Urs Tillmanns, 9. Mai 2014, 13:00 Uhr

Was es Freitag und Samstag auf dem Fotoschiff zu sehen gibt

Fotoschiff(Update 2) Seit gestern früh, Freitag 9. Mai 2014, liegt die «Linth» am Bürkliplatz in Zürich vor Anker. Sie ist zum Fotoschiff geworden und präsentiert die Neuheiten und Produkte von 20 namhaften Fotoanbietern. Noch bis heute Abend ist dies die Gelegenheit, sich einen aktuellen Überblick über das Fotomarktangebot zu verschaffen. Der Eintritt ist frei.

Die Angebote des Schweizer Fotofrühlings finden Sie von heute Freitag bis morgen Samstagabend auf dem Motorschiff «Linth» am Bürkliplatz in Zürich. Die Fachhandelskette FotoPro lud 20 Fotomarken ein, auf diese originelle Weise ihre Neuheiten und Aktualitäten zu präsentieren. Verbunden damit sind verschiedene Sonderangebote mit bis zu 15 Prozent Rabatt, die man gleich mitnehmen kann, oder es gibt – eine Stärke von FotoPro – auch eine Auswahl von rund 260 besonders interessanten Gebrauchtgeräten in geprüfter Qualität. Wer Schnäppchen sucht, sollte unbedingt hingehen. Weiter können sich die Besucher des Fotoschiffs für Kurzseminare einschreiben, um von bekannten Referenten mehr über verschiedene Spezialgebiete zu erfahren. (Infos zu den Vorträgen, Sonderangeboten etc. finden Sie auf der Fotoschiff-Website.)

Fotoschiff Dermon Portmann

Die Initianten des Fotoschiffs und Geschäftsleiter von FotoPro: Christoph Dermon und Beat Portmann

.

Das Fotoschiff ist eine Initiative von FotoPro. «Das Projekt hatten wir schon vor rund zehn Jahren» erinnert sich Geschäftsführer Christoph Dermon. «Vor anderthalb Jahren nahm die Idee Gestalt an, vor einem Jahr haben wir das Schiff reserviert und ab Oktober 2013 kam die konkrete Planung. Wir haben dann das Konzept zusammen mit unseren Lieferanten weiterentwickelt. Alle fanden die Idee super und waren spontan bereit mitzumachen, nicht zuletzt, damit die vielen neuen Produkte dieses Fotofrühjahrs in einem originellen Rahmen präsentiert werden können.» Warum Zürich, und weshalb Fotoschiff? «Das Fotoschiff nimmt natürlich Bezug auf ähnliche Ideen, wie Weinschiff, Fondueschiff, Bücherschiff und andere. Das sind Begriffe beim Publikum, und das Fotoschiff soll nun auch dazu gehören. Zürich bietet sich als Standplatz auch deshalb an, weil erstens der Schiffsteg am Bürkliplatz ein besonders schöner und beliebter Rahmen bietet und zweitens, weil FotoPro mit sechs Filialen in Zürich hier einen sehr guten Kundenkreis pflegt.»

Invalid Displayed Gallery

Einige visuelle Eindrücke vom Fotoschiff in einer Diaschau

 

Das sind die besonderen Highlights:

Auf dem Fotoschiff gibt es brandneue Foto- und Videoprodukte zu sehen, darunter einige, die ihren ersten Auftritt hier in der Schweiz feiern, und andere, die erst gerade in Handel gelangt sind. (Die Links führen zu unseren News-Meldungen.)

Lytro_IllumLytro Illum:  Schweizer Premiere auf dem Fotoschiff feiert die extra Freitagmittag eingeflogene neue Lichtfeldkamera «Illum» von Lytro, die es als zweite Kamera dieser Art dem Benutzer ermöglicht, die Schärfenebene nachträglich im fertigen Bild zu variieren (siehe Erfahrungsbericht zum ersten Modell). Die neue «Illum» ist, im Gegensatz zur ersten «Lytro», für höhere Ansprüche konzipiert und ermöglicht auch 3D-Bilder. Die Illum wird nicht nur am Stand von Lytro präsentiert, sondern es werden auch zwei Kurzseminare dazu angeboten, heute um 16:45 Uhr und morgen um 15:30 Uhr.

Sony a77II (Alpha 77 Mark II)Sony Alpha 77 II bzw. Alpha Mark II: Das Highlight am Sony Stand ist die neuste Spiegelreflex in SLT-Bauweise, d.h. mit feststehenden teiltransparentem Spiegel. Sie wurde erst am 1. Mai vorgestellt und ist jetzt auf dem Fotoschiff zu sehen. Die Kamera zeichnet sich durch einen verbesserten und schnelleren Autofokus – dank SLT-Bauweise auch bei Videoaufnahmen – sowie durch ein hohes Serienbildtempo aus.

 

Samsung Galaxy K zoom electric blue Front.BackSamsung Galaxy K Zoom: Das vor wenigen Tagen vorgestellte Smartphone mit optischem Zoom ist neben Kompaktkameras sowie den Kameras und Objektiven der beiden spiegellosen Systeme «Samsung NX» und «Samsung NXmini (NX-M)» zu sehen. Darunter befinden sich ebenfalls die beiden jüngsten Systemkameras: die NX30 vom Januar und die im April vorgestellte NX mini (siehe zu letzter unsere ersten Eindrücke).

Tamron 16-300mm B016Tamron 16-300mm Di  II VC  PZD Macro: Unter den divers Objektivmodellen von Tamron ist das neue Allround-Superzoom ein Highlight, das für DSLRs mit APS-C-Sensor konzipiert ist und an diesen einer KB-Brennweite 24-450mm entspricht. Ein weiteres Highlight ist das starke Vollformat-Telezoom Tamron SP 150-600mm VCS, das sich durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnet und für Landschafts-, Tier- und Sportfotografen interessant ist (siehe dazu auch unseren Praxistest).

 

Leica TLeica T: Die aus einem Block Aluminium gefräste und von Hand aufwändig polierte spiegellose Systemkamera Leica T ist der jüngste Star bei Leica. Es handelt sich nicht um ein umgelabeltes Panasonic-Modell, sondern die Kamera wurde komplett von Leica konzipiert und ist «Made in Germany». Sie ist die erste Kamera des neuen T-Systems, wobei per Adapter auch Objektive mit M-Anschluss verwendet werden können. Hierbei wird eine allfällig vorhandene 6-bit-Objektivcodierung erfasst.

 

Lumix GH4 DisplayPanasonic Lumix GH4: Das robuste und leistungsstarke Flaggschiff der G-Serie von Panasonic profiliert sich durch starke Videofunktionen. Die Panasonic Lumix GH4 ist die zweite Fotokamera, die Videos auch in 4K/UHD-Auflösung aufzeichnen kann. Die spiegellose Kompaktsystemamera mit Micro-Four-Thirds-Anschluss ist schon länger angekündet, doch gelangt sie erst gerade in den Handel (siehe auch unseren ersten Erfahrungsbericht).

 

Nikon D4s mit 24-70mm frontalNikon D4s: Die schnelle Profi-DSLRs von Nikon D4s (siehe ersten Erfahrungsbericht) erlaubt als erste Kamera die Empfindlichkeit bis auf ISO 406’900 zu steigern, um noch bei extremer Dunkelheit zu fotografieren. Neben der D4s sind am Nikon-Stand weitere Neuheiten sehen. Dazu gehören die schnelle kompakte Systemkamera Nikon 1 V3  und das Universalzoom AF-S DX Nikkor 18-300mm G ED VR, das an DSLRs mit APS-C-Sensor einem 27-450mm entspricht und ideal für Reisen mit unterschiedlichsten Fotomotiven ist.

 

Canon PowerShot G1 X Mark II Canon PowerShot G1 X Mark II: Ein Zuschauermagnet am Canon-Stand mit DSLRs, Kompaktmodellen und Objektiven dürfte die Edelkompakte G1 X Mark II mit ihrem grossen Sensor und entsprechenden Low-Light-Fähigkeit sein.

 

Fujifilm X-T1Fujifilm X-T1: Fujifilm präsentiert mit der kompakten spiegellosen X-T1 mit elektonischem Sucher (EVF) ihr jüngstes Mitglied der erfolgreichen und beliebten X-Serie. Zu sehen sind natürlich auch die ansprechende und gewachsene Palette an passenden XF- und XC-Objektiven.

 

Fujfilm Fujinon XA99x8 4BESM-PF: Eine Besonderheit ausserhalb der Fotokamera und -zubehöre ist dieses Zoomobjektiv für den TV-Bereich, das den extremen  Brennweitenbereich von 35-6700mm auf Kleinbild umgerechnet abdeckt. Das Wechselobjektiv wurde für TV/ENG-Kameras mit 2/3″-Bildsensor geschaffen und eignet sich für den Einsatz bei Events wie Sportveranstaltungen, Konzerte, Umzüge, aber auch für grössere Studios (Samstagabend-Shows). Es bringt 24 Kilogramm auf die Waage und kostet rund 210’000 Franken.  Fujinon TV-Zoom auf Fotoschiff (Urs Tillmanns 9347)

Die Besucher dürfen sich auf dem Fotoschiff gerne mit dem Fujinon TV-Zoomobjektiv als Kameramann üben. Nicht alle Tage bekommt man ein Gerät in die Hand, das mit Kamera, Anschluss und Stativ einem Wert von 300’000 Franken entspricht.

.

Folgende Marken sind auf dem Fotoschiff vertreten: Fotoschiff Markenlogos Das Fotoschiff ist Freitag 9. Mai 2014 noch bis 21:00 Uhr und am Samstag 10. Mai 2014 von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, und jeder Besucher bekommt von FotoPro ein Geschenk.

Fotoschiff-Crew

Weitere Informationen finden Sie unter www.fotoschiff.ch

Update vom 09.05.2014. 21:12:

Fazit des ersten Messetages: Beat Portmann von FotoPro teilt uns auf Anfrage mit, dass die effektive Besucherzahl mit 1’265 am ersten Tag deutlich über den Erwartungen liege. «Die Prognosen der Aussteller sowie unsere eigenen lagen weit auseinander. Dies ist erstens darauf zurückzuführen, dass es sich beim ersten Messetag um einen gewöhnlichen Werktag handelt. Dennoch konnten wir besonders auch abends eine sehr hohe Besucherfrequenz verzeichnen, vor allem auch erfreulicherweise von jungen Leuten, die sich für die Fotografie interessieren.»

Update 2 vom 10.05.2014, 20:25:

Der zweite Messetag war noch erfolgreicher als der erste: 1’371 Besucher fanden heute den Weg über den Schiffssteg und informierten sich in der schwimmenden Fotowelt über Trends und Neuheiten. Dabei muss in Betracht gezogen werden, dass heute die Messe drei Stunden kürzer geöffnet war als gestern. Beat Portmann zieht Bilanz: «Dass der heutige, sonnige Tag noch mehr Besucher auf Schiff brachte als gestern zeigt, dass unser Kurs richtig war. Nicht nur wir sind sehr erfreut über diesen Erfolg, sondern auch die Aussteller hatten nicht mit einem solchen Ansturm gerechnet.»  Ob und wann das Fotoschiff wieder anlegen wird, wollte Beat Portmann noch nicht kommentieren. «Wir müssen zuerst einmal alle Zahlen und Eindrücke verarbeiten, aber sicher wird man sich diese Frage schon sehr bald konkret stellen …»

Warum ist eigentlich das Fotoschiff nicht auch am Sonntag geöffnet? Ganz einfach: Am Sonntag ist Muttertag, und da braucht die Zürichsee-Flotte jedes Schiff …

 

4 Kommentare zu “Was es Freitag und Samstag auf dem Fotoschiff zu sehen gibt”

  1. es heisst NEUHEITEN seien zu sehen das wollte ich auch,und zwar das NIKON-Objektiv 35/1.8 das hatten sie nicht auf dem Schiff ich bin enttäuscht.

  2. Vielen Dank für den Hinweis, weshalb ein Besuch auf dem FotoSchiff nicht auch am Sonntag möglich war. Gern wäre ich 2, 3 Stunden die Ausstellungen besuchen gegangen – Freitag und Samstag war es mir arbeitsbedingt terminlich einfach nicht möglich gewesen. – Ich würde es sehr begrüssen, wenn diese Form von Produktepräsentationen wiederum stattfinden würde. Ein Dankeschön an die Veranstalter!

  3. Ich fand dies eine gute Idee und ein gelungener Anlass. Schade nur, dass die Ausstellfläche für die jeweiligen Stände und damit das Austellangebot etwas beschränkt war. Gefallen hat mir die Möglichkeit auf dem offenen Deck die extremen Teles auszuprobieren.

  4. Hervorragend organisierter und informativer Anlass,der gerne jährlich stattfinden sollte. Aufgefallen sind mir die sehr freundlichen und aufgestellten Mitarbeiterinnen der PhotoPro-Gruppe,angereist aus fernen Kantonen,alle motiviert und kompetent.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×