Urs Tillmanns, 23. Juli 2012, 06:00 Uhr

Das Warten hat ein Ende: Die Kompakt-Systemkamera von Canon heisst EOS M

(Update) Mit der Canon EOS M Systemkamera bieten jetzt alle Topmarken neben ihren Spiegelreflexkameras auch spiegellose Systemkameras an. Die neue Canon EOS M verfügt über einen 18 Mpx-CMOS-Sensor und einen eigenen Objektivanschluss. Mit einem Automatikadapter können auch Canon EF-Objektive daran verwendet werden. Lieferbar soll die EF M ab Mitte Oktober 2012 sein.

Mit dem APS-C grossen 18 Megapixel CMOS-Sensor soll die Canon EF M Bilder in DSLR-Qualität liefern und neben umfangreichen Kreativ-Funktionen auch einen Full-HD Movie Modus bieten. Die EOS M wird in geschmeidigem Schwarz, glänzendem Weiss, stylischem Silber oder kräftigem Rot ab September 2012 erhältlich sein.

Die EOS M präsentiert sich in einem schicken, kompakten Design und wird mit dem Pancake-Objektiv EF-M 1:2/22mm STM, einem Standardzoom EF-M 1:3,5-5,6/18-55mm IS STM und inem Adapter für die Verwendung von Canon EF-Objektiven angeboten. Im Lieferumfang der Kamera befindet sich das neue kompakte Blitzgerät Speedlite 90EX.

18 Megapixel APS-C Sensor

Laut Canon soll die Bildqualität derjenigen von Canon Spiegelreflexkameras entsprechen. EOS M mit dem hoch auflösenden 18-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C-Format gerüstet ermöglicht die neue EOS M ebenso künstlerisch ansprechende Fotos mit attraktiver Hintergrundunschärfe, Weitwinkelansichten oder auch extreme Nahaufnahmen.

Dank dem Canon DIGIC 5 Prozessor sollen die Farben ausgesprochen lebendig und Hauttöne natürlich wiedergegeben werden. Mit superschnellen Verschlusszeiten wird jede Action präzise auf den Punkt festgehalten. Auch stimmungsvolle Aufnahmen am Abend oder herausfordernde Nachtmotive sollen mit der EOS M einfach zu bewältigen sein, was mit der Empfindlichkeitseinstellung von ISO 100 bis 12‘800 und erweiterbar bis ISO 25‘600 möglich ist.

Für scharfe Fotos und professionell aussehende Videos ist die EOS-M mit einem neu konstruierten Hybrid AF System ausgestattet, das bei der Foto- und Video-Aufnahmen für eine sehr schnelle, präzise und verlässliche Scharfstellung sorgt.

Aufnehmen und einfach kreative Visionen umsetzen

Viele praktische Funktionen machen das kreative Fotografieren und Filmen mit der EOS M ausgesprochen einfach. Über die Berührung des hellen, hoch auflösenden 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) grossen Clear View II Touchscreen-LCD erfolgen mit der EOS M sämtliche Einstellungen der Bildsteuerung. Symbole auf dem Display zeigen die verschiedenen Aufnahmemodi und Einstellungen an und können ganz einfach per Touch-Funktion ausgewählt werden. Alternativ übernimmt die automatische Motiverkennung diese Aufgabe, passt die Kameraeinstellungen an das erkannte Motiv und die Aufnahmebedingungen an und gibt die Freiheit, sich ganz auf die Bildkomposition konzentrieren zu können, um im richtigen Moment den Auslöser zu betätigen.

Die EOS M ist Teil des Canon EOS Systems mit einem breiten Objektiv- und Zubehössystem, das über den neuen Objektivadapter EF-EOS M an der neuen Kamera verwendet werden kann.

Die Canon EX Speedlite Blitzgeräte sind ideal für das Experimentieren mit interessanten kreativen Lichttechniken und besonders attraktive Bilder. Für besondere Bildeffekte stehen eine Reihe von Kreativfiltern, wie Spielzeugkameraeffekt, körniges S/W oder auch ein Fischaugeneffekt für interessante perspektivische Verzerrungen, zur Verfügung. Diese Filter können vor der Aufnahme aktiviert werden, um das Ergebnis in der Bildvorschau im Livebild-Modus auf dem Display zu sehen.

Filmemacher mit EOS Movie und Videoschnappschuss

Wenn bewegte Szenen festgehalten werden sollen, lässt sich die EOS M für brillante Full-HD-Videos mit Stereoton ganz einfach in den Movie Modus schalten. Der Modus Videoschnappschuss ermöglicht attraktive Kurzclips herzustellen, die direkt in der Kamera zu einem gelungenen Video zusammengefügt werden.

Erweiterte Kamera-Ausstattung mit dem EOS System Zubehör

Zusätzlich zur Kompatibilität mit den bestehenden Canon EF Objektiven (über den Objektivadapter EF-EOS M), Speedlite EX Blitzgeräten und vielem EOS System Zubehör, gibt es für die EOS M zwei neue kompakte EF-M Objektive: Das EF-M 1:3,5-5,6/18-55mm IS STM ist ein universell einsetzbares Standardzoom, während sich das EF-M 1:2/22mm STM als sehr kompaktes Pancake-Objektiv anbietet. Beide arbeiten mit der neuen Stepper-Motor-Technologie (STM) für eine schnelle und ruhige kontinuierliche Scharfstellung – wie sie bereits in den kürzlich vorgestellten Objektiven (EF-S 18-135mm IS STM und  EF 40mm STM) verbaut wird.

Im Lieferumfang der EOS M befindet sich das neuen Speedlite 90EX Blitzgerät mit einer maximalen Blitzleitzahl von neun, das für den Einsatz mit Weitwinkelobjektiven geeignet ist. Es kann als kabelloser Master-Blitz für die Steuerung mehrerer Blitzeinheiten eingesetzt werden und öffnet damit Möglichkeiten für das Experimentieren mit kreativen Lichteffekten.

Verfügbarkeit und Preise

Die EOS M wird in geschmeidigem Schwarz, glänzendem Weiss, stylischem Silber oder kräftigem Rot ab September 2012 erhältlich sein. Mit dem Standardzoom 1:3.5-5.6/18-55 mm IS STM kostet die EOS M CHF 1‘048.00, mit dem 1:2,0/22 mm Pancake und dem Adapter für EF-Objektive CHF 1‘198.00 und im Set mit den beiden Systemobjektiven 18-55mm und EF-M 22mm CHF 1‘298.00.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Canon EOS M: Technische Daten
Kameraart Spiegellose Kompakt-Systemkamera (CSC)
Sensor 18-Megapixel-CMOS-Sensor im APS-C Format
Grösse: 22,3 x 14,9 mm
Max. Auflösung 5184 x 3456 Pixel
Signalverarbeitung Canon DIGIC 5 Prozessor
Dateiformat JPEG (Fine, Normal), RAW (14bit)
Empfindlichkeit ISO 100 – 12’800, erweiterbar bis ISO 25’600
Verschlusszeiten 30 s bis 1/4000 s
Belichtungskorrektur ±5 LW (mit 1/3 LW, 1/2 LW)
Bracketing Belichtung ±2 LW (3 Bilder 1/3 LW, 1/2 LW)
Weissabgleich (3 Bilder Blau/Orange oder Magenta/Grün)
Belichungsmodi • Programmautomatik
• Blendenautomatik
• Zeitautomatik
• Manuell
Bildfolgen • Einzelbild
• Serie (4,3 B/s)
• Selbstauslöser
Speichermedien SD / SDHC / SDXC
LCD-Monitor 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) Clear View II Touchscreen-LCD
mit 1’040’000 Bildpunkten
Objektivbajonett EF-M
Objektive • Pancake-Objektiv EF-M 1:2/22mm STM  und
• Standardzoom EF-M 1:3,5-5,6/18-55mm IS STM
• Adapter für Canon-EF Objektive
Autofokussystem Hybrides AF-System für Foto- und Video-Aufnahmen
Blitzgerät extern Speedlite 90EX (im Lieferumfang)
mit Blitzleitzahl 9
Motiverkennung automatische Motiverkennung
Kreativfilter Spielzeugkameraeffekt, körniges S/W oder Fischaugeneffekt
Video Full-HD-Videos (MPEG4 / H.264) mit Stereoton und Videoschnappschuss-Funktion
Batterie Lithium-Ion Akku LP-E12
Farben Schwarz, Silber, Rot
Gewicht 402 g
Abmessungen 109 x 66 x 32 mm
Preise EOS M mit 18-55mm
EOS M 22mm & EF-Adapter
EOS M 18-55mm & 22mm
CHF 1’048.00
CHF 1’198.00
CHF 1’298.00
Verfügbarkeit ab Mitte Oktober 2012

Die vollständigen technischen Daten finden Sie hier.

 

Update 07:45: Technische Daten ergänzt, weitere Bilder hinzugefügt

Update 08:30: Verfügbarkeit von September auf Mitte Oktober 2012 korrigiert

 

 

14 Kommentare zu “Das Warten hat ein Ende: Die Kompakt-Systemkamera von Canon heisst EOS M”

  1. Schade, wieder nix für mich.
    Bloss eine Consumer-Knipse mit Wechseloptik
    Bildschirmbedienung statt Bedienelemente: So macht Fotografieren nicht wirklich Spass! Und fürs Knipsen taugen Fotohandys mehr und machen mehr Spass.

  2. Naja, Consumer-Knipse scheint mir jetzt doch ein wenig untertrieben, das wäre dann wohl eher die G1X. Das Gerät enspricht von der Technologie her wahrscheinlich der EOS 650D, also nicht ganz so übel. Die Möglichkeit, EF-Objektive zu adaptieren, ist sehr erfreulich. Mal beobachten, was der Hybrid-AF taugt. Ich kann mir diese Kamera durchaus als Gerät für alle (Not-)Fälle vorstellen. Eine Edel-Kamera à la Fuji habe ich von Canon nicht erwartet, das ist nicht das Konzept dieser Firma (zu kleine Stückzahlen). Ich bin gespannt und werde mir gleich eine bestellen. Ein klappbares Display macht eine Kamera sofort viel dicker und empfindlicher. Wäre aber schon wünschenswert bei einer Kamera dieser Art.

  3. Wie schon Nikon hat Canon die Kameraklasse der Spiegellosen unterschätzt, resp. ist davon ausgegangen, dass die Consumer weiterhin den kleiner werdenden Spiegelreflexkameras im APS.Format treu bleiben werden. Die neue Kameraklasse hat aber Panasonic zu einem neuen Player gemacht und Olympus zu einem Wiedererstarken geführt – andere folgten.
    Die neue Canon ist etwas ein Me-to-Produkt seriös das gemacht, was die Konkurrenz schon kann. Viel Neues bietet die Kamera nicht. – die Bildqualität und die Leistung werden aber sicher im vorderen Feld der Mitkonkurrenten liegen.

  4. Nun, die Wechselobjektive sind zwar keine Überraschung, aber ganz klar DIE zentrale Eigenschaft welche dieses System oberhalb der G-Serie platziert. Toll finde ich auch, dass sich Canon für einen APS-C Sensor entschieden hat. Das kommt garantiert der Bildqualität zugute, während doch noch eine schön kompakte Bauweise möglich ist. Ein ausklappbares Display hätte mich gefreut, aber eben, das bringt natürlich auch die genannten Nachteile (Grösse und Anfälligkeit).

    Alles in allem scheint die EOS M eine tolle Kamera zu sein, die ich mir als Reiseergänzung zu meiner Spiegelreflexausrüstung durchaus überlege.

  5. Immerhin ein grosser Sensor in kleiner Kamera, aber sonst ….
    Recht teuer, verglichen mit einer 650D / 600D und dabei hat Canon doch an allen Ecken gespart.

  6. Darauf hab ich gewartet! Ich werde sie mir in jedem Fall kaufen auch wenn ich diese Aussage hier etwas bezweifle: „Laut Canon soll die Bildqualität derjenigen von Canon Spiegelreflexkameras entsprechen.“ Sollte das der Fall sein werden ja sämtliche Spiegelreflex von Canon überflüssig. Warum sollte ich dann überhaupt noch zu einer teureren EOS greifen?

  7. Sabine: Wegen der Haptik, Wetterschutz, viel besserem AF, Geschwindigkeit, Robustheit, EF ohne Adapter, optischem Sucher? Es fragt sich natürlich auch, mit welcher SLR du Vergleichen möchtest. Aber auch werde mir die M kaufen, als optimale Ergänzung zu meiner 5er/7er.

  8. Für den verlorenen Anschluss kann man Adapter nehmen….Wenn das manuelle Fokussieren genauso gut geht wie bei der Sony-Nex mit deren Peaking-Technik dann ist die M ein Thema für mich. Mit dem EF-adapter plus weiteren gechiptem Adapter hat man sicher mindestens AF-Bestätigung wenn nicht auch noch die Fokusfalle(Automatisches Auslösen wenn Motiv scharf). Letzteres kann im Chip-menue ein/ausgeschaltet werden. Mich würde allerdings interessieren ob die neue M es erlaubt, diese Funktikonen durch einen Direktadapter zu erreichen. Bei den Sony-Nex und allen anderen Spiegellosen geht das ja nicht. Was fehlt denen?

  9. Endlich ein leichtes Zweitgehäuse für den Fotoausflug z.B. in die Berge. Dies ohne die möglichkeit zu verlieren auch mal ein Teleobjektiv aus dem Rucksack zu verwenden. Ein ausklappbares Display hätte auch mich gefreut, da damit auch bodennah fotografiert werden könnte. Freue mich schon auf die Lieferung.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×