Markus Zitt, 16. Januar 2019, 07:00 Uhr

Sony Vollformat: Mehr AF-Power und Funktionen für Alpha 9, 7RIII und 7III

Sony hat an einer Pressekonferenz in den USA neben der Alpha 6400 als neues kompaktes Systemkamera mit APS-C-Bildsensor (siehe gestrige Meldung) auch eine neue Version ihrer Software Imaging Edge (separate Meldung) vorgestellt sowie einen Ausblick auf kommende grosse Firmware-Updates für die professionelle Alpha 9, die hochauflösende Alpha 7R III (A7R III) und die fortschrittliche Alpha 7 III gegeben.

Mit der neuen Firmware erhält jede einen schnelleren, verbesserten Autofokus (u.a. mit Real-time Eye AF bzw. Echtzeit-Augen-AF). Neben dem noch schnelleren und präziseren Autofokus wird auch bessere Bildqualität erzielt. Darüber hinaus sorgen – besonders bei der Alpha 9 – zahlreiche neue Funktionen für neue Möglichkeiten. So können die drei Kameras nach den Updates Intervallaufnahmen erstellen und diese mit Hilfe kostenloser Software (neue Version von «Imaging Edge») zu einfachen Zeitraffervideos (Time Lapse) montieren. Die Updates für die drei Kameramodelle sind ab Frühling 2019 verfügbar, eine weiteres Update für die Alpha 9 folgt dann noch im Sommer 2019.

Alpha 9: Firmware 5.0 (Frühling) und 6.0 (Sommer)

Nachdem die Alpha 9 vergangenen November eine neue Firmware erhielt, die den Bildtransfer in einem Netzwerke optimiert (siehe Meldung), bringen die neusten Updates nun massive Verbesserungen, von denen wohl alle A9-Fotografen profitieren.

Autofokus: Mit der neuen Firmware Version 5.0 erhält die Alpha 9 eine komplett neu entwickelte Funktion: «Real Time» für die Objektverfolgung (AF Tracking). Dank des aktuellen Algorithmus mit künstlicher Intelligenz kann die Kamera einen Gegenstand, der einmal in den Fokus gerückt wurde, präzise verfolgen. Die Objekterkennung bezieht Farben, die Entfernung, Muster wie die Helligkeit sowie räumliche Informationen in die Bewegungsvorausberechnung mit ein. Objekte wie ein fliegender Fussball lassen sich nun noch genauer mit dem Tracking AF der Alpha 9 verfolgen.

Mit der kommenden Firmware 5.0 fokussiert der Autofokus der Alpha 9 im «Eye AF»-Modus präziser auf die Augen. Mit der Version 6.0 kann der AF dann auch die Augen von Tieren erkennen und darauf scharf stellen.

 

Die Alpha 9 erkennt zukünftig nicht nur das zur Kamera gewandte bzw. nähere liegende Auge, sondern verfolgt dank künstlicher Intelligenz beide Augen noch präziser in Echtzeit. Das neue «Real Time Tracking» kann entweder über eine frei gewählte Taste am Kameragehäuse oder auf dem rückseitigen Touchscreen aktiviert werden.

Mit dem «Real Time Augenautofokus» (Real-time Eye AF) der neuen Firmware Version 5.0 bezieht die Alpha 9 zukünftig die genaue Position beider Augen in die Berechnung des Autofokuspunktes ein – und zwar in Echtzeit. Wird der Autofokus der Kamera aktiviert, springt der Autofokuspunkt automatisch auf die Augen des Motivs – genauer und schneller als bisher. Im Modus für kontinuierlichen Autofokus (AF-C) «klebt» der Autofokuspunkt permanent auf dem Auge. Der Fotograf kann ausserdem frei entscheiden, ob das linke oder rechte Auge vom Autofokus anvisiert wird. Bislang wählte der Augenautofokus automatisch das Auge mit geringerer Distanz zur Kamera.

Neu in Sachen Autofokus sind darüber hinaus «Touch Pad», «Touch Tracking» und ein erweiterter Phasen-AF über noch mehr Blendenstufen hinweg. Mit mit der neuen Firmware funktioniert der Phasen-AF statt wie bisher bis Blende 11 nun bis Blende 16. Der «Fast Hybrid AF» arbeitet bei Videoaufnahmen jetzt sanfter.

Bildqualität: Mit dem Update 5.0 wird die Farbwiedergabe deutlich verbessert. Die Übergänge und Helligkeitsverteilung wirken beispielsweise gerade beim Himmel deutlich weicher und natürlicher. Der Algorithmus für den automatischen Weissabgleich wurde weiterentwickelt und garantiert auch bei Serienbildaufnahmen ausgewogene Bilder.

Weitere Funktionen: Neue Funktionen rund um die Kamerabedienung und das Dateimanagement runden das Firmware-Update ab. Hierzu gehören «My Dial»- und «Dual Slot Media»-Menüverbesserungen sowie die Möglichkeit, Bilder in der Kamera zu bewerten und zu schützen.

Die neue Firmware ist kompatibel mit der neuen «Imaging Edge Mobile» App – dem Nachfolger von «PlayMemories Mobile». Die neue App für Android und iOS bietet einige neue Funktionen wie zum Beispiel «Transfer & Tagging add-on», um die Bilder beim Übertragen mit «Tags» (Etiketten bzw. Stichworten zu ergänzen), was Arbeitsabläufe von Profis beschleunigen hilft. Hierzu gehört zum Beispiel die automatische kabellose Übertragung von Bildern und Videos von der Kamera über einen FTP-Server auf das Smartphone. Metadaten wie die IPTC-Angaben werden gleich mitübertragen. Zudem kann die Kamera während der Übertragung weiterhin genutzt werden. Bereits mit der vorhin erwähnten Firmware-Version 4.0 der Alpha 9 wurde der Funktionsumfang des FTP-Transfers verbessert.

 

AF für Tiere (ab Sommer): Die Version 6.0 der neuen Alpha 9 Firmware richtet sich speziell an Wildtier-Fotografen. Nach dem Update erkennt die Kamera per Augen-Autofokus nicht nur die Augen von Menschen, sondern auch die von Tieren zuverlässig.

Intervallaufnahmen (ab Sommer): Ergänzt wird der Funktionsumfang der Kamera mittels Firmware 6.0 zudem um Intervallaufnahmen für Zeitraffervideos (Time Lapse). Dafür ist die neueste Version der Software «Imaging Edge Viewer» und der PlayMemories Home Desktop-Anwendung erforderlich.

 

Alpha 7 III und Alpha 7R III: Firmware 3.0

Mit dem neuen Firmware-Update kommen auch die Alpha 7 III und Alpha 7R III in den Genuss des «Real Time Augenautofokus». Bei kontinuierlichem Autofokus (AF-C) reicht es, den Auslöser halb durchzudrücken, um die Schärfe permanent auf dem Auge von Menschen oder Tieren zu fixieren – abhängig vom Motiv und der jeweiligen Situation.

 

Die Sony Alpha 7R III (links) und Alpha 7 III erhalten einen noch schnelleren und präziseren Autofokus und können nun Intervallaufnahmen schiessen.

 

Mithilfe der Intervall-Funktion lassen sich einfach Aufnahmen realisieren, um automatisch einen interessanten Zeitpunkt zu erfassen oder alle Aufnahmen zu einem Zeitraffervideo zusammen zu fügen. Nach Belieben lassen sich die Intervalle zwischen einer und 60 Sekunden für bis zu 9’999 Fotos festlegen. Dabei lässt sich die Belichtungsautomatik zwischen «gering», «mittel» und «hoch» einstellen. So bleiben die Unterschiede zwischen den einzelnen Intervallaufnahmen gering.

 

Preise und Verfügbarkeiten

Die Firmware-Updates sind kostenlos. Sie werden ab den folgenden Terminen als Downloads verfügbar sein:

Sony Alpha 9: Firmware Version 5.0 voraussichtlich im März 2019.
Sony Alpha 9: Firmware Version 6.0 ist für den Sommer 2019 geplant

Sony Alpha 7R III: Firmware Version 3.0 ab April 2019

Sony Alpha 7 III: Firmware Version 3.0 ab April 2019

Weitere Infos

Sony Support (Info- und Download-Seite)

Sony Universe (Infoseite) Die europäische Plattform zu Produktneuheiten, Wettbewerben und Sony Events gibt es in 22 verschiedenen Sprachen. Die Website bietet exklusive Geschichten, Videos und Fotos mit den neusten Kameras und anderen Produkten von Sony (siehe frühere Meldung).

 

  

3 Kommentare zu “Sony Vollformat: Mehr AF-Power und Funktionen für Alpha 9, 7RIII und 7III”

  1. Super, langsam geht’s immer mehr in die richtige Richtung. Aber: Panoramafunktion und GPS fehlen mir sehr! Bei der A7m3 wäre zusätzlich auch das dezente Auslösegeräusch wie bei der A9 wünschenswert. Für die A9 fehlt ein Buch zur Kamera – derzeit muß man sich mit jenen zur A7m3/A7Rm3 behelfen. Die Download-Bedienungsanleitung mit über 600 Seiten ist eine Zumutung geschweige für so hochpreisige Kameras eine Frechheit.!

  2. Ich finde es grossartig, dass Sony diesen Weg einschlägt. Kameras sind schon lange keine reinen Hardware-Produkte mehr. Einige SLR-Hersteller halten zwar stets alle neuen Firmware-Funktionen bis zum nächsten Gehäuse-Update unter dem Deckel, aber lange können sie sich das wohl nicht mehr leisten.

    @Walter Trausinger: Eine Panoramafunktion gehört meiner Meinung nach auf dem Niveau dieser Kameras in die Post-Produktion. Sie ist eher ein Gadget für Smarphones und Kompaktkameras. Ich denke das sehen viele Anwender dieser Kameras so, weshalb die Funktion eher nicht in der Kamera zu erwarten ist. Aber machbar wär sie sicher. GPS hingegen setzt eine entsprechende Hardware voraus, welche in diesen Kameras meines Wissens nach nicht verbaut ist.

  3. Interessant für mich wäre sicher ein GPS, das man – wie in der neuen Olympus – in den Wulst des Hochformat-Griffes verbauen könnte. So ist der Empfänger genügend weg von der störenden Kamera-Elektronik.
    Updates für das Augen-Tracking sind auch sinnvoll für die 7R I und 7R II, die ich als Backup verwende.

    Dann noch ein Hinweis zum Text: „Mit der neuer neue Firmware“. „neuen“ heisst das richtige Wort 😉

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×