Urs Tillmanns, 22. Februar 2010, 02:02 Uhr

Live von der PMA: Der erste Messetag

Von Sonntag, 21. bis Dienstag, 23. Februar findet im kalifornischen Anaheim die PMA (Photo Marketing Association) statt, die wichtigste Händler- und Neuheitenmesse Amerikas.Wir berichten live von der PMA aus Anaheim und informieren Sie aus erster Hand über die wichtigsten Neuheiten. Es sind drei tägliche Berichte vorgesehen. Hier ist der erste …

Die Organisatoren haben die Messe dieses Jahr nach Anaheim verlegt, das zwar wegen des unmittelbar neben dem Convention Center gelegenen Disneyland weltbekannt ist, sonst aber deutlich unattraktiver ist, als der bisher häufigste Veranstaltungsort Las Vegas. Das mag einer der Gründe sein, weshalb dieses Jahr weniger Besucher aus Europa und Asien an die PMA kommen als die letzten Jahre. Ein weiterer Grund liegt darin, dass viele Firmen ihre Reisebudgets unter stärkerer Kontrolle halten, und dass die Abwesenheit des Marktführers Canon sowie Pentax und Leica der Besucherzahl eher abträglich sein dürfte.

Obwohl sich das Convention Center moderner und grosszügiger präsentiert als dasjenige in Las Vegas, ist die Disney-Stadt für Überseereisende nur über qualvoll verstopfte Autobahnen zu erreichen. Allerdings ist die Hotel-Infrastruktur «just around the corner» mindestens ebenbürdig wie diejenige von Las Vegas, mit sogar günstigeren Übernachtungspreisen (Las Vegas ist in den letzten Jahren immer teurer geworden) und kürzeren Anfahrts- bzw. Gehentfernungen.

Nicht unerwähnt bleiben darf das für viele Fachbesucher hoch interessante Rahmenprogramm mit vielen Fachvorträgen, Podiumsgesprächen und Diskussionen, meist mit Themen über Gegenwart und Zukunft einzelner Fachbereiche. Viele Besucher reisen nur deswegen an die PMA und scheren sich wenig um die Neuheitenpräsentationen an den zu Teil gigantischen Ständen. Von Rezession ist hier nichts zu spüren, und eigentlich – das muss auch einmal gesagt werden – ist die Fotobranche glimpflicher aus der Wirtschaftskrise hervorgegangen als von vielen befürchtet und vorlaut vorhergesagt.

Was gibt es Neues zu sehen?

Die CES und die Zeit danach haben der PMA schon etwas die Schau gestohlen. So haben wichtige Anbieter bereits in den letzten Wochen ihre Frühjahrs-Neuheiten präsentiert, vor allem

Canon (die sich, wie bereits erwähnt, dieses Jahr für die Teilnahme an der CES und die Absage an die PMA entschied) mit dem neuen IXUS-Sortiment, der PowerShot SX210 IS und der neuen Spiegelreflexkamera EOS 550 D.

Nikon mit der Coolpix S3000, der ultraflachen Coolpix S8000 sowie mit den Kompaktmodellen S4000, P100, L110 und L22.

Olympus mit der E-PL1, den Zoomgiganten SP-800UZ und SP-600UZ, und den Tough-Modellen 8010 und 6020

Panasonic mit dem Lumix-Topmodellen TZ10 und TZ8 der Lumix DMC-ZX3 mit Leica 10fach Zoom, der Allwetterkamera Lumix DMC-FT2 sowie der Lifestyle-Kamera Lumix DMC-FX66

Pentax, die auf der PMA nicht präsent ist, mit der weissen Optio I-10 im Retro-Design, der gummiarmierten E90, der Zeitlosen H90 und der mit 12 Farbvarianten angekündigten K-x Spiegelreflexkamera.

Ricoh ist stolz auf das GXR-System und die CX3 mit dem rückseitig belichteten Sensor

Samsung mit den beiden Kompaktkameras WB650/WB600 mit dem 24mm-Weitwinkel 15fach-Zoom, den gestylten ST60 und ST70 sowie der schrägstehenden PL80.

Sony mit den unmittelbar vor der PMA präsentierten DSC-TX und der DSC-H55 mit dem 10fach Zoom der G-Klasse.

Sony‘s Sonntags-Überraschung

Rund eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung lud Sony zu einer Pressekonferenz ein und bekräftigte ihr Ziel, in allen drei Kamerabereichen, Alpha-Spiegelreflex, Cyber-Shot und Handycam weiter zu wachsen. Wer allerdings eine Ablösung der in die Jahre gekommenen Alpha-700 erwartete, muss sich wohl weiter auf später vertrösten lassen. Photokina vielleicht? Die Sensation des Tages liess jedoch nicht lange auf sich warten: Sony bringt noch dieses Jahr eine Kompaktkamera mit Wechselobjektiv, APS-Sensor und Spiegelreflex-Qualität, wie Sony ausführte.

Anlässlich der Präsentation wurden auf einem Bild drei Wechselobjektive zum neuen Konzeptmodell gezeigt, jedoch ohne Kenndaten, und auch über irgendwelche Details zur Kamera selbst schwieg sich Sony noch aus.

Das einzige was zu erfahren war, ist das Konzept, wonach das neue Produkt Technologien aus allen drei Bereichen – Alpha-Spiegelreflex, Cyber-Shot und Handycam – verbinden will. Die Kamera basiert auf einem neuen Exmor-APS-HD-CMOS-Sensor, der aus der Videolinie abgeleitet ist und seine Stärken in der Bewegtbildaufzeichnung mit AVCHD-Video haben soll. Mehr an Infos gibt’s noch nicht – die Sache bleibt aber spannend …

Weiter stellte Sony zwei neue Objektive zur Alpha-Reihe vor, das Zeiss Distagon T* 1:2,0/24mm ZA SSM und das Super Telephoto 1:4,0/500mm. Auch hier gibt es noch keine weiteren Infos – weder Markteinführung noch Preis.

HP kommt zurück ins Kamerageschäft

HP überrascht unmittelbar vor den PMA mit einer Pressemitteilung, dass sie wieder in das Kamerageschäft einsteigen werde. Dies, nachdem HP bis November 2007 in Zusammenarbeit mit Pentax im Kamerabereich recht erfolgreich war, wenn auch deutlich im Tiefpreissegment.

Dies wird sich auch mit dem jetzt auf der PMA gezeigten neuen Kamerasortiment nicht ändern. Es umfasst fünf Kameras die zwischen 99 und 149 Dollar liegen und drei Camcorder, die alle unter 199 Dollar kosten werden. Wer der neue OEM-Partner ist, war auf der PMA nicht zu erfahren, auch ist HP mit genauen technischen Daten sehr zurückhaltend. Für welche Märkte und welche Absatzkanäle die Kameras bestimmt sind, hat HP noch nicht erklärt. Fest steht nur, dass die Markteinführung im Frühjahr erfolgen soll – ob in allen Märkten, scheint auch noch nicht sicher.

CW450: Einsteigermodell mit einem 1/2,3 Zoll, 12,2 Mpix CCD-Sensor, einem 4fach optischen und 5fach digitalen Zoomobjektiv, einem 2,7 Zoll Monitor sowie Lächel- und Blinzelerkennung. Mehr als 25 Motivprogramme sind anwählbar. Videos können im AVI- (Motion JPEG) Format aufgezeichnet werden. Speichermedium: SD / SDHC (bis 32 GB);. Das identische Modell CW450t verfügt zusätzlich über eine Touchscreen-Bedienung und ist (wie die CW450 auch) in Schwarz oder Rot erhältlich.

SW450: Flaches Design, sonst ähnliche technische Spezifikationen, wie CW450: Monitor 2,7 Zoll, 1/2,3 Zoll CCD Sensor mit 12,2 Mpix, Zoomobjektiv 4fach optisch, 5fach digital; Videoformat: AVI (Motion JPEG), Speichermedium: SD / SDHC (bis 32 GB), Lächel- und Blinzelerkennung; über 25 Motivprogramme Die SW450 ist in Türkis oder Rot erhältlich.

PW460t: Das vorläufige Topmodell der neuen HP-Reihe mit einem 3,0 Zoll Touchscreen, sonst ähnlich wie SW450: Zoomobjektiv kann 4fach optisch und 5fach digital verstellt werden, 1/2,3 Zoll CCD-Sensor mit 12,2 Mpix Auflösung, mit Lächel- und Blinzelerkennung und über 25 Motivprogramme, Videoformat AVI (Motion JPEG), Speichermedium SD / SDHC (bis 32 GB). Erhältlich in Pink und Charcoal Grau

PW550z: Weitwinkel-Zoomobjektiv (ab 28 mm Weitwinkel entspr. Kleinbild) 5fach optisch und 5fach digital, 1/2,3 Zoll CCD Sensor mit 12,2 Mpix Auflösung, 2,7 Zoll Monitor, Lächel- und Blinzelerkennung und über 25 Motivprogramme. Videoformat AVI (Motion JPEG), Speichermedium SD / SDHC (bis 32 GB); Erhältlich in Schwarz und Pflaumenfarben.

Weiter will HP drei Camcorder auf den Markt kommen:

Die V5560u ist das Topmodell mit einem 3“ Touchscreen-Display, HD Aufnahme mit einer Auflösung von 1080p, 5x-optischem und 4xdigitalem Zoomobjektiv (bei HD-Video mit 1080p allerdings nur 2x), 5 Megapixel Auflösung im Fotomodus und Speicherkarten-Nutzung bis 32GB SD/SDHC. Die Kamera soll im Frühjahr auf den Markt kommen und 199 US-Dollar kosten.

Das Modell  V5061u siedelt sich mit 169 US-Dollar im mittleren Preissegment der HP-Camcorder an. Das Modell ist ausgerüstet mit   automatischer Motiverkennung, einem 3“ LCD Touchscreen, nimmt in HD-Qualität mit 1080p auf, hat ein digitales 4x Zoom (2x bei 1080p) und ermöglicht eine  Speicherkarten-Nutzung bis 32GB SD/SDHC.

Der Camcorder V1020h fällt durch sein stylisches Pocket-Design auf. Er zeichnet in HD-Qualität 720p HD auf und ist mit einem USB-Anschluss für die schnelle Übertragung auf PC und den Video-Upload in soziale Netzwerke ausgerüstet. Der V1020h soll im Sommer auf den Markt kommen und ist in den USA mit nur 109 US-Dollar angesagt.

Weitere Infos über die HP Kameraneuheiten gibt es demnächst hier

Sigma mit drei Digitalkameras und fünf Objektiven

Die bereits am Salon de la Photo in Paris noch unter Glas gezeigte Spiegelreflexkamera DS15 ist jetzt griffbereit und dürfte im besten Fall im Sommer oder nach photokina in den Handel kommen. Als Nachfolgemodell der SD14 ist die neue Spiegelreflexkamera von Sigma mit dem dreischichtigen Foveon-Sensor ausgestattet, der nach Sigma 3mal 2‘652 x 1‘768 Bildpunkte auflöst – also 14 Megapixel – und die Informationen mit dem neuen Bildprozessor «True II», verarbeitet. Neu und augenfällig ist der gegenüber dem Vorgängermodell grössere 3-Zoll-Monitor mit 460‘000 Pixel, sowie das AFE-Belichtungsmesssystem (Analog Front End) mit 77 Segementen.

Auch das Autobracketing-System wurde gegenüber der SD14 verbessert und ermöglicht jetzt fünf fortlaufende Belichtungen. Das Autofokussystem arbeitet mit einem Kreuzsensor in Bildmitte und 5 Messpunkten, die manuell oder automatisch angewählt werden können. Der Verschluss ist für über 100‘000 Auslösungen konzipiert. Der integrierte DDR II Bildspeicher fasst bis zu 21 Aufnahmen im RAW-Format. Über den neuen «Quick Set»-Knopf können auf die wichtigsten Einstellungen, wie Farbeinstellung, Weissabgleich, Bildqualität und Bildbetrachtungsgrösse besonders schnell zugegriffen werden. Zur Kamera gehört die neue Software Sigma Photo Pro 4.0, mit welcher eine schnelle Bearbeitung der RAW-Daten sowie andere Abgleichungen möglich sind.

Auch die Kompaktkamerareihe von Sigma wird weiter ausgebaut. Zunächst kommt eine verbesserte DP2s, die weitgehend der bisherigen DP2 entspricht, jedoch ein verbessertes und vor allem schnelleres Autofokussystem aufweist. Der neue Energiesparmodus sorgt für eine längere Einsatzdauer des Akkus. Auch soll die Bedienung durch eine optimierte Anordnung der Einstellelemente auf der Kamerarückseite vereinfacht worden sein. Der dreischichtige Foveon-Sensor mit 3mal 2‘652 x 1‘768 Bildpunkten und das 1:2,8/24,2 mm Festbrennweitenobjektiv bleiben unverändert.

Mit der DP1x erhält auch die Weitwinkel-Kompaktkamera DP1 mit ihrer Festbrennweite 1:4,0/16,6 mm eine verbesserte Nachfolgerin. Mit dem neuen Autofokussystem und vor allem dem neuen Bildprozessor «True II», der auch in der SD15 zum Einsatz kommt, soll die Kamera deutlich schneller werden, und damit einer häufigen Kundenkritik entfliehen. Auch der RAW-Modus der Kamera soll verbessert worden sein, und die neue Bildearbeitungs-Software Sigma Photo Pro 4.0 gehört zum Lieferumfang.

Wann die beiden neuen Kompaktmodell auf den Markt kommen werden und zu welchen Preisen, steht zur Zeit noch nicht fest.

Im Bereich der Objektive für Spiegelreflexkameras präsentierte Sigma gleich fünf Neuheiten. Alle fünf neuen Objektive stellen mit einem Hyper Sonic Motor (HSM) scharf und werden mit den Anschlüssen für Canon Nikon, Pentax, Sigma und Sony lieferbar sein. Wann und zu welchen Preisen die neuen Objektive auf den Markt kommen werden, war auf der PMA noch nicht zu erfahren.

Das 1,4/85mm EX DG HSM ist ein kurzes Tele für Vollformat, das mit APS-C-Kameras zu einem Tele mit 127,5 mm Brennweite wird. In solchen Fällen ist auch ein Adapter zur Verlängerung der Streulichtblende verwendbar. Die optische Konstruktion besteht aus 11 Linsen in 8 Gruppen, darunter ein SLD-Element (Super Low Dispersion) und eine blank gepresste Linse. Die Fokussierung erfolgt über eine hintere Linsengruppe. Die Nahgrenze liegt bei 85 cm. Das Objektiv ist 87,6 mm lang und weist einen Durchmesser von 84,7 mm (Filterdurchmesser 77 mm) auf. Das endgültige Gewicht ist noch nicht bekannt.

Das 4,5-5,6/8-16mm DC HSM ist ein ideales Weitwinkelzoom für Kameras mit APS-C-Sensor, dessen Brennweitenbereich bei Kleinbild einem 12 bis 24 mm Objektiv entspricht. Der effektive Bildwinkel bildet 114,5 bis 75,7 Grad ab. Das Objektiv besteht aus 15 Linsen in 11 Gruppen, wovon vier FLD-Elemente(F Low Dispersion), zwei blank gepresste Elemente und eine hybride asphärische Linse. Die Naheinstellgrenze beträgt 24 cm, und die Fokussierung erfolgt im Innern des Objektivs. Das Objektiv ist 105,7 mm lang und weist einen Durchmesser von 75 mm auf und wiegt 545 Gramm.

Das 2,8/17-50 mm EX DC OS HSM ist ein kompaktes Normalzoom für APS-C-Kameras mit durchgehend hoher Lichtstärke von 1:2,8 mit intergriertem optischen Bildstabilisierungssystem. Dieses stabilisiert laut Sigma bis zu vier Belichtungsstufen. Das Objektiv besteht aus 17 Linsen in 13 Gruppen, wovon zwei FLD-Glas-Elemente (F Low Dispersion), zwei blank gepresste Elemente und ein hybrides asphärisches Element. Das Objektiv ist 91,8 mm lang und weist einen Durchmesser von 83,5 mm (Filterdurchmesser 77 mm) auf und wiegt 545 Gramm.

Das APO 4,5-6,3/50-500 mm DG OS HSM ist ein professionelles 10fach-Zoom für Vollformat-Kameras, das einen effektiven Bildwinkel von 46,8 bis 5,0 Grad auszeichnet. Es verfügt über ein optisches Stabilisierungssystem (OS), das auch auf Kameras mit gehäuseinterner Stabilisierung verwendet werden kann. Das Objektiv besteht aus 22 Linsen in 16 Gruppen, wobei bei vier Linsen ein SLD-Glas (Special Low Dispersion) zum Einsatz kommt. Das Objektiv ist 219 mm lang und weist einen Durchmesser von 104,4 mm (Filterdurchmesser 95 mm) auf und wiegt 1‘970 Gramm.

Das APO 2,8/70-200mm EX DG OS HSM verfügt über eine konstante Lichtstärke von 1:2,8 und reduziert mit dem integrierten OS-Stabilisierungssystems die Verwacklungsgefahr um vier Belichtungsstufen. Das apochromatisch korrigierte Objektiv besteht aus 22 Linsen i n 17 Gruppen, wovon zwei Elemente aus FLD-Glas (F Low Dispersion) und drei Linsen aus SLD-Glas (Special Low Dispersion). Die kürzeste Entfernungseinstellung beträgt 140 cm. Für die Verwendung an Kameras mit APS-C Sensor kann die Streulichtblende mit einem Adapter verlängert werden. Das Objektiv ist 197,6 mm lang und weist einen Durchmesser von 86,4 mm (Filterdurchmesser 77 mm) auf. Das definitive Gewicht steht noch nicht fest.

Samsung mit vier weiteren Kompaktmodellen

Zu den anfangs erwähnten, zu Jahresbeginn vorgestellten neuen Kompaktkameras gesellen sich nun noch vier weitere:

Topmodell ist die EX1 (in Amerika TL500) mit einem lichtstarken Zoom 1:1,8-2,4/24-72 mm (entsprechend Kleinbild) und einer Auflösung des 1/1,7“ CCD-Sensors von 10 Megapixel. Das von Schneider-Kreuznach konstruierte Objektiv soll das beste sein, das bisher für Samsung entwickel wurde. Es beginnt bei 24 mm (entsprechend Kleinbild) und deckt einen dreifachen Bereich ab. Zur Bilddatenverarbeitung wurde der Bildprozessor «DRIMell» entwickelt, der für hohe Bildqualität und schnelle Datenverarbeitung sorgt. Die Kamera ist ferner mit einer Dualen Bildstabilisierung ausgestattet und verfügt über ein schwenkbares AMOLED-Display, besitzt neben den automatischen Belichtungsprogrammen manuelle Einstellung, Blenden- und Zeitautomatik und ist für Videoaufnahmen ausgelegt. Sie belichtet auch im RAW-Modus und ist damit für eine anspruchsvollere Anwenderschaft gedacht.

Die Samsung WB2000 (im Amerika TL350) weist einen CMOS-Sensor mit 10 Megapixel auf und ist mit ihrer schnellen Bildfolge von 10 Bildern pro Sekunde im Vollbildmodus, 1000 Bilder pro Sekunde mit einer Auflösung von 138 x 78 Pixeln und einer HD-Videofunktion 1080p neben Stehbildern auch für die Aufzeichnung schneller Bewegungen gedacht. Sie verfügt zudem über ein 5fach Weitwinkelzoom 1:2,8-5,8/24-120 mm (entsprechend Kleinbild) von Schneider-Kreuznach, einer Dual-Image-Bildstabilisierung und über einen 3“ grosses AMOLED Display. Die Kamera lässt sich auch manuell bedienen und zeichnet auf Wunsch RAW-Daten auf. Die automatischen Belichtungsprogramme umfassen eine intelligente Panoramafunktion mit Objektverfolgung, einen Smart-Auto-Modus für Videoaufnahmen und Stehbilder sowie eine vielfältige Porträtfunktion mit Gesichts-, Lächel-, Blinzelerkennung, einer Beautyshot-Funktion, Rotaugen-Entfernung und Selbstporträtprogramm.

Die WP10 (in Amerika AQ100) ist das neue bis 2,5 Meter Tauchtiefe wasserdichte Modell von Samsung. Es ist mit einem bewegungsstabilisierten 12-Megapixel-Sensor ausgestattet und hat ein 5fach Zoom 3,6-4,8/6,3-31,5 mm sowie ein 2,7“ grosses Display. Was die Belichtungsprogramme und Einstellungen anbelangt, entspricht die WP10 weitgehend der WB2000. Auch ist sie für HD-Videos tauglich mit einer Auflösung von 1280x720p 30/fps.

Die ES73 (in Amerika SL605) ist besonders widerstandsfähig gegen äussere Einflüsse und hat eine kratzfeste Oberfläche sowie staub- und wasserdichte O-Ringe um die Bedienungselemnete. Sie hat ein Fünffach-Zoom 3,5-5,9/27-135 mm, einen 12 Megapixel-Sensor, duale Bildstabilisierung, einen 2,7“ Monitor und zeichnet Videos in VGA-Qualität auf. Die Belichtungsfunktionen entsprechen der WP10.

Weitere Objektive zur Samsung NX10

Zum Topmodell von Samsung, der neuen spiegellosen Systemkamera NX10, sind neben den bisher angekündigten

  • 3.5-5.6/18-55mm OIS
  • 4.0-5.6/50-200mm OIS
  • 2.0/30mm Pancake

Kommen nun vier weitere hinzu, nämlich

  • 4.0-5.6/50-200mm OIS
  • 2.7/ 60mm Macro
  • 3.5-5.6/18-55mm OIS
  • 3.5-6.3/18-200mm OIS

Damit präsentiert sich die Samsung NX10 mit einem guten Objektivsortiment.

Novoflex hat schon Objektivadapter dazu

Wer jedoch ein DSLR-Objektiv beliebiger Marke an der Samsung NX10 (oder an einer Panasonic- oder Pentax-Micro Four Thirds-Kamera) verwenden möchte, der findet bei Novoflex bereits einen passenden Adapter, der hier auf der PMA auf dem deutschen Gemeinschaftsstand zu entdecken war.

Hier gibt es auch eine entsprechende Kompatibilitätsliste. Schnell sind die Memminger halt schon …

Das wären die Hot-News des ersten Messetages. Morgenfrüh (07:00 Uhr Schweizerzeit) geht es mit der nächsten Ladung weiter.

Beste Grüsse aus dem sonnigen Anaheim, Urs Tillmanns

4 Kommentare zu “Live von der PMA: Der erste Messetag”

  1. ja wenn der urs-dampf in allen fotogassen nicht wäre, wäre es arm bestellt in der ch-fotoindustrie.
    novoflex- samsung nx-adapter noch nicht aufgelistet.
    ein traum wären dann adapter für die soeben angekündigten sony und sigma(1.7x crop) spiegellose aps-c. die altbewährten zeiss(C/Y) warten auf verwendung. einen ersten eindruck zeigte mein 45/2.8 tessar auf canon eso 500d. hd-video auf youtube.http://www.youtube.com/watch?v=nooXvj6kHvI
    die fotografin hatte ein ruhige hand beim schwenk.

  2. @ Lissy: ja, da ist Feines dabei, aber auch mal interssant dass es immerhin erste fotos der sd15 gibt, auf die man ja lange warten musste.
    Schön aber so vieles zu lesen – danke!

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×