Urs Tillmanns, 17. September 2019, 14:00 Uhr

Luminar 4 mit KI-basierten Porträt-Werkzeugen

Die für Herbst angekündigte Luminar 4 Software von Skylum (Fotointern berichtete) verfügt über zwei wichtige neue Features: AI Skin Enhancer und Portrait Enhancer. Die beiden Tools ermöglichen es Fotografen, ihre Porträts auf natürliche Art und Weise zu optimieren. Die Tools nutzen maschinelles Lernen, um den Bearbeitungsprozess zu beschleunigen und zu vereinfachen, ermöglichen aber auf Wunsch dennoch eine präzise manuelle Bildbearbeitung.

Mit Luminar 4 soll das selektiv bearbeiten mit verschiedenen Werkzeugen durch Auswahlen und Maskierungen der Vergangenheit angehören. Mit den beiden Tools AI Skin Enhancer und Portrait Enhancer ergibt sich nicht nur eine Zeitersparnis, sondern können die Anpassungen auch über zahlreiche Fotos hinweg synchronisiert werden. Die KI-basierte Technologie passt sich dabei individuell an jedes Foto an und wendet automatisch den vom Fotografen gewählten Einstellungsstil auf die verschiedenen Fotos an, so dass es für jedes Foto optimal funktioniert.

 

Was ist der AI Skin Enhancer? Dank der KI-Technologie werden Gesichter und Haut automatisch erkannt. AI Skin Enhancer glättet die Haut, reduziert und entfernt verschiedene Hautunreinheiten wie Akne, Sommersprossen und Muttermale automatisch. Gleichzeitig bleiben Hautporen und weitere kleine Details wie Haare und Wimpern erhalten. Mit AI Skin Enhancer wird die Haut automatisch retuschiert, der Anwender behält aber weiterhin die volle Kontrolle über die Intensität der Hautverbesserung.

 

Was ist der Portrait Enhancer? Portrait Enhancer ist eine Zusammenstellung von Werkzeugen, die helfen, das Foto jeder beliebigen Person auf eine natürliche und dennoch ansprechende Weise zu verbessern. Diese Werkzeuge sind neu in Luminar 4 integriert und ermöglichen es nun, die wichtigsten Merkmale des Gesichts einer Person hervorzuheben und zu verbessern.

 

Der Portrait Enhancer beinhaltet Anpassungen für acht Bereiche:

Face-Aware Lichtgebung: Passt die Lichtgebung für ein Gesicht an, und beeinflusst den Rest der Szene nicht. Simuliert einen Blitz oder Reflektor, der auf ein Gesicht gerichtet ist.

Augenverbesserung: Verbessert und macht die Augen einer Person ausdrucksstärker und schärfer sowie die Pupillen weisser.

Entfernen von Augenringen: Entfernt mühelos dunkle Ringe oder Schatten unter den Augen.

Red Eye: Behebt rot geblitzte Augen.

Gesichtskonturierung: Macht das Gesicht schmaler und führt dadurch zu attraktiveren Ergebnissen.

Augenvergrösserung: Noch nicht ganz wach oder bei hellem Licht geblinzelt? Die Augen können zum Leben erweckt werden, indem die Größe der Augen sanft vergrößert wird.

Augenbrauen: Verdichten und Verdunkeln der Augenbrauen sorgt für eine stärkere Umrahmung der Augen.

Lippen- und Zahnverbesserung: Bringt mehr Farbe und Fülle auf die Lippen und nutzt die Vorteile von Zahnaufhellungs-Werkzeugen.

Mit dem Portrait Enhancer können Fotografen mit nur wenigen Reglern ein professionell aussehendes Porträt erstellen und Gesichtszüge ausdrucksstärker gestalten. Es sind keine Auswahlen oder Masken erforderlich, die KI-Technologie kümmert sich direkt um die richtigen Bereiche. Die integrierten Presets passen sich leicht an jedes Porträt an. So schafft dieses innovative Tool die perfekte Balance zwischen Geschwindigkeit und Präzision.

Die beiden neuen Porträt-Werkzeuge sind exklusiv in Luminar 4 verfügbar, das im Herbst 2019 erscheint. Luminar 4 kann als eigenständige Anwendung oder als Plugin für Adobe-Anwendungen wie Photoshop, Lightroom Classic und Photoshop Elements oder Apple-Software wie Photos für MacOS und Aperture ausgeführt werden.

 

Preise und Verfügbarkeit

Luminar 4 soll in diesem Herbst veröffentlicht werden. Vorbestellungen sind ab sofort unter skylum.com möglich. Besitzer von Luminar 3 oder Luminar Flex Plugin können mit einem Rabatt upgraden.

Um mehr über Skylum zu erfahren, besuchen Sie  http://skylum.com/de.

 

Ein Kommentar zu “Luminar 4 mit KI-basierten Porträt-Werkzeugen”

  1. Mit diesen Portraitfunktionen geht Luminar ziemlich in Richtung des umstrittenen Portrait Professional Pro. Immerhin sind die Beispiele hier eher dezent und nicht so kitschig gepimpt wie andere.
    Nett solche Funktionen zu haben, die man anwenden kann oder eben auch nicht. Allerdings schlägt Luminar mit der Betonung auf KI eine Richtung ein, die mich kritisch stimmt. Dem Programm fehlen noch immer so viele nützliche und auch essentielle klassische Funktionen, die natürlich weniger für das Marketinggeschrei taugen.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×