pw, 12. September 2008, 09:26 Uhr

Panasonic Lumix G1: Der Micro Four Thirds Auftakt

Panasonic stellt heute die erste Micro Four Thirds Kamera vor. Ganz dem neuen Standard entsprechend bietet sie Wechselobjektive, ist sehr kompakt, hat keinen Spiegelkasten, dafür einen digitalen Sucher und ein grosses, ausklappbares Display. Die Kamera beherbergt einen Four Thirds 12,1 Megapixel Live MOS Sensor mit Ultraschallstaubschutzsystem und Panasonics neuer Bildprozessor Venus Engine HD. Damit ist eine Liveview Bildfrequenz von 60 Bildern pro Sekunde möglich.

Die neue Lumix steht ab November in den Farben Schwarz, Nachtblau und Rot zum Verkauf bereit. Der Preis steht noch nicht fest. Wir werden die Kamera auf der Photokina genauer unter die Lupe nehmen und online direkt von unserem „live-View“ berichten.

Pressemitteilung Panasonic Schweiz:

Die neue Systemkamera für eine neue Generation -Lumix DMC-G1

Littau, 12. September 2008 – Kreative Ideen und innovative Technologien: Lumix-Kompaktkameras setzen seit langem die Trends am Digitalfotomarkt und geben den Takt für bessere und benutzerfreundlichere Produkte vor. Jetzt zündet Panasonic die nächste Stufe und revolutioniert die Fotografie mit einem grundle-gend neuen Ansatz für digitale Systemkameras und Wechselobjektive: Die Lumix DMC-G1 ist das weltweit erste Modell des neuen Micro Four Thirds System Stan-dards u. sie ist die erste Fulltime Live View-Systemkamera mit Wechselobjektiven.

Die Bildqualität einer Systemkamera, kombiniert mit der Mobilität und dem Komfort einer Kompakten: Mit der Lumix DMC-G1 schlägt Panasonic ein neues Kapitel in der Geschichte der anspruchsvollen Fotografie auf. Nie zuvor war kreatives Foto-grafieren auf technisch höchstem Niveau benutzerfreundlicher und mobiler: Die ultrakompakte Lumix DMC-G1 macht Schluss mit dem Argument, dass digitale SLRs schwer, sperrig und umständlich zu bedienen seien. Mit gerade einmal 385 Gramm (Gehäuse) wiegt der neue Star im Lumix-Programm kaum mehr als eine gut ausgestattete Kompaktkamera und hat dabei die Power einer SLR. Neue Akzente setzen die drei Farbvarianten Schwarz, Rot und Nachtblau – sie beweisen, dass anspruchsvolle Fototechnik nicht zwangsläufig in nüchternem Dunkelgrau daher-kommen muss. Zusammen mit den ebenfalls aussergewöhnlich kompakten und leichten Wechselobjektiven des Lumix G Micro Systems verkörpert die Photokina-Sensation 2008 ein grundlegend renoviertes Systemkamera-Konzept, das neue Zielgruppen ebenso begeistern wird wie eingefleischte SLR-Fotografen oder Benut-zer von Kompaktkameras, die auf der Suche nach Topleistung auf kleinstem Raum sind. Erstklassige Bildergebnisse liefern der Four Thirds 12,1 Megapixel Live MOS Sensor mit Ultraschallstaubschutzsystem und Panasonics neuer Bildprozessor Venus Engine HD. Ultimativen Komfort garantiert das erste Fulltime Live View Konzept, bestehend aus dem extrem flexiblen 3“-LCD-Display und dem neuartigen höchstauf-lösenden elektronischen Sucher (EVF), beide mit nahezu 100% Bildfeldabdeckung. Der Fotograf sieht im Sucher endlich exakt das Bild, das auf der Karte landet, auf Wunsch mit Einblendung aller wichtigen Aufnahmeinformationen und natürlich mit Belichtungs- und Weissabgleich in Echtzeit. Ausserdem vermittelt das dreh- und schwenkbare 3“-LCD maximale Bewegungsfreiheit für die Motivgestaltung. Die Neukonzeption eines elektronischen Suchers auf dem Niveau professioneller Vi-deokameras macht das Lumix G Micro System unabhängig vom klassischem Re-flexspiegel und dem voluminösen Spiegelkasten. Dadurch schrumpft nicht nur das Gehäuse – vor allem die neuen Objektive erreichen ein nie gekanntes Mass an Kompaktheit bei gesteigerten Abbildungsleistungen. Schon das Standardzoom zur Lumix DMC-G1, das Lumix G Vario 14-45 mm/F3,5-5,6 Asph./O.I.S., ist trotz seines universellen Brennweitenbereichs kaum grösser als ein klassisches 50 mm-Objektiv.

Die Lumix DMC-G1 im Detail
Micro Four Thirds: Kleiner, besser, kompatibel

Die Lumix DMC-G1 ist Teil des neuen Micro Four Thirds System Standards. Micro Four Thirds greift die hohe Bildqualität des klassischen Four Thirds Standards auf und erweitert das für die digitale Fotografie konzipierte System um einen neuen Formfaktor: extreme Kompaktheit. Durch den Wegfalls des sperrigen Spiegelkas-tens konnte beispielsweise das Auflagemass (Abstand Bajonett – Sensor) von 40 mm auf 20 mm reduziert werden. Das Resultat sind kleinere Kameragehäuse und drastisch reduzierte Objektiv-Abmessungen, vor allem im Weitwinkel- und Super-zoombereich. Der in seiner Grösse unveränderte Four Thirds Bildsensor garantiert trotz der Miniaturisierung des Systems gleich bleibend hohe Bildqualität. Neben den neuen, ultrakompakten Micro Four Thirds-Objektiven können Fotografen mithil-fe eines Adapters auch auf das grosse Wechselobjektivsystem des klassischen Four Thirds Standards zurückgreifen.* Derzeit bieten verschiedene Hersteller zusammen mehr als 30 Modelle mit Brennweiten zwischen 14 und 1600 mm (bezogen aufs Kleinbildformat) an. Panasonic selbst wird seine Palette an Micro Four Thirds-Objektiven kontinuierlich ausbauen u. schon in Kürze neue Modelle präsentieren.

Live MOS u. Venus Engine HD: Doppelte Power für prof. Qualität

Der neu entwickelte 12,1-Megapixel Live MOS Sensor der Lumix DMC-G1 kombi-niert perfekte Abbildungsleistung mit niedrigem Stromverbrauch. Dank extrem schneller Auslesung des Sensorsignals liefert er zudem hochauflösende Fulltime Live View-Informationen mit einer Wiederholfrequenz von 60 Bildern pro Sekunde an den EVF und das schwenkbare LC-Display. „What you see is what you get“ – endlich trifft diese Aussage uneingeschränkt auch auf die digitale Systemkamera-Fotografie zu. Eigens für das Lumix G Micro System entwickelt: Panasonics leis-tungsfähigster Bildprozessor, Venus Engine HD. Dank getrennter Auslesung der Helligkeits- und Farbinformationen vom Sensor reduziert Venus Engine HD das Farb- und Helligkeitsrauschen auf ein extrem niedriges Niveau, selbst bei hohen ISO-Werten. Optimal auf den Live MOS-Sensor abgestimmt, liefert Venus Engine HD hochaufgelöste Bilder mit ausserordentlicher Präzision. Die Bildqualität beein-trächtigenden Staub und Schmutz verhindert das Staubschutzsystem der Lumix DMC-G1. Dazu sitzt vor dem Live MOS-Sensor ein Ultraschall-Staubfilter, der mit rund 50.000 Schwingungen pro Sekunde auch kleinste Partikel abschüttelt.

Fulltime Live View und ein revolutionärer Sucher

Der Verzicht auf einen Schwingspiegel bietet neue Möglichkeiten für die Bildges-taltung im Sucher, stellt aber auch eine grosse Herausforderung an die Entwicklung eines adäquaten elektronischen Suchers (EVF) dar. Die Panasonic-Ingenieure ha-ben sich dazu ihres Knowhow im Bereich der professionellen Videotechnik bedient und präsentieren mit dem EVF der Lumix DMC-G1 einen neuen Rekord: Die Auflö-sung des 1,4fach vergrössernden Live View-Suchers entspricht 1,44 Millionen Bildpunkten, weil jedes Pixel sequentiell die Farben Rot, Grün und Blau darstellen kann. Das Resultat: Ein brillantes und unglaublich scharfes Sucherbild für Bildges-taltung. Da das Signal mit 60 B/s in Echtzeit vom Live MOS-Sensor kommt, wird im Sucher (u. natürlich auch auf dem 3“-LCD) eine perfekte Vorschau auf das Be-lichtungsergebnis möglich.

Schwenkbarer 3“-Monitor für neue Perspektiven

Alternativ zum EVF kann das Bild bei der DMC-G1 auch auf dem 3 Zoll grossen LCD-Monitor gestaltet werden. Er ist um 180 Grad in der Horizontalen und 270 Grad in der Vertikalen schwenkbar und macht damit sowohl Aufnahmen mit hohen als auch mit tiefen Kamerastandpunkten ohne Verrenkungen möglich. Seine Auflö-sung von 460.000 Pixeln liefert erstklassige Voraussetzungen für ungetrübten Ge-nuss bei der Bildgestaltung und Betrachtung. Das 3:2-Seitenverhältnis und die au-tomatische Anpassung der Helligkeit an die Umgebungsbedingungen steigern den Komfort weiter. Die bewährte Auto Power-Funktion erhöht die Leuchtkraft des Moni-tors um bis zu 40 Prozent, womit auch bei gleissendem Sonnenlicht eine komfor-table Bildgestaltung auf dem LCD garantiert ist. Clever: Der eingebaute Augensen-sor der Lumix DMC-G1 erkennt, ob der Fotograf die Kamera ans Auge nimmt oder das Bild auf dem LCD betrachten will und schaltet den jeweiligen Monitor automa-tisch zu. Mit zahlreichen Einstellungen lassen sich der Displaystil und die Anzeige-Informationen individualisieren.

Schnell, präzise und komfortabel: Der Kontrast-Autofokus

Die Lumix DMC-G1 ist mit einem optimierten Kontrast-Autofokussystem* ausgestat-tet, das durch hohe Präzision und Geschwindigkeit bei der Scharfstellung besticht. Für Komfort und Sicherheit bei der automatischen Fokussierung sorgen verschiede-ne AF-Modi, darunter ein Mehrfeld-Autofokus mit bis zu 23 Messfeldern, Einfeld-Fokussierung mit frei wählbarem Messpunkt, Gesichtserkennung und AF-Verfolgung. Bei der Einfeld-Fokussierung kann das Messfeld bequem an die ge-wünschte Stelle geschoben werden – ideal für Aufnahmen vom Stativ (Landschaft, Makro, Studio). Die DMC-G1 bietet auch die aus der aktuellen Lumix FZ-Serie bekannte Quick-AF-Funktion, bei der die Schärfeberechnung bereits vor dem An-drücken des Auslösers erfolgt. Der wählbare kontinuierliche AF sorgt dafür, dass das Hauptobjekt permanent verfolgt und scharfgestellt wird. Natürlich lasst es sich mit Hilfe des Fulltime Live View Systems durch die vergrösserte Darstellung im EVF/LCD auch perfekt manuell fokussieren.

* Objektive, die nicht mit dem Kontrast-AF kompatibel sind, können mit manueller Fokussierung benutzt werden. Bei Objektiven (ausser Lumix G Vario 14-45/3,5-5,6 und Lumix G Vario 45-200/4-5,6) kann es zu Funktionseinschränkungen kommen.

Von kinderleicht bis kreativ: Das Bedienkonzept der Lumix G1

Die Bedienung der Lumix Kompaktkameras wurde konsequent auch in der Lumix DMC-G1 eingeführt. Das macht die Lumix DMC-G1 gerade für neue Zielgruppen und Anwender, die noch nie zuvor mit einer SLR gearbeitet haben, so interes-sant. Auch jenen Fotografen, denen die Bedienung einer Spiegelreflexkamera bis dato zu umständlich oder kompliziert war, öffnet die neue Lumix ein Tor in die Welt der anspruchsvollen und professionellen Digitalfotografie. Einer der Schlüssel zur komfortablen Bedienung mit besten Ergebnissen ohne Vorkenntnis-se und umständliche Einstellungen ist die Intelligente Automatik (iA). Bekannt aus der erfolgreichen Lumix-Kompaktkamerafamilie, sorgt iA in allen Situationen für die passenden Kameraeinstellungen. Der Fotograf kann sich also voll und ganz auf die Motivsuche und Bildgestaltung konzentrieren. Die Intelligente Automatik vereint eine Vielzahl moderner Automatikfunktionen unter einem Dach: Gesichts-erkennung, Motiverkennung, Bewegungserkennung, AF-Verfolgung und Intelli-gente Belichtung. Erfahrenen Anwendern steht das komplette Portfolio manueller Steuerungsmöglichkeiten zur Verfügung – die Lumix DMC-G1 hat wahlweise Werkzeug- oder Komfort-Charakter, ganz, wie der Benutzer es wünscht. Das Quick-Menü sichert schnellen Zugriff auf alle wichtigen Kamerafunktionen, und die optimierte Menüführung stellt auch Neulinge nicht vor Rätsel. Der Modus „Mein Menü“ speichert die 5 am häufigsten abgerufenen Funktionen, zudem können indiv. Einstellungen festgelegt u. bei Bedarf schnell abgerufen werden.

Revolution mit System: Die Welt der Lumix DMC-G1

Auch wenn sie kaum grösser als eine hochwertige Kompaktkamera ist: Die G1 bietet als digitale Systemkamera mit Wechselobjektiven alle Vorteile der prof. SLR-Fotografie. Dazu gehört ein vielfältiges Angebot an Objektiven für unterschied-lichste Ansprüche u. Einsatzgebiete ebenso wie ein ausgeklügeltes Zubehörpro-gramm. So ist die G1 bspw. voll kompatibel zu den professionellen Panasonic-Systemblitzgeräten FL360 und FL500. Dank optional erhältlichem Adapter DMW-MA1 passen zudem sämtliche Four Thirds-kompatiblen Objektive an die DMC-G1.

Neue Objektive: Klein in der Fototasche, gross in der Leistung

Zusammen mit der Lumix DMC-G1 stellt Panasonic zwei neue Micro Four Thirds-Objektive vor:
Universalzoom LUMIX G VARIO 14-45mm/F3.5-5.6 ASPH./ O.I.S.
Telezoom LUMIX G VARIO 45-200mm/F4.0-5.6 / O.I.S.

Damit decken die beiden ultrakompakten Zooms einen dem Kleinbildformat ent-sprechenden Brennweitenbereich zwischen 28 und 400 mm in bekannter Lumix-Qualität ab. Beide Objektive sind mit der leistungsstarken O.I.S.- optischen Bild-stabilisierung ausgestattet.

Preise und Verfügbarkeit

Die Panasonic Lumix DMC-G1 wird zusammen mit dem Objektiv LUMIX G VARIO 14-45mm/F3.5-5.6 ASPH./ O.I.S. ab Anfang November in den Farben Schwarz, Nachtblau und Rot. Der unverbindliche Preis steht noch nicht fest.

G1 Kit + DZ Kit

  • DMC-G1KEG-K: DMC-G1 (Gehäuse, schwarz) mit Objektiv LUMIX G VA-RIO 14-45mm/F3.5-5.6 ASPH./ O.I.S.
  • DMC-G1KEG-A: Wie DMC-G1KEG-K, aber Gehäuse in Nachtblau
  • DMC-G1KEG-R: Wie DMC-G1KEG-K, aber Gehäuse in Rot
  • DMC-G1WEG-K: DMC-G1(Gehäuse, schwarz) mit Objektiven: LUMIX G VARIO 14-45mm/F3.5-5.6 ASPH./ O.I.S. und LUMIX G VARIO 45-200mm/F4.0-5.6 / O.I.S.

Zubehör

  • Externe Blitzgeräte: DMW-FL220(GN22)(Neu: ab Jan 09) / DMW-FL360(GN36)/ DMW-FL500(GN50)
  • Polfilter: DMW-LPL52 (neu) / ND-Filter: DMW-LND52
  • MC Protector: DMW-LMC52 / Four Thirds-Adapter: DMW-MA1 (Neu)
  • Battery Pack: DMW-BLB13 (Neu)
  • DC-Kabel: DMW-DCC3 (Neu) / Kabelfernauslöser: DMW-RSL1
  • HDMI Minikabel: RP-CDHM15 (1,5 m) / RP-CDHM30 (3 m)

5 Kommentare zu “Panasonic Lumix G1: Der Micro Four Thirds Auftakt”

  1. Super – freue mich diese Kamera in die Hand zu nehmen. Das SIGMA DP1 Konzept ohne Wechselobjektive konnte mich nicht richtig überzeugen. Hoffentlich springen noch weitere Hersteller auf diesen Zug auf…

  2. Wie ich finde ein super Konzept, da ich schon seid längeren mit dem four thirds arbeite, habe ich jetzt zusätzlich die Möglichkeit die vorhandenen Objektive in dieses System ohne Qualitätseinbussen mit einzubringen.
    Ich hätte mir jedoch ein Design der LC1 oder L1 gewünscht aber man nicht alles haben.

  3. Ich bin ja gespannt, wie schnell das Abdrücken geht. Ich hoffe, analog Spiegelreflexkamera und nicht wie viele Digitalkameras mit Verzögerung. Denn dann sind Schnappschüsse schlecht möglich…

  4. Hallo Herr Kandutsch,

    Direkt sind nur andere Micro Four Third Objektive und Four Third Objektive anschliesbar. Meines Wissens gibt es keinen Adapter, um Nikon-Objektive zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×