergestellt von Harman Technologies (GB)
Rollei RPX 400 SW 400 135-36, 5×135-36, 120, 5×120, 4×5″, 17m, 30,5m klassischer panchromatischer Film, hergestellt von Harman Technologies (GB)
Rollei Superpan 200 SW 200 135-36, 120, 5×120, 17m, 30,5m superpanchromatisch, auf PET-Unterlage, bis 750 nm rotempfindlich, hergestellt von Agfa-Gevaert, für Umkehrentwicklung zum Diafilm empfohlen
Vision Cinema Pro 50D CN 50 135-24 entspricht Kodak Vision3 Kinefilm 50D (Type 5203) für Tageslicht, nach Entfernen der schwarzen REM-Schicht für Prozess C-41 geeignet (sonst ECN-2)
Vision Cinema Pro 200T/125D CN 200 135-24 entspricht Kodak Vision3 Kinefilm 200T (Type 5213) für Kunstlicht. Bei Tageslichtaufnahmen (mit Konversionsfilter) wie ISO 125 zu belichten, nach Entfernen der schwarzen REM-Schicht für Prozess C-41 geeignet (sonst ECN-2)
Vision Cinema Pro 250D CN 250 135-24 entspricht Kodak Vision3 Kinefilm 200T (Type 5207) für Tageslicht. Nach Entfernen der schwarzen REM-Schicht für Prozess C-41 geeignet (sonst ECN-2)
 
Minox (DE+USA) CH: Perrot Image SA*
Spy Film Delta 100 SW 100 1×36 8x11mm (Minoxformat) entspricht Ilford Delta 100
Spy Film Delta 400 SW 400 1×36 8x11mm (Minoxformat) entspricht Ilford Delta 400
Spy Film Ektar 100 CN 400 1×36 8x11mm (Minoxformat) entspricht Kodak Professional Ektar 100
Spy Film Portra 400 CN 400 1×36 8x11mm (Minoxformat) entspricht Kodak Professional Portra 400
 
PFG Foto Group (IT) Six Gates Films
Orwell 400 SW 400 135-24 von Hand abgefüllter Kinofilm
Senna 640 SW 640 135-24 von Hand abgefüllter Kinofilm
Vision Cinema Pro 50D CN 50 135-24 siehe unter Maco
Vision Cinema Pro 100T CN 100 135-24 entspricht dem nicht mehr hergestellten Kodak Vision Kinefilm 100T für Kunstlicht, nach Entfernen der schwarzen REM-Schicht für Prozess C-41 geeignet (sonst ECN-2)
Vision Cinema Pro 200T CN 200 135-24 siehe unter Maco
Vision Cinema Pro 250D CN 250 135-24 siehe unter Maco
Vision Cinema Pro 500T CN 500 135-24 entspricht Kodak Vision3 Kinefilm für Kunstlicht (Type 5219), Bei Tageslichtaufnahmen (mit Konversionsfilter) wie ISO 320 zu belichten, nach Entfernen der schwarzen REM-Schicht für Prozess C-41 geeignet (sonst ECN-2)
Wells 50 CN 500 135-24 von Hand abgefüllter Kinofilm, sehr feinkörnig
 
Minox-Filme – Perrot Image SA (für den Markt in der Schweiz)
Film for Minox SW-100 SW 100 1×36 8x11mm (Minoxformat) Blue Moon Camera (USA)
Film for Minox SW-400 SW 400 1×36 8x11mm (Minoxformat) Blue Moon Camera (USA)
Film for Minox Color 100 CN 100 1×36 8x11mm (Minoxformat) Blue Moon Camera (USA)
Film for Minox Color 400 CN 400 1×36 8x11mm (Minoxformat) Blue Moon Camera (USA)
 
Revolog (AT) CH: ars-imago, Camerastore & UG-Papeterie
460nm CN 200 135-36 Kreativfilm mit Farbverschiebungen von Blauviolett nach Gelbgrün je nach Film-Entwicklung und Scan-Software
600nm CN 200 135-36 Kreativfilm mit leicht bläulich-grünlichem oder rötlichem Effekt je nach Filmentwicklung und Scan-Software
Kolor CN 200 135-36 Kreativfilm mit bunten Farbverschiebungen über das ganze Bild
Lazer CN 200 135-36 Kreativfilm mit leuchtend blauen und grünen Linien im Bild
Plexus CN 200 135-36 Kreativfilm mit bläulicher Struktur über dem Bild
Rasp CN 200 135-36 Kreativfilm mit feinen bunten Linien im Bild
Streak CN 200 135-36 Kreativfilm mit faserartiger Kratzerstruktur in dunkleren Bildpartien
Tesla I CN 200 135-24 Kreativfilm mit bläulich-weißen Blitzern im Bild
Tesla II CN 200 135-24 Kreativfilm mit roten Blitzern im Bild
Texture CN 200 135-36 Kreativfilm mit blasenartiger Struktur
Volvox CN 200 135-36 Kreativfilm mit grünen Punkten und Flecken im Bild
 
Spur Photochemie (DE)
Orthopan UR SW 6-12 135-36, 120 höchstauflösender (800 Linienpaare/mm bei Kontrast 1000:1) dünnschichtiger Dokumentenfilm, auch in Kits mit dem
verbesserten Spur Nanospeed SL-Entwickler lieferbar, entspricht Agfa Copex
HDP Mikrofilm, auch zum Diafilm entwickelbar
Spur DSX SW 25-50 135-36, 120 hochauflösender (600 Linienpaare/mm bei Kontrast 1000:1) dünnschichtiger Dokumentenfilm, auch in Kits mit dem verbesserten Spur Dokuspeed SL-Entwickler lieferbar, entspricht Agfa Copex Rapid, Mikrofilm, auch zum Diafilm entwickelbar
 
Wittner Cinetec (DE)
Wittner Chrome 200D CD 200 135-36 auf PET-Unterlage, hergestellt als Luftbildfilm noch von AgfaPhoto, ähnlich dem früheren Agfachrome RSXII 200 Professional Film, läuft aus
 
Erklärungen
Typ: Filmtyp mit folgenden Abkürzungen:
CD Farbdiafilm
CN Farbnegativfilm
CSB Farb-Sofortbildfilm
SSB Schwarzweiss-Sofortbildfilm
SW Schwarzweissfilm
Bem siehe Bemerkungen
   
Konfektionierung: Bezeichnungen und  Zahlen bei der Konfektionierung bedeuten:
110 Pocketkassette  für Aufnahmen 13 x 17 mm
120 Rollfilm für Aufnahmen im Format 6 x 6 cm, 6 x 9 cm oder 4,5 x 6 cm
127 Rollfilm für Aufnahmen im Format 4 x 6,5 cm, 4 x 4 cm oder 3 x 4 cm
135 Kleinbildfilm (Hauptformat 24 x 36 mm) mit angebotener Filmlänge (z.B. 135-36 = 36 Aufnahmen)  und Packungen mit mehreren Filmen (z.B. 3×135-24)
17m, 30,5m Meterware. 35 mm Kleinbildfilm oder 70mm Film mit Angabe der Länge (17 oder 30,5 m)
cm und “ (inch) Planfilme (Blattfilme) in den angegebenen Formaten
   
Ausgabe August 2016. Sämtliche Angaben ohne Gewähr.
Zusammenstellung: Gert Koshofer, DGPh

Die Tabelle kann hier als pdf heruntergeladen werden.

 

Adressen der Hersteller und Vertriebsunternehmen:
Adox Fotowerke GmbH
Pieskower Str. 30A
D-15526 Bad Saarow
Agfa-Gevaert N.V.
Septestraat 27
B-2640  Mortsel
ars-imago GmbH
Ägeristrasse 5
CH-6300 Zug
Banse & Grohmann
Ilsenburger Strasse 40
D-38855 Wernigerode
Bergger S.A.
4 Rue des Filles du Calvaire
F-75003 Paris
Camerastore & UG-Papeterie
Hottingerstr. 37
CH-8032 Zürich
Filmotec GmbH, Areal A
Röntgenstraße, Geb. 415
D-06766 Bitterfeld-Wolfen
Foma Bohemia spol. s.r.o.
Jana Krusinky 1737/6
CZ-50002 Hradec Králové
Fotoimpex GmbH
Pieskower Strasse 30
D-15526 Bad Saarow
Laden: Fotoimpex
Alte Schönhauser Str. 32b
D-10119 Berlin
Fujifilm Imaging Systems GmbH
Siemensring 1
D-47877Willich
Fujifilm (Switzerland) AG
Niederhaslistrasse 12
CH-8157 Dielsdorf
Harman Technology Ltd.
Mobberly, Knutsford, Chesshire
WA 16 7 JL, England
Impossible BV
Hoge Bothofstraat 45
NL-7511ZA Enschede
Impossible Camera GmbH
Potsdamer Strasse 87
D-10785 Berlin
Kodak Alaris Germany
Hedelfinger Strasse 60
D-70327 Stuttgart
Lomographische Ges. AG
Hollergasse 41
A-1150 Wien
Le Bon Image
Langener Strasse 100
D-63073 Offenbach
Lupus Imaging & Media GmbH
Leichlinger Strasse 14
D-40764 Langenfeld
Maco, Hans O. Mahn GmbH
Brookstieg 4
D-22145 Stapelfeld
Perrot Image S.A.
Hauptstrasse 96
CH-2560 Nidau
Schöni Imaging
Friedhofsweg 4
CH-3303 Jegenstorf
Spur Photochemie
Schmiedstrasse 31
D-52379 Langerwehe
Wahl Distribution AG
Werdenstrasse 72
CH-9472 Grabs

 

Lesen Sie auch von Gert Koshofer:
«Wer hat für wen Hausmarkenfilme hergestellt», Fotointern 20.03.2016

  

15 Kommentare zu “Der Film lebt weiter! Welche Filme gibt es noch? Eine Marktübersicht”

  1. Betr.: „Die Filme leben weiter“
    Würde gern ausschließlich alle Kommentare zu den Ausführungen und
    Filmtabellen von dem Foto-Journalisten Gert Koshofer lesen.
    Wie kann man diese direkt aufrufen ohne die -zig Seiten abscrollen zu müssen?
    25.7.2016 – v. Kucken

  2. Der Rollei (Scanfilm) Digibase CN 200 basiert auf dem unmaskierten Agfa Avicolor X100. Scanfilm da er ideal zum scannen ist. Auch für SW.
    Maco betitelt die beiden varianten so:
    CN200=120er CN200PRO=135
    Da dessen Belichtungsspielraum zwischen 125-160 ASA angegeben ist, ist die baugleiche Rollei-Variante etwas unterbelichtet. Von Maco bestätigt. Interessant ist dass es offenbar noch 120er gibt, denn die Produktion des X100 wurde offiziell gestoppt.
    Die X400-variante scheint auch im Washi X400 aufgegangen zu sein.
    Der 35er heisst/hiess bei Maco: CN400PRO=135
    Heute heisst er Maco TCS Eagle 400-35mm-30.5m. Der Washi offenbar aus dieser Rolle oder grösserer in 24er-Länge.
    Maco hat 366m-rollen des X400ers in 61.5mm-Breite(120er). 12x 30.5m=366m -Ursprünglich gabs diesen Flugfilm erst ab 70mm Breite bei Agfa-Gevaert-Mortsel-70-126-240mm. Man musste/muss ihn runterschneiden. Bei Nachfrage dürfte der x400 wohl ebenfalls in 120er-länge erhältlich sein. Ich wünschte mir Lieferbarkeit von Einzelrollen 30,5m.
    Der TCS Eagle 640-35-17m muss der N800 gewesen sein. Also maskiert.

  3. Herzlichen Dank für diese ausführliche anderswo in dieser Ausführlichkeit kaum zu findendene Übersicht. Erfreulich ist das inzwischen reichhaltiger gewordene Angebot. Auffällig ist, dass keine frischen in Rapid- bzw. SL-Cassetten (SL steht für schnell) konfektionierte Filme angeboten werden. Das eigene Befüllen dieser Cassetten ist einfach, das Problem aber, dass leere Cassetten praktisch nicht erhältlich sind oder nur zu Phantasiepreisen bis zu 30 Euro (Ebay) angeboten werden. Eine hoffentlich vorübergehende Lösung des Problems ist der Kauf abgelaufener Filme in SL-Cassetten (z. B. ORWO NP20). Ist hier eine zukünftige Besserung in Sicht? Mit freundlichen Grüßen R. T. Schwarz

  4. Hilfe! Ich bin eine Wette eingegangen. Ich habe behauptet, früher gab es Filme mit 24 und mit 27 und mit 36 Aufnahmen. Gegenaussage: Filme mit 27 Aufnahmen hat es nie gegeben.
    Wer kann mir weiterhelfen?
    Danke!

    1. Kann mich auch noch an die 24 + 3 erinnern. Das war zu Agfas „weißer“ Phase, da hatten alle weiße Verpackungen. Mit freundlichen Grüßen.

  5. @ Ursula Müller. Sie haben die Wette gewonnen: Es gab von 1987 bis 2004 die 24+3-Filme von Agfa, die sich anfangs auch „MAXI“ nannten, wie mir freundlicherweise Filmspezialist Gert Koshofer mitgeteilt hat. Im Moment sind wir bemüht eine Abbildung der Filmschachtel zu finden. Oder hat jemand eine? Beste Grüsse, Urs Tillmanns

  6. @Tillmanns : da ich weder diese Filme kaufte, noch gebrauchte Filnschachteln aufbewahrte, kann ich für meinen Teil nicht damit dienen.
    Ich würsste nicht mal, ob ich diese 24+3 Filme jemals gesehen habe. Weil ich mich stets auf andere Fabrikate konzentrierte.
    Gehe ich aber in der richtigen Annahme, dass diese 24+3 Filme von Agfa nicht in diesen silberfarbenen Schachteln verpackt waren?

    @Przewrocki : danke für diese Ergänzung 🙂
    Das der Scala neu aufgelegt wird, ist mir eine besondere Freude.

  7. Fotografiere nun 40 Jahre lang. Und ja ich habe auch mit solchen Filmen gearbeitet . Was mir besonders gefallen hat ist der 12er + Film . Für Tests und kleine Fotoarbeiten musste man dann nicht einen 24er oder 36er Film füllen , da ja die Fotografie damals gekostet hat. Und jedes Bild musste man sich vorher genau Überlegen ob Abdrücken oder doch noch warten. Damals war Fotografie echte Arbeit. Heute stecke ich meine 16GB Karte ein und mache Bilder , vorwiegend zu viele , kostet soweit fast nichts mehr ausser Zeit und Akku .
    Herzlichen Dank MALO PS: habe auch noch seit Jahren Filmkapseln im Kühlschrank gelagert dachte wenn es dann keine mehr zu kaufen gibt ,, aber soweit nie gebraucht sogar ein IR Film 🙂

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×